-- Anzeige --

Markenausblick: Lamborghini wird leise

Lamborghini Urus unterwegs.
© Foto: Lamborghini

Bei den Italienern rollt im nächsten Jahr das erste Hybridmodell vom Band. 2026 kommt gar der erste Vollstromer.


Datum:
31.03.2022
Autor:
Michael Specht/SP-X
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Während diverse Autohersteller das Corona-Jahr 2020 heute mit Begriffen wie Lockdown, Kurzarbeit und Bänderstillstand gleichsetzen, scheint die Pandemie bei Lamborghini als eine Art Katalysator gewirkt zu haben. Mehr Kunden als je zuvor bestellten einen der PS-Boliden aus Sant’Agata Bolognese. "Viele Käufer sagen, jetzt erst recht, ich gönne mir was, will das Leben genießen", sagt der Designchef der italienischen Sportwagenmarke, Mitja Borkert.

Lamborghini glänzt mit starken Absatzzahlen

In Zahlen drückt sich das so aus: Schon 2020 wurde mit 7.430 Auslieferungen zum Rekordjahr, das von 2021 noch übertroffen wurde, dem bislang besten Jahr in der Geschichte von Lamborghini. In Kundenhand gingen 8.405 Fahrzeuge. Auf Amerika entfallen 35 Prozent, EMEA hat einen Anteil von 39 Prozent, Asien/Pazifik kommt auf 27 Prozent. In allen Regionen war das Wachstum zweistellig. Am stärksten wuchs der Absatz in China und Hongkong, ein Plus von 55 Prozent. Das Reich der Mitte nimmt jährlich fast 1.000 Fahrzeuge ab – gut dreimal so viele wie die Italiener selbst.


Lamborghini Urus auf Sizilien

Bildergalerie

Zu verdanken sind die Rekordzahlen dem Urus, auf dessen Konto gehen weit mehr als die Hälfte der Einheiten. Es zeigt einmal mehr, dass ein SUV im Portfolio eines Herstellers von Supersportwagen alles andere als ein Fremdkörper darstellt. Noch in diesem Jahr wird der Urus eine Modellpflege erhalten. Sie beschränkt sich auf kosmetische Details und Konnektivität.

Ein neuer Antrieb zieht erst 2024 ein. In der nächsten Generation des Urus arbeitet dann erstmals ein Plug-in-Hybrid. Getreu der Firmenphilosophie, dass ein neues Modell stets mehr Leistung haben muss als sein Vorgänger, dürfte der neue Urus also auf knapp 700 PS kommen.

Der Aventador bekommt Hybridantrieb

Der Urus wird aber nicht das erste Modell mit Plug-in-Hybridtechnik sein. Schon im nächsten Jahr beginnt die Hybridisierung beim neuen Aventador. Er erhält allerdings einen anderen Namen. Welcher berühmte Stier hier Namensgeber sein wird, verrät Lamborghini noch nicht. Wohl aber, dass der Aventador einen neu entwickelten Zwölfzylinder hinter den Sitzen tragen wird. Ihn unterstützt ein Elektromotor auf der Vorderachse.

Ein ähnliches Bauprinzip wird 2024 unter dem Nachfolger des Huraćan stecken, der Einstiegsdroge im Hause Lamborghini. Auch er wird einen neuen Modellnamen tragen. Bis zum Auslaufen des heutigen Huraćan dürfte Lamborghini vermutlich noch mehrere Sondermodelle auf die Straße bringen. Eines davon ist der Sterrato, eine etwas höhergelegte Variante im Offroad-Look.


Lamborghini Countach LPI 800-4

Bildergalerie

Exklusive Sondermodelle, sogenannte "Few-ofs" sind auch der Countach LPI 800-4, dessen Auslieferung gerade beginnt. Das I steht für "Ibrida" oder milder Hybrid. Mit 814 PS ist der Countach der stärkste jemals straßenzugelassene Lamborghini. 112 Einheiten werden gebaut, das Stück zu 2,01 Millionen Euro netto. Alle sind verkauft. Gleiches gilt für den Abschieds-Aventador. Er trägt den Beinamen "Ultimae" und wird noch bis zum Sommer produziert.

In den nächsten vier Jahren will Lamborghini mindestens 1,5 Milliarden Euro in die Transformation stecken. Es ist der größte Investitionsplan in der Firmengeschichte. Und er soll nicht zu Lasten der Marken-DNA gehen. "Wir werden an den Kernwerten wie Hochleistung und Spitzentechnologie festhalten, aber die Umweltbelastung deutlich reduzieren", verspricht CEO Stefan Winkelmann. Bis Ende 2024 soll die gesamte Palette elektrifiziert sein. Das Mehrgewicht wollen die Ingenieure unter anderem durch zusätzlichen Einsatz von Karbon kompensieren.

"Vierte Baureihe" soll kommen

Bis 2025 soll der CO2-Ausstoß um die Hälfte sinken. Hierfür ersann die italienischen Sportwagen-Strategen den wohlklingenden Namen "Direzione Cor Tauri". Cor Tauri steht für den hellsten Stern im Sternbild Stier. Diesen Stern soll später einmal das erste Elektromodell von Lamborghini repräsentieren, die vielbesagte "vierte Baureihe". Debüt: zirka 2026.

Seinen Anspruch kennt man schon heute. Der Super-Stromer soll nicht weniger als die Pole Position im Segment belegen. Als Karosseriekonzept vermuten Branchenkenner ein Crossover-Modell oder einen 2+2-sitzigen Gran Turismo. Neue Nahrung könnte die Sache 2023 erhalten. Dann wird Lamborghini 60 Jahre alt. Gut vorstellbar, dass CEO Stefan Winkelmann dieses Jubiläum zum Anlass nimmt, der Öffentlichkeit eine Designstudie der vierten Baureihe zu präsentieren.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.