-- Anzeige --

PSA-Rochaden: Neue Deutschland-Chefs bei Peugeot und Citroën

PSA hat seine deutsche Führungsmannschaft neu aufgestellt.
© Foto: PSA Deutschland

Nach unruhigen Zeiten sieht sich PSA in Deutschland wieder auf dem richtigen Weg. Nun will der Hersteller den nächsten Schritt machen. Dafür kommen neue Manager an Bord – und bewährte Kräfte bleiben.


Datum:
14.10.2016
16 Kommentare

-- Anzeige --

Bei PSA Deutschland dreht sich im Management das Personalkarussell. Wie der Importeur am Freitag mitteilte, wurden die Geschäftsführungen der Peugeot Deutschland GmbH und der Citroën Deutschland GmbH neu besetzt. Ebenfalls neue Chefs bekommen die Direktionen B2B und Gebrauchtwagen sowie Finanzen. Zudem werde der Aufbau der neuen Konzernmarke "Free2Move", der alle Online-, Dienstleistungs- und Mobilitätsangebote vereinen soll, mit der Benennung eines Direktors für die Lancierung der gewerblichen Leasingaktivitäten in Deutschland eingeleitet, hieß es.

An die Spitze von Peugeot Deutschland rückt mit sofortiger Wirkung Benno Gaessler. Der 45-Jährige folgt auf Rick Hermanns (42), der zum Geschäftsführer von Peugeot in den Niederlanden berufen und nach zwei Jahren in sein Heimatland zurückkehren wird. Gaessler ist seit 20 Jahren im Automobilsektor tätig. Nach ersten Erfahrungen bei General Motors Europa und Opel folgten leitende Positionen bei Mazda Europa und in der Mazda Konzernzentrale in Japan. Zuletzt war er als Generaldirektor Mazda Spanien tätig.

Die Geschäfte von Citroën Deutschland verantwortet künftig Wolfgang Schlimme. Der 51-Jährige ersetzt Holger Böhme. Schlimme begann seine Karriere 1987 als Automobilverkäufer und übernahm 1998 erste internationale Aufgaben für BMW. In den Folgejahren leitete er jeweils als Geschäftsführer die neuen BMW-Vertriebsgesellschaften in Russland und Malaysia, zwischenzeitlich verantwortete er das Personalwesen für Führungskräfte Vertrieb und Finanzen in der Konzernzentrale.

Böhme leitet ab sofort die Direktion B2B und Gebrauchtwagen von Peugeot Citroën Deutschland. Der bisherige Direktor Olivier Ferry (48) verantwortet die neu geschaffenen Marke "Free2Move Lease". Bereits zum 1. Oktober hat Maud Ragot die Leitung der Direktion Finanzen und Controlling übernommen. Die 42-Jährige folgt auf Thierry Pittet, der nach elf Jahren in Deutschland nun diese Position für die Gesellschaften der Groupe PSA in Österreich und der Schweiz übernehmen wird. Ragot hat langjährige Erfahrung im Controlling und war zuletzt in der Direktion Forschung und Entwicklung der Groupe PSA tätig.

"Nächster Schritt hin zu deutlichem Wachstum"

"Wir haben uns im vergangenen Jahr mit einer neuen, agilen und effizienten Struktur in Deutschland für die Zukunft aufgestellt und gute Ergebnisse erzielt", sagte Albéric Chopelin, Generaldirektor für die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles sowie Euro Repar Car Service. "Nun möchten wir den nächsten Schritt hin zu deutlichem Wachstum machen. Mit den Veränderungen im Management wird eine neue Dynamik auf allen Ebenen und in allen Bereichen ausgelöst."

Mit den Umbesetzungen wolle man neue Impulse in den Kernthemen setzen. Zu den aktuellen Herausforderungen zählen die "deutliche Steigerung der Neuwagenverkäufe, die Zukunftsausrichtung des Handelsnetze sowie der nachhaltige Aufbau der Marken DS Automobiles, Euro Repar Car Service und Free2Move", so Chopelin.

Zu der Direktion der Groupe PSA in Deutschland gehören neben den Neubesetzungen weiterhin Patrick Dinger (34) als Direktor der Marke DS Automobiles, Gunnar Gräwe (44) als Direktor für Qualität und Netzentwicklung für alle Konzernmarken, Stephan Lützenkirchen (47) als Direktor für Kommunikation und externe Beziehungen, Frederik Nartus (45) als Direktor für Neuwagenplanung und Logistik für alle Konzernmarken, Christophe Simon (43) als Direktor Personal für Deutschland mit Prokura für die Peugeot Deutschland, die Citroën Deutschland und die Peugeot Citroën Deutschland GmbH sowie Bas Viveen (46) als Direktor für Teile und Service für alle Konzernmarken.

Das Direktionskomitee wird ergänzt um Benoit Sponton, Direktor IT, Jean-Baptiste Charles und Michelle Giblin als Geschäftsführer der PSA Bank Deutschland GmbH sowie Joël Gorin, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Retail Deutschland GmbH. (se)


PSA baut Management um

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Huckleberry

14.10.2016 - 14:45 Uhr

Wenn doch beim Vertrieb der Peugeot Fahrzeug auch solche Dynamik wäre......


Observer

14.10.2016 - 17:15 Uhr

Respekt, man findet noch immer (neue) Mitarbeiter bei PSA.....und das obwohl einen das Personalkarussell in Schwindelzustand versetzt. Kontinuität, Management mit "ruhiger Hand" und der Aufbau von Vertrauen, vor allem hin zum Handel und den Mitarbeitern, das stellt sich anders dar...


Beobachter

14.10.2016 - 17:50 Uhr

und wieder dreht sich das Personalkarussel...das nimmt kein Ende.Alle müssen sich wieder auf neue Personen einstellen und die tausendste Änderung akzeptieren.wie bereits vor zig Jahren


MP

14.10.2016 - 17:55 Uhr

Ich sags Euch doch: das wird nix mehr... und nach schlimm kommt meistens schlimmer... lol


F.M

14.10.2016 - 20:20 Uhr

Man sollte sich mal um das angeschlagene Händlernetz kümmern.Dann kann man auch verkaufen.


KW1904

15.10.2016 - 10:26 Uhr

Wenn ich richtig zähle, 11 le directeurs plus einen mon general für die paar Autos. Andere machen das besser und effizienter mit der Hälfte ...


Beobachter 2.0

15.10.2016 - 15:12 Uhr

Ist das jetzt die letzte Personalrochade, bevor das Vertriebsnetz an einen privaten Importeur geht? Da ich ja nun ein paar Personen persönlich kenne, kommt mir das Grausen. Allein der Punkt, dass das Personalressort von einem HR-Unkundigen geführt wird, spricht Bände. Der Großteil der hier gezeigten Verantwortlichen ist und war farb- und gesichtslos. Es gibt keinen, wo man den Weggang bedauern würde. Bald wird es heißen, RIP PSA...


Salesman

16.10.2016 - 11:25 Uhr

Kann mich den vorangegangenen Kommentaren nur anschließen. Völlig destruktives Management bisher. "Die Franzosen" sind viel zu selbstverliebt. Sollten sich mal fragen, wie es dazu kommen konnte den Marktanteil in 5 Jahren zu halbieren ! Keine Aufbruchstimmung oder Wende zum Positiven erkennbar. "Wir haben verstanden . . ." sieht anders aus. Na dann, gute Besserung !


DH

16.10.2016 - 16:04 Uhr

Naja wurd ja auch Zeit das wieder mal Leute weggelobt werden und neue installiert werden. Sonst könnten sich die verbleibenden Mitarbeiter ja an die Namen gewöhnen. Der blanke Hohn für all die ehemaligen Mitarbeiter , die die letzten Jahre den Verein ( Konzern) verlassen mussten weil man zwingend Personal abbauen muss. Jetzt wo der Konzern wieder nen bisschen Luft kriegt blässt man den Laden wieder auf. Is ja auch klar. Für jedes Fitzelchen Neue Projekte braucht man auch zwingend neue Direktionen. Sie lernen es nie.......


Peusub

17.10.2016 - 09:55 Uhr

Applaus für soviel Vielfalt..............


Joseph Le Bel

17.10.2016 - 11:39 Uhr

Ehemalige Topstandorte geschlossen, ehemalige Tophändler in Richtung BMW, Hyundai, Kia, Mazda, Skoda u.a. diversifiziert oder komplett abgewandert,ehemalige Topmodelle aus dem Portfolio gestrichen... Wahrscheinlich sind der deutsche Markt, seine Kunden und seine Händler, die gemeinsam die Marke Peugeot großgemacht haben, für Paris nicht mehr so wichtig? Von den horrenden monatlichen Mietzahlungen an Standorten wie der Niederlassung Berlin oder der neu bezogenen Deutschlandzentrale in Köln ganz zu schweigen...


Teilefuzzi

17.10.2016 - 12:36 Uhr

Geil! So viele Häuptlinge, kaum noch Indianer!


Ramses

19.10.2016 - 19:26 Uhr

Schade um die beiden ehrwürdigen Marken Peugeot und Citroen, das haben sie nicht verdient! (...) Sehr bedauerlich, vor allem für die übrig gebliebenen Mitarbeiter. Naja, viele sind es ja leider nicht mehr.


sky678

25.10.2016 - 14:45 Uhr

Hellau, in Köln wird ja dieses Jahr sehr früh mit der 5. Jahreszeit begonnen. Sieht so aus als hätte man erprobte (...) für den 11er Rat gewinnen können, über das Funkenmariechen sollte aber noch mal gesprochen werden.


Fuzzy

25.10.2016 - 20:11 Uhr

Schade, dass die Geschäftsführung so wenig Kontakt zur operativen Basis sucht... Das erweckt den Eindruck bei den Mitarbeitern, dass nur das permanente Drehen des Führungskreises wichtig ist, anstatt die direkte Vertriebsmannschaft am Kunden zu stärken.


Niko

28.10.2016 - 16:13 Uhr

Wieder sehr viele qualifizierte Kommentare zu diesem Artikel...Zu dem Thema zu viele Häuptlinge - für mich machen die Führungspositionen sehr viel Sinn, wie man ja auch dem Artikel der AH entnehmen kann.Wolfgang Schlimme ist jemand der das Geschäft von ganz unten kennen gelernt hat, ja hoch gearbeitet aus einem Autohaus. Wenn er die Bedürfnisse der Händler nicht versteht, wer dann?Horrende Mietzahlungen... PSA ist Wirtschatfsunternehmen und auch hier gilt das Prinzip der Wirtschaftlichkeit Input


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.