-- Anzeige --

Unfallstatistik: Gurtverzicht fordert jährlich 200 Todesopfer

Der Gurt rettet Leben, das sollte inzwischen jeder begriffen haben.
© Foto: HUK Coburg

Der Gurt rettet Leben, das sollte inzwischen jeder begriffen haben. Trotzdem verzichten immer noch einige Autoinsassen auf das Anschnallen - mit schlimmen Folgen.


Datum:
22.06.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Anschnallgurt könnte noch mehr Leben retten: Jedes Jahr sterben auf Deutschlands Straßen 200 Menschen, weil sie nicht oder nicht korrekt angeschnallt waren. Rund 1.500 Personen erleiden schwere Verletzungen, wie die Unfallforschung der Versicherer (UDV) auf Basis von offiziellen Unfallzahlen ermittelt hat. Am häufigsten unter den getöteten oder schwer verletzten Gurtmuffeln finden sich Fahrer mit einem Anteil von 43 Prozent, gefolgt von den Rücksitzinsassen mit 36 Prozent und Beifahrern mit 21 Prozent. Mehr als zwei Drittel der Opfer waren männlich, das Durchschnittsalter betrug 32 Jahre.

Die Unfallforscher haben außerdem Gurtmuffel nach ihren Gründen für den Verzicht auf den Anschnallgurt befragt. Zu den häufigsten Antworten zählte die falsche Einschätzung, im Stadtverkehr auch ohne Gurt sicher genug unterwegs zu sein. Allerdings drohen nicht angeschnallten Insassen bereits bei Unfällen mit Schrittgeschwindigkeit schwere Verletzungen. Die UDV fordert vor diesem Hintergrund mehr Polizeikontrollen und höhere Verwarngelder. Aktuell kostet das Missachten der Gurtpflicht 30 Euro. Wer Kinder ungesichert transportiert zahlt bis zu 70 Euro und kassiert einen Punkt in Flensburg.

Trotz der alarmierenden Zahlen: Die Anschnallquote in Deutschland ist mehr als 40 Jahre nach Einführung der Gurtpflicht ständig gestiegen. Laut einer Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) lag sie 2014 bei 98 Prozent der erwachsenen Pkw-Insassen. Auf Autobahnen betrug sie gar 99 Prozent. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.