Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 13.02.2018

Carsontheweb

Wachstum durch Zukauf

Carsontheweb
Wachstum durch Zukauf
Mit der Übernahme von GWListe.de baut Carsontheweb seine Präsenz auf dem deutschen Markt aus.
© Foto: shoot4u / Fotolia / CarsOnTheWeb / AHO-Montage

Carsontheweb verfolgt ambitionierte Ziele auf dem europäischen Gebrauchtwagenmarkt. Ein wichtiger Schritt wurde jetzt mit der Übernahme der deutschen Plattform GWListe.de getan.

Carsontheweb (COTW) untermauert seine Wachstumspläne. Anfang Februar hat die belgische Online-Gebrauchtwagenplattform das deutsche Kfz-Händlernetzwerk GWListe.de mit Sitz in Haan und Wuppertal gekauft. "Mit der Übernahme von GWListe.de ergeben sich für uns zwei enorme Vorteile: Wir eröffnen weitere Beschaffungs- und Vermarktungskanäle und steigern zusätzlich unser Verkaufsvolumen", sagte Johan Meyssen, CEO von Carsontheweb, laut einer Mitteilung.

Das Unternehmen will sein Vermarktungsvolumen mittelfristig auf über 100.000 Fahrzeuge pro Jahr steigern. Meyssen: "Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, müssen wir in 2018 ein länderübergreifendes Volumenwachstum von 25 Prozent auf mehr als 68.000 verkaufte Einheiten in der Gruppe schaffen." Aktuell steht man bei 42.000.

Einen deutlichen Schub dürfte in diesem Jahr GWListe.de bringen, das 2017 auf 15.000 Fahrzeuge im B2B-Geschäft mit dem Autohandel kam. Das 2006 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 20 fest angestellte sowie freie Mitarbeiter. Zwei Jahre älter ist COTW, das mittlerweile mit sieben Niederlassungen und 140 Mitarbeitern Leasingrückläufer, Flottenfahrzeuge und Inzahlungnahmen an Händler in Europa verkauft. Die Zentrale liegt in Tienen/Belgien.

Mit seinem abweichenden Geschäftsmodell stelle die GWListe eine "hervorragende Ergänzung" zum Vermarktungskonzept von Carsontheweb dar, sagte Patrick Schröder, Country Manager Deutschland. "Wir verwenden das Modell 'Bezahlung nur im Erfolgsfall', während GWListe ihren Geschäftspartnern Dienstleistungen gegen Bezahlung anbietet." Als weitere Vorteile nannte Schröder, dass GWListe ein bekannter Name in der Kfz-Branche sei und mehr als 80 Prozent der Autos auf seiner Plattform vermarkte, was eine "sehr hohe" Zuteilungsquote sei. Zudem gebe es von Seiten der internationalen COTW-Kunden eine große Nachfrage nach deutschen Fahrzeugen.

Zwei getrennte Einheiten

Meyssen betonte, dass es sich um eine eingeschränkte Integration handele. GWListe.de behalte seine eigene Position und seinen Namen und operiere eigenständig von der neuen Muttergesellschaft. Beide Unternehmen würden hauptsächlich in den Bereichen "Seller Business Development" und "Know-how-Sharing" zusammenarbeiten. Für die Integration werde COO Jan Van Orshoven zuständig sein, hieß es.

Die Leitung bei GWListe übernehmen den Angaben zufolge Schröder sowie Pieter Behets, Chief Business Development Officer von COTW, in enger Abstimmung. Der Gründer und bisherige Geschäftsführer Sven Quambusch bleibt an Bord und soll sich vor allem um die Weiterentwicklung der Geschäftsfelder kümmern. Laut Schröder will COTW etwa prüfen, ob das Geschäftsmodell der neuen Tochter auch in anderen Märkten eingeführt werden kann. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten