250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Halbjahresbilanz: Gesundes Wachstum bei Kia

Halbjahresbilanz
Gesundes Wachstum bei Kia
Steffen Cost ist mit der Entwicklung von Kia auf dem deutschen Markt zufrieden.
© Foto: Manuel Eder/AUTOHAUS
Zum Themenspecial Automarkt Deutschland

Die Koreaner blicken auf ein erfolgreiches Deutschland-Geschäft im ersten Halbjahr zurück. Das gilt auch für die Handelspartner, deren Umsatzrendite im Schnitt deutlich zugelegt hat.

Von AUTOHAUS-Chefredakteur Ralph M. Meunzel

Eine positive Halbjahresbilanz hat Kia Deutschland-Geschäftsführer Steffen Cost am Freitag in Frankfurt vorgestellt. Der Automarkt blieb auch in der ersten sechs Monaten 2019 auf hohem Niveau. Die Frage ist aber, wie das den einzelnen Marken nützt. Hier habe sich Kia außerordentlich gut entwickelt, erklärte der Manager gegenüber AUTOHAUS.

Cost freute sich vor allem über das um über elf Prozent gestiegene Volumen im Handel, während Kia insgesamt nur um 3,3 Prozent zugelegt hat – dabei um 7,2 Prozent bei Privatkunden. "Das heißt, dass wir uns bei Rentals und taktischen Zulassungen sehr zurückgehalten haben", stellte der Landeschef fest. Insgesamt sei das Volumen an Endkundenverträgen um 33 Prozent gewachsen.

Zu den Modellen, die sich deutlich besser als erwartet entwickelt haben, zählt der ProCeed mit einem Zuwachs um 3.000 Verträge und die Modellreihe Ceed mit ebenfalls 3.000 Abschlüssen mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch bei der E-Mobilität hat sich viel getan: 1.500 Kunden mehr als in 2018 konnte man für den e-Niro verbuchen. Cost: "Leider ist die Lieferfähigkeit aufgrund der Batteriekapazitäten auch bei uns deutlich eingeschränkt. Wir haben bisher 300 e-Niros ausgeliefert, wie es hier weitergeht, ist offen."

Unabhängig davon will das koreanische Fabrikat seine Elektro-Offensive mit weiteren Hybridmodellen und E-Mobilen fortsetzen. Der Handel müsse deshalb ab 2020 weiter in Ladestationen investieren. Diese neuen "sehr moderaten" Standards sind den Vertragspartnern nach Ansicht von Cost aber zuzumuten. Es gehe schließlich auch darum, sich Marktanteile bei der Elektromobilität zu sichern.

Händlerrendite steigt kräftig

Die Abschlüsse bis einschließlich Mai haben allerdings auch das Ergebnis der Vertragspartner positiv befeuert. Cost gab die durchschnittliche Umsatzrendite laut Betriebsvergleich mit zwischen 2,4 und 2,6 Prozent für die ersten fünf Monate des Jahres an (1,5 bis 1,8 Prozent in 2018). Unabhängig von den Stückzahlen dürfte dies die größte Motivation für die Kia-Händler sein, sich weiter für die Marke ins Zeug zu legen. Der Geschäftsführer schließt nicht aus, dass sich diese positive Bilanz aufgrund eines engagierten Händlernetzes und einer attraktiven Modellpalette mit weiteren Neuheiten wie dem XCeed in 2019 fortsetzen werde.

Bildergalerie
Kia XCeed
Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Kia
Mehr zu Kia
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten