250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Heycar-Chef Kröger: GW-Markt für E-Autos vor Durchbruch

Heycar-Chef Kröger
GW-Markt für E-Autos vor Durchbruch
Markus Kröger, CEO von Heycar.
© Foto: heycar
Zum Themenspecial Elektromobilität

Die Nachfrage nach Elektroautos steigt, jedoch auf niedrigem Niveau. Markus Kröger, CEO von Heycar, gibt sich indes optimistisch und sagt eine Revolution für den E-Auto-Gebrauchtwagenmarkt voraus.

Dem Gebrauchtwagenmarkt steht nach Ansicht von Heycar eine Revolution bevor: "Die Nachfrage nach gebrauchten Stromern hat zwar schon in den letzten Jahren zugenommen – jetzt steht dem Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos unserer Ansicht nach aber tatsächlich der Durchbruch bevor", prognostiziert Markus Kröger, CEO von Heycar, der Online-Plattform für Gebrauchtwagen mit Garantie. Der Fahrzeugmarkt aus zweiter Hand werde damit bald nicht wiederzuerkennen sein.

Bis Ende Juni 2019 ließen Fahrzeughalter in Deutschland laut Kraftfahrt-Bundesamt so viele Elektroautos zu wie im gesamten Jahr 2018. Treiber der rasanten Entwicklung sind laut Heycar steuerliche Vergünstigungen, Verbesserungen der Fahrzeuge und eine wachsende Ladeinfrastruktur, sowie positive Erfahrungen der Käufer – auch mit gebrauchten Elektroautos. "Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren enorm beschleunigen", prognostiziert CEO Markus Kröger. "Die robuste Nachfrage nach reinen Elektrofahrzeugen – sowie die Impulse aus dem regulatorischen Umfeld – werden die Restwerte der Fahrzeuge weiter nach oben treiben." Damit stehe dem Markt für Gebrauchtfahrzeuge eine antriebstechnische Zeitenwende bevor. Kröger weiter: "Wir gehen davon aus, dass in Deutschland 2025 bis zu drei Millionen Elektrofahrzeuge unterwegs sind. Damit erreichen sie einen Marktanteil von mehr als sechs Prozent in Deutschland – mit Konsequenzen für den Gebrauchtwagenmarkt."

Bislang hätten hohe Kosten und fehlende Erfahrungswerte bei den Restwerten Kaufinteressenten von Plug-In Hybriden und Elektroautos abgeschreckt. Das ändere sich zunehmend, auch weil sich die Restwertentwicklung der Stromer durchaus sehen lassen könne: Immer wieder stiegen neue Modelle auf den Top-Plätzen der Schwacke-Liste ein. 2017 habe der Hyundai Ioniq Elektro mit einer Werterhaltung von 60,65 Prozent in der Klasse Elektrofahrzeuge ganz oben gestanden. 2018 habe der Ioniq erneut Platz eins in seiner Gruppe geschafft, 2019 noch Platz drei. Auch in der Kategorie Oberklasse führe 2019 am Tesla S kein Weg vorbei. "Geringer Verschleiß, gute Haltbarkeit der Batterien, hohe Nachfrage und die Herstellergarantien. Insbesondere letzteres macht alternative Gebrauchte attraktiv und Heycar bietet Gebrauchte auf der Plattform nur mit Garantie an", resümiert Kröger.

Deutliche Ausweitung des Angebots auf dem GW-Markt

Die Auswahl an Fahrzeugen werde immer größer und es gebe immer mehr Erfahrungswerte mit den Stromern. Weitere Impulse kämen aus der Politik: Steuererleichterungen über den geldwerten Vorteil machten seit dem 1. Januar 2019 Dienstfahrzeuge mit elektrischen Antriebsstrang zusätzlich attraktiv. "Da sich Unternehmen zumeist junge Dienstwagenflotten halten, werden wir hier in den kommenden Jahren auch eine deutliche Ausweitung des Angebots auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehen", prognostiziert Kröger.

Zwar seien die Zulassungszahlen der Plug-In Hybride (PHEVs) und der batteriebetriebenen Elektroautos (BEVs) immer noch verhältnismäßig gering, gemessen an der Zahl der konventionellen Verbrenner. Doch durch die wachsende Zahl elektrischer Fahrzeuge im Gebrauchtwagenmarkt gebe es immer mehr Erfahrungswerte mit PHEVs und BEVs. Das Rennen um den Markt sei eröffnet. (AH)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten