Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 10.10.2017

Marken-Verantwortung

Neue Strukturen bei FCA Germany

Marken-Verantwortung
Neue Strukturen bei FCA Germany
Die Deutschland-Zentrale von FCA in Frankfurt/Main.
© Foto: FCA

Bei Fiat/Abarth und Alfa Romeo/Jeep gab es bislang je einen Markenchef in Deutschland, zuständig für Vertrieb und Marketing. Das ändert sich nun.

Die FCA Germany AG verabschiedet sich vom Konzept der "Brand Country Manager " bei ihren Pkw-Marken. Anstatt eines Chefs gibt es ab sofort bei Fiat und Abarth sowie Alfa Romeo und Jeep jeweils zwei Verantwortliche für die Bereiche Vertrieb und Marketing. Das teilte der Importeur am Dienstag in Frankfurt mit.

Demnach übernimmt Giorgio Vinciguerra die Vertriebsdirektion von Alfa Romeo/Jeep. Rebecca Reinermann wird Marketing-Direktorin. Der bisherige Brand Country Manager Stefan Moldaner soll das Unternehmen verlassen haben, wie aus Händlerkreisen zu hören war. Vinciguerra hatte bereits von Februar 2016 bis April 2017 das Deutschland-Geschäft von Fiat/Abarth verantwortet.

Bei Fiat/Abarth leitet der bisherige Markenchef Roberto Debortoli den Vertrieb. Wer sein Marketing-Pendant wird, ist noch nicht entschieden. Darüber wolle FCA in Kürze informieren, hieß es.

Bei der Nutzfahrzeugsparte Fiat Professional und im Aftersales-Bereich bleiben die Strukturen unverändert. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Fiat
Mehr zu Fiat
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten