Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 12.10.2018

Neue Luftreinhaltepläne

Bonn und Aachen wollen Fahrverbote umgehen

Neue Luftreinhaltepläne
Bonn und Aachen wollen Fahrverbote umgehen
Abgas, Diesel, Schadstoffe, Auspuff
In Bonn und Aachen will man Diesel-Fahrverbote vorerst umgehen.
© Foto: Patrick Pleul/dpa

Die Städte Bonn und Aachen wollen ihre Probleme mit verschmutzter Luft ohne Diesel-Fahrverbote in den Griff bekommen. Nachrüst-Filter für Busse und höhere Parkgebühren sollen helfen.

Während in Berlin erst kürzlich Diesel-Fahrverbote für mehrere Straßenabschnitte beschlossen wurden, wollen Bonn und Aachen darauf verzichten. Dafür sollen neue Luftreinhaltepläne sorgen, die am Freitag in Köln vorgestellt wurden. Sie zählen verschiedene Maßnahmen auf, um die Belastung der Luft mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid zu senken - etwa die Nachrüstung von Bussen mit Filtern. In Aachen gehören auch höhere Parkgebühren dazu.

Bonns Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan (CDU) sagte, es gehe darum, Diesel-Fahrverbote "auf jeden Fall" zu vermeiden. Die Einschränkungen seien sonst zu groß. Er nannte Handwerker, die dann vielleicht bestimmte Stadtbereiche nicht mehr befahren könnten. Zugleich müsse die Luft besser werden.

Bonn will seine Busflotte bis zum Jahr 2030 komplett auf Elektroantriebe umstellen. Zudem plant die Stadt zum Beispiel ein Jahresticket zum Preis von 365 Euro - also einen Euro für den Nahverkehr pro Tag.

Städtische Busflotte im Fokus

In Aachen liegt der Schwerpunkt stark auf der städtischen Busflotte, die weniger Stickstoffdioxid ausstoßen soll. Beide Städte hoffen auch auf Effekte aus dem sogenannten Diesel-Gipfel auf Bundesebene - also auf Software-Updates für Dieselautos und Rückkaufprämien.

Aachen war bereits im Juni vom örtlichen Verwaltungsgericht aufgetragen worden, Fahrverbote vorzubereiten - falls Stadt und Land bis dahin keine Alternative vorlegen, um die Grenzwerte einzuhalten. Für Bonn wird es am 8. November spannend, wenn das Verwaltungsgericht Köln eine Klage der Deutschen Umwelthilfe verhandelt. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten