250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Sparprogramm: Bentley will ein Viertel der Stellen abbauen

Sparprogramm
Bentley will ein Viertel der Stellen abbauen
Bentley rechnet mit einer "beträchtlichen Senkung der Prognose der künftigen Umsätze".
© Foto: picture alliance/National Motor Museum/Heritage-Images
Zum Themenspecial Corona-Krise

Der britische Luxuswagenhersteller plant, 1.000 Stellen zu streichen. Die Corona-Krise sei nicht die Ursache, aber ein Beschleuniger.

Bentley will 1.000 Arbeitsplätze und damit ein Viertel seiner Stellen abbauen. Das teilte das zum Volkswagenkonzern gehörende Unternehmen am Freitag mit. Grund dafür sei eine "beträchtliche Senkung der Prognose der künftigen Umsätze", hieß es in der Mitteilung. Eine "sofortige Reduktion der Belegschaft" sei daher notwendig. Der Stellenabbau solle aber zunächst auf freiwilliger Basis erfolgen. Dafür seien den 4.200 Mitarbeitern finanzielle Angebote gemacht worden. Der Autobauer hofft darauf, das knapp ein Viertel davon freiwillig Gebrauch macht.

Zukünftige Entlassungen könnten aber nicht ausgeschlossen werden, hieß es weiter. Die Maßnahme sei Teil eines größeren Umbauprogramms. "Covid-19 ist nicht die Ursache für diese Maßnahme, aber ein Beschleuniger", sagte Bentley-Geschäftsführer Adrian Hallmark. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Bentley
Mehr zu Bentley
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten