-- Anzeige --

HB ohne Filter: Stellantis - die neue Vielfalt +++ Frühjahrsperspektive +++ E-Fuels

© Foto: Ralph M. Meunzel/AUTOHAUS

Was bewegt die Kfz-Branche im neuen Jahr? AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat beleuchtet in seinem aktuellen Wochenkommentar die zentralen Aspekte.

präsentiert von



Datum:
22.01.2021

1 Kommentare

jetzt mitdiskutieren



-- Anzeige --

Stellantis - die neue Vielfalt +++ Frühjahrsperspektive möglich machen! +++ Automobilia-Sternstunde mit Klaus Zellmer +++ E-Fuels auch für Pkw-Verbrennermotoren

Steigen Sie ein in die Diskussion! Am Ende des Beitrags finden Sie den Button "Kommentare". Klicken Sie darauf und kommentieren Sie Prof. Brachats Standpunkte.

Stellantis - die neue Vielfalt

Heute, 19. Januar stellte sich der neue Chief Excutive Officer von Stellantis, Carlos Tavares (62) erstmals unter dem Dach der neuen Holding mit Hauptsitz in Amsterdam der internationalen Presse. Zeitgleich erhielten die FCA-Händler in Deutschland von ihm einen einseitigen Brief und auch das Logo von FCA Germany winkt schon mit Stellantis. Sprich, die Geburt von Stellantis NV - NV steht niederländisch für AG - geschah in professioneller Verkündung. Carlos Tavares ist seit 2014 CEO von PSA, Peugeot, Citroën, Frankreichs größtem Automobilhersteller. PSA übernahm 2017 Opel. Und das mit einem radikalen Sanierungsprogramm, wie auch PSA ab 2014 vor dem Untergang gerettet wurde. Und jetzt traut sich Tavares ein weiteres Mammutwerk, eine Gigafusion mit FCA zum viertgrößten Automobilhersteller der Welt zu. Nach VW, Toyota, Renault-Nissan-Mitsubishi. Die Stellantis-Headline: Ein Weltmarktführer für nachhaltige Mobilität. Jährliches Optimierungspotenzial: fünf Milliarden Euro.

Man muss schon klarstellen, dass damit Peugeot FCA übernommen hat, auch wenn der 11-köpfige Verwaltungsrat von dem Fiat-Erben John Elkann geleitet wird. Fusion unter Gleichen ist das nicht. Man muss an dieser Stelle mal die großen automobilen Solisten der Neuzeit mit all ihren Vor- und Nachzügen aufrufen: Piech, Marcionne, Ghosn, Musk und jetzt markant Tavares. Und nun denke man bei den Betroffenen einen Moment an deren Nachära...Piech, Marcionne, Ghosn?

Stellantis ist nach Tavares Darstellung einzigartig positioniert und hat sich dem "Streben nach Exzellenz" verschrieben. Neun Steuerungs-Komitees werden nun für Performance, Strategie, Planung, Regionen, Fertigung, Marke und Styling sorgen. Schließlich sind vier Kulturen abzudecken, 14 Marken zu bündeln, schwache Märkte wie China, wo man 2014 noch 740.000 Einheiten verkaufte und 2020 noch 45.000. Die Art und Weise, wie Tavares Opel saniert hat, mag als schwarze Zahl unterm Strich überzeugen. Doch die Markenrealität sieht anders aus. Seit Peugeot da wirkt, ist der Marktanteil in Deutschland von sieben auf vier Prozent eingebrochen, an den Einbruch in der Opel-Gesamtproduktion in 2020 sei ebenso erinnert. Wie viele Mitarbeiter wurden seit 2017 entlassen? Markante Opel-Modelle wurden gestrichen. Wo bleibt das "made in Germany" von Opel, der eigentliche Markenkern? Michal Lohscheller, der alte und neue Markenchef unter dem Dach von Stellantis, gibt sich der Opel-Händlerschaft gegenüber zuversichtlich. Ob Opel eine der 14 Marken von Stellantis ist, die man quasi schon aufgegeben hat? Der deutsche "Blitz" zu Rüsselsheim ist dem Portugiesen-Franzosen Tavares mehr Mittel zum Zweck als automobile Leidenschaft. Und wer das Peugeoturteil 2020 aus Wien inhaltlich vor sich sieht weiß auch hier um die unzulängliche Wertschätzung, die der Vertrieb über den Fabrikatshandel in der Peugeot-Zentrale hat.

Stellantis-CEO Carlos Tavares bei seiner ersten Online-Pressekonferenz des neuen Bundes "PSA & FCA"

Frühjahrsperspektive möglich machen!

Bund und Länder haben die bisherigen Corona-Einschränkungen einschließlich der Schließung des Automobilhandels und der Kontaktbeschränkungen bis 14 Februar 2021 verlängert. Kfz-Werkstätten bleiben aufgrund ihrer Systemrelevanz geöffnet. Bis Mitte Februar soll politisch eine Öffnungsstrategie vorgelegt werden. Den aktuellen Detailbeschluss können sie hier abrufen. Jetzt gilt zusätzlich die Pflicht OP-Maske oder alternativ FFP2-Maske zu tragen. Bei alledem kommt gerade im Fahrzeugverkauf wenig Verkaufslaune auf. Sowohl in den eigenen Reihen als auch bei Kaufinteressenten. Pandemie-Müdigkeit ist vielfach sichtbare Realität. Siehe da, Krisen-Management ist etwas anderes als Leadership in normalen Zeiten.

Nun hat Thomas Peckruhn, ZDK-Vizepräsident und Sprecher des deutschen Automobilhandels, hintergründig deutlich gemacht, dass das Auto-Gewerbe in Sonderheit für das Frühjahrsgeschäft dringend eine Perspektive brauche. Die öffentliche Forderung ist das eine. Die politische Umsetzung das andere. Warum ist es einigen Herren in Thüringen gelungen, Ministerpräsident Bodo Ramelow zu überzeugen, dass Autohäuser mit ihren meist großen Verkaufsräumen bei geringer Kundenfrequenz sowie unter erprobter Einhaltung der Corona-Schutzauflagen hinsichtlich Infektionsrisiken Minimalismus darstellen? Warum soll die Thüringer Variante in anderen Bundesländern nicht auch möglich sein?

Hier sind in Sonderheit die Kfz-Landesverbände gefordert, direkt bei den jeweiligen Ministerien vorstellig zu werden. Noch besser wird das das "Bayerische Hinterzimmer" im Kfz-Landesverband Bayern bewerkstelligen, nachdem dort engste Beziehungen zu Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Ministerpräsident Markus Söder gegeben sind. Es eilt!

Automobilia-Talk mit Klaus Zellmer

Da machten sich Automobila-Präsident Benjamin Schröter und sein Vize Oliver Adam inklusive Vorstandschaft, der weltweit einzigen automobilen Studentenverbindung mit Sitz an der Hochschule in Geislingen daran, der fast 30 Jahre alten Studentenverbindung neues Leben einzuhauchen. Neue Homepage, einen Newsletter, LinkedIn und jetzt "Automobilia Talks" Nummer eins sorgen für sichtbare Resonanz. Heute begrüßten sie um 19 Uhr in einer Live-Schaltung über MS Teams ihr prominentestes Mitglied, Klaus Zellmer, Vorstandsmitglied Volkswagen Pkw, Vertrieb, Marketing und After Sales in Wolfsburg. Klaus Zellmer (52) sorgte mit seinem Vortrag und anschließender Fragerunde für fesselnde eineinhalb Stunden Automobilwirtschaft. Zellmer sprühte vor Power, Begeisterung und verstand es seine Zuversicht mit Fundament zu unterlegen. Seine thematischen Inhalte finden sie heute auf AUTOHAUS online. Die Serie wird fortgesetzt. Weitere Details zur Automobilia unter www.automobilia.org.

Lesen sie Zellmers Studentenkarriere. Die Geburtsstunde der Automobilia schlug am 20. März 1992 um 12 Uhr in der Fachhochschule, heute Hochschule Geislingen mit den Gründungsmitgliedern. Schwacke-Chef Helmut H. Lederer stiftete damals die Verbindungsfahne, AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat die Verbindungsglocke. Geziert mit der Inschrift: "Wo Freunde und Ideen sind, da stellt sich Zukunft ein." Auf ein weiterhin gelingendes Netzwerk.

© Foto: Prof. Hannes Brachat

Vita Klaus Zellmer, Vorstand VW

© Foto: Prof. Hannes Brachat

Impressionen zur Automobilia

E-Fuels auch für Pkw-Verbrennermotoren

Endlich steht er auf der politischen Agenda, der "grün" erzeugte Kraftstoff E-Fuel. Und das nicht nur für Flugzeuge, Schiffe und Lkw, sondern auch für die Pkw-Diesel- und Pkw-Benziner. So die Kabinettsvorlage der Landesregierung Baden-Württemberg. Von den 48 Millionen Pkw auf den deutschen Straßen wird es auch noch nach 2030 einige Millionen Fahrzeuge mit Verbrennermotorisierung geben. Wer die Blicke weltweit öffnet, kann das für die gegenwärtig 1,2 Milliarden Fahrzeuge fortschreiben., die auf dem Erdball insgesamt unterwegs sind. Außerdem, mit E-Fuel können die gesamten Plug-in-Hybride künftig CO2-frei fahren. Jetzt muss das noch zu einem akzeptablen Preis pro Liter möglich werden. Also nicht der Verbrennermotor ist das Problem, sondern der Sprit im Tank. E-Fuel steht im Wettbewerb zum E-Automobil. Wer wird wohl versuchen, E-Fuel zu verhindern?

Spruch der Woche:

"Räder, die quietschen, bekommen das meiste Fett." (Sprichwort aus Frankreich)

Mit hoffenden Grüßen auf eine baldige Pandemia-Lockerung

Ihr

Prof. Hannes Brachat
Herausgeber AUTOHAUS
www.brachat.de


Der nächste HB ohne Filter erscheint am 29. Januar 2021!


-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Gerhard Lieser

25.01.2021 - 13:13 Uhr

Wer letzten Donnerstag die Bundeskanzlerin in der Hauptstadtpressekonferenz erlebt hat, bekommt den Eindruck, dass am 15. Februar 2021 erst einmal die Schulen öffnen! Bundesländer mit Faschingsferien starten also frühestens am 22. Februar 2021. Von Handel, Kultur, Hotels und Gastronomie war gar keine Rede? Also scheinbar erst viel später, wenn die Rate weit unter täglichen 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner pro Kreis ist? Im Sommer 2020 waren wir einmal bei fünf! Diese Zahl Fünf habe ich im TV gehört! Davon war die Rede!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.