Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 28.07.2016

Alternativer Antrieb

Zwei neue Wasserstoff-Tankstellen

Alternativer Antrieb
Zwei neue Wasserstoff-Tankstellen
Meinen es ernst mit dem Brennstoffzellenantrieb (v.l.): Christian Mohrdieck (Daimler), Helmfried Meinel (Umweltministerium), Dr. Klaus Bonhoff (NOW), Guillaume Larroque (Total), Prof. Werner Tillmetz (ZSW), Dieter Prangenberg (Linde), David Wenger (Wenger Engineering) und Thomas Bystry (Shell).
© Foto: ZSW

Brennstoffzellenautos stecken in Deutschland noch in der Nische. Das liegt auch am löchrigen Tankstellennetz für Wasserstoff. Jetzt bessert sich die Situation etwas.

Das Netz der Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland wächst. In Ulm ist jüngst eine Station am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in Betrieb gegangen. Hinter dem Projekt stehen mit Daimler, Linde, Total und Shell große Industriepartner, die sich zur Initiative "Clean-Energy-Partnership" (CEP) zusammengeschlossen haben. Für sie ist die neue Tankstelle ein weiterer Baustein, um Brennstoffzellen-Fahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen. Der Hochlauf der Infrastruktur habe nun "richtig begonnen", sagte Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW), anlässlich der Eröffnung.

Derzeit besteht das Wasserstoff-Tankstellennetz in Deutschland aus rund 20 Stationen. Die Bundesregierung plant und subventioniert den Bau von weiteren 50 Tankstellen bis Ende 2016. Der Autobauer Daimler sieht in der Technologie einen Zukunftsmarkt. Nach Jahren der Entwicklungsprojekte und Vorserienfahrzeuge bringen die Schwaben 2017 das SUV Mercedes-Benz GLC als Plug-In-F-Cell auf den Markt (wir berichteten). Das werde dem Antrieb "einen richtigen Schub" geben, erklärte Christian Mohrdieck, Leiter der Fuel Cell-Sparte.

Einen Schritt weiter bei der Serienumsetzung ist Hyundai: Die Koreaner bieten den ix35 bereits mit Brennstoffzelle an. In Deutschland wurden 2015 mehr als 100 Exemplare dieses Fahrzeugs verkauft. Zum Tanken können die Besitzer künftig auch eine Wasserstoff-Tankstelle direkt am Firmensitz von Hyundai Motor Deutschland (HMD) in Offenbach ansteuern. Diese errichtet der Importeur derzeit mit Air Liquide – ebenfalls im Rahmen der CEP-Initiative.

Hyundai will die eigene Station aber nicht nur als Werbeschaufenster für den ix35 Fuel Cell nutzen. Sie soll für jeden Fahrer eines Brennstoffzellenautos zugänglich sein. Ihre Tageskapazität wird 200 Kilogramm Wasserstoff betragen. Das reiche aus, um täglich über 30 Fahrzeuge aufzutanken, sagte HMD-Geschäftsführer Markus Schrick. "Damit leisten wir einen entscheidenden Beitrag zum Ausbau von umweltfreundlicher Technologie und nachhaltiger Mobilität." Die Eröffnung ist für September geplant. (rp/mid)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten