-- Anzeige --

Automesse: München hofft auf IAA-Zuschlag

IAA-Neuausrichtung: Auch die Messe München wirft ihren Hut in den Ring.
© Foto: Messe München GmbH

Im Rennen um die Neuvergabe der großen Autoshow will jetzt auch die Messe München mitmischen. An der Bewerbung wird mit Hochdruck gearbeitet.


Datum:
14.01.2020
2 Kommentare

-- Anzeige --

Die Münchner Messe macht sich große Hoffnungen auf die künftige Ausrichtung der internationalen Autoschau IAA. "Auch wir werden eine Bewerbung einreichen, wir arbeiten mit Hochdruck daran", sagte Messechef Klaus Dittrich am Dienstag. "Wir haben eines der besten und modernsten Messegelände, die es weltweit gibt." Nach Worten des Managers unterstützen sowohl die bayerische Regierung als auch die Spitze der Landeshauptstadt den Plan. Insgesamt sind demnach sechs weitere Städte an der IAA interessiert: der bisherige Standort Frankfurt sowie Berlin, Hamburg, Hannover, Stuttgart und Köln. Der Autoindustrieverband VDA will laut Dittrich im Februar entscheiden.

Die Münchner glauben aufgrund mehrerer Faktoren, gute Chancen zu haben: Bayern ist mit BMW, Audi, MAN und vielen Zulieferern ein wichtiger Standort der Autoindustrie. Dittrich verwies darauf, dass auch die großen US-Tech-Konzerne Microsoft, Apple, Google, Amazon und IBM mit wichtigen Standorten beziehungsweise ihren Deutschland-Zentralen in der Landeshauptstadt vertreten seien. Und außerdem: "Wir haben einen Fünf-Sterne-Flughafen."

Der VDA hat die IAA mit neuem Konzept ausgeschrieben, da die letzte Ausgabe der Traditionsveranstaltung im vergangenen September die Erwartungen weit untertraf: 560.000 Besucher und 838 Aussteller markierten langjährige Tiefstände.

Die Münchner Messe hat nach Worten von Dittrich kräftig zugelegt: Der Umsatz im vergangenen Jahr erreichte 480 Millionen Euro, 60 Millionen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2016. Zu den Münchner Veranstaltungen von der Sportmesse Ispo bis zur Baumaschinenmesse Bauma kamen 2,5 Millionen Menschen, weitere 650 000 zu den Auslandsmessen in China, Indien und anderen Ländern. 2020 werden es allerdings weniger Besucher werden. Der Grund: In diesem Jahr findet die Bauma nicht statt, die allein knapp 630 000 Besucher anzog. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Cremers

15.01.2020 - 10:03 Uhr

An alle verantwortlichen Entscheider:die IAA ist nicht nur eine Fachmesse, sondern auch eine Messe für viele Autointeressierte Menschen aus dem ganzen Land, egal ob nun wie ich aus der Autobranche oder nicht. Wenn die IAA statt einigermaßen "Deutschlandzentral" in Frankfurt künftig in München stattfinden wird, werde ich wohl nicht mehr kommen können, die Anreise ist einfach zu weit und die Hotelpreise in München und Umland schlicht zu feist. Wer fährt denn noch aus dem Ballungsraum Ruhrgebiet oder gar nördlich davon bis nach München um eine Automesse zu besuchen? Dafür ist schlicht die Informationstiefe im Internet zu gut geworden, es lohnt sich nicht mehr. Ich bin mir einigermaßen sicher keine exklusive Meinung zu vertreten und dass mit einem solchen Schritt sicher nicht mehr Besucher zur IAA kommen werden. DAS funktioniert nur mit einem einladendem Konzept und spannenden Präsentationen. Und eine bessere Presse würde auch schon helfen. Letztes Jahr musste man sich ja fast schämen zur IAA zu fahren...


Dieter M. Hölzel

31.01.2020 - 09:06 Uhr

Nun, Frau oder Herr Cremers, München wäre natürlich schon eine tolle Sache, verbunden vielleicht mit dem Oktoberfest, vorher oder nachher oder gleichzeitig. Es ist halt nun mal so, dass München Menschen aus aller Welt anzieht, da sollten die " paar " Kilometer mehr oder weniger für Leute aus der Autobranche ja nun wirklich nicht das Problem sein. Sie müssen ja nicht unbedingt ein Dirndl oder Lederhose tragen, ein Erlebnis ist München allemal.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.