-- Anzeige --

Entscheidung: Saab bläst IAA-Auftritt ab

Der abgeschlagene schwedische Autobauer Saab wird sich in diesem Jahr nicht in Frankfurt präsentieren.
© Foto: imago/Geisser

Der angeschlagene schwedische Autobauer wird sich in diesem Jahr nicht in Frankfurt präsentieren. Alle finanziellen und personellen Ressourcen sollen in die Wiederaufname der Produktion fließen.


Datum:
16.08.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der angeschlagene Autobauer Saab hat seinen Auftritt bei der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA (15. bis 25. September) abgesagt. Das erklärte ein Unternehmenssprecher am Dienstag auf Anfrage von AUTOHAUS Online. Demnach sei am Montag die Entscheidung gefallen, die schwedische Marke in diesem Jahr nicht in Frankfurt zu präsentieren.

Als Grund nannte der Sprecher die weiterhin prekäre Finanzsituation des Herstellers: "Wichtiger als die IAA ist jetzt der Neustart der Produktion." Dafür benötige das Unternehmen alle finanziellen und personellen Ressourcen. Der niederländische Saab-Chef und -Haupteigner Victor Muller sei weiterhin auf der Suche nach frischem Geld.

Die Fans der Marke sehen in der IAA-Absage zwar "keinen Beinbruch". In Internetforen werden allerdings Forderungen laut, die internationalen Interessenten, die nach Frankfurt kommen, nicht im Regen stehen zu lassen. Ein Kommentator auf Saabblog.net schlägt etwa vor, die neuen Modelle 9-5 Sportkombi und 9-4x auf dem Parkplatz vor dem Messegelände oder im Saab Zentrum Frankfurt zu zeigen. Eine Stadt voller Autofans sei immer eine Chance, hieß es.

Ob die Saab-Produktion wie geplant Ende August wieder anlaufen kann, ist nicht sicher. Der Hersteller habe sich noch nicht mit allen Lieferanten über Zahlungen und Lieferungen einigen können, so der Sprecher weiter. Die Bänder stehen seit April still, der Neustart wurde mehrfach verschoben. Saab galt wegen unbezahlter Rechnungen an Zulieferer zeitweise als insolvenzgefährdet. 

Neben Saab bleibt auch Nissan in diesem Jahr der IAA fern. Der japanische Autobauer ist nur mit seiner Premiummarke Infiniti in der Mainmetropole vertreten. Nicht am Start sind überdies Daihatsu, Lada und Isuzu. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Rüdiger Seewald

17.08.2011 - 18:25 Uhr

Die Nichtteilnahme halte ich (in Unkenntnis der Kosten) für sehr fatal bei zwei neuen Modellen (9-4, 9-5 SportCombi). Geht nicht der Messestand eine Nummer kleiner? Also, was mich 'meine' geliebte Marke die letzten zwei Jahre an Nerven gekostet hat; da müßte man Schadenersatz fordern, wenn Geld da wäre. Trotzdem: Good Luck, Saab!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.