-- Anzeige --

Liqui Moly: "Corona-Trostpflaster" für Mitarbeiter

Liqui Moly-Geschäftsführer Ernst Prost
© Foto: Liqui Moly

In der Coronavirus-Krise müssen viele Unternehmen überlegen, den Rotstift anzusetzen. Liqui Moly setzt einen Kontrapunkt.


Datum:
17.03.2020
1 Kommentare

-- Anzeige --

Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen: Liqui Moly-Chef Ernst Prost geht in der Corona-Krise voran und kündigt für alle Mitarbeiter des Schmierstoffspezialisten ein "finanzielles Corona-Trostpflaster" an. Mit dem nächsten Gehalt würden den Beschäftigten 1.000 Euro brutto extra überwiesen, erklärte Prost am Dienstag in Ulm. Damit wolle er sich bei der Belegschaft für das große Engagement in schwierigen Tagen bedanken und zugleich Zuversicht geben.

Seit dieser Woche ist auch Liqui Moly im Krisenmodus unterwegs. Laut Prost gibt es wie bei vielen anderen Branchenunternehmen Homeoffice und entzerrte Schichten. "Teilweise komplett verwaiste Büros, kaum Menschen in den Fluren, viele freie Parkplätze – das sind ungewöhnliche Bilder bei Liqui Moly." In allen Unternehmensbereichen werde aber weitgehend dafür gesorgt, den Spagat zwischen Gesundheitsvorsorge und Weiterarbeit zu meistern.

"Konsequenzen werden brutal"

Prost betonte: "Auch an uns gehen die aktuellen Entwicklungen nicht spurlos vorbei, die wirtschaftlichen Konsequenzen werden brutal sein." In Deutschland betrachte er die Lage für die Menschen Dank der vorhandenen Sicherungssysteme als gut – verglichen mit Italien, Spanien, den USA, Südafrika und China, wo Liqui Moly mit eigenem Personal vertreten ist. "In den meisten Teilen der Welt sind die wirtschaftlichen Folgen heftiger, weil das soziale Netz dort weniger tragfähig ist oder gänzlich fehlt", so der Manager.

Angesichts der großen Herausforderungen müsse man gerade jetzt "Hirn und Verstand, mit Engagement und Fleiß und unbedingt mit Mut und Zuversicht unseren Teil zur Lösung dieser Krise beitragen". Mit der Extrazahlung wolle er ein Zeichen für die weltweite Liqui Moly-Familie setzen. "Außerdem ist Geldausgeben für die Wirtschaft genau das, was wir jetzt dringend benötigen, damit Arbeitsplätze erhalten bleiben", sagte Prost. Ende 2019 hatte Liqui Moly nach eigenen Angaben 933 Mitarbeiter. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Ben Baum

18.03.2020 - 09:58 Uhr

Über Herrn Prost kann man geteilter Meinung sein, aber er setzt Zeichen. Ein Kapitalist im positivsten Sinne. Chapeau!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.