-- Anzeige --

Neuzulassungen im April: Weit unter Normalniveau

Alle Marktsegmente waren im April ähnlich stark vom Einbruch betroffen
© Foto: picture alliance / Rupert Oberhäuser

Der Einbruch des deutschen Fahrzeugmarkts im April infolge des Ukraine-Kriegs zieht sich durch alle Absatzkanäle.


Datum:
10.05.2022
Autor:
rp
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die April-Talfahrt auf dem deutschen Pkw-Markt hat keinen Verkaufskanal verschont. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von Dataforce. Demzufolge büßte der wichtige Privatkundenmarkt gegenüber dem Vorjahresmonat um 17,9 Prozent auf 64.625 Neuzulassungen ein. "Das etwas bessere Abschneiden des Privatmarkts liegt dabei vor allem an den schwächeren Vergleichswerten und weniger an der Priorisierung dieses Absatzkanals", erklärte Dataforce-Analyst Benjamin Kibies.

Das Geschäft mit Flottenbetreibern schrumpfte im Berichtsmonat um 23,1 Prozent auf 55.635 neue Firmenwagen. Bei den sonstigen gewerblichen Kanälen summierte sich das Minus auf 23,6 Prozent. So sackten die Eigenzulassungen der Hersteller (13.033 Einheiten) und Händler (30.405) um jeweils rund 24 Prozent ab. Auf das Konto der Vermietfirmen gingen 16.566 Neuwagen – ein Rückgang von 21,6 Prozent.

Chipkrise bleibt "Flaschenhals"

Kibies: "Hauptverantwortlich für die negative Entwicklung sind die massiven Produktionsausfälle in den vergangenen Wochen. Insbesondere deutsche Hersteller mussten ihre Bänder anhalten, weil Kabelbäume aus der Ukraine fehlten." Inzwischen sei die Produktion wieder angelaufen, sodass die kommenden Monate wohl besser ausfallen sollten. "Allerdings bleiben die Lieferketten angespannt – und die Versorgung mit Halbleitern bleibt ein Flaschenhals", so der Marktexperte weiter.

Wie berichtet, sackte der deutsche Pkw-Markt im April um gut ein Fünftel auf 180.264 Neuzulassungen an. Dabei waren die Zahlen schon im Vorjahresmonat coronabedingt schwach ausgefallen. Normal wären für den April rund 300.000 Neuzulassungen.

Noch stärker als das Autogeschäft gab im April das Transporter-Segment nach. Laut Dataforce kamen 32.795 leichte Nutzfahrzeuge und Pkw-Utilities neu auf die Straße. Das waren 27,7 Prozent weniger als im April 2021. Besonders massiv war der Rückgang im Fahrzeugbau (minus 43,2 Prozent). Der Relevante Flottenmarkt als größter Absatzkanal verlor mit 30,5 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich. Hingegen schnitten der Fahrzeughandel (minus 20,8 Prozent) und die Autovermieter (minus 20,7 Prozent) etwas besser als der Gesamtmarkt ab.


Gewinnspiel zur AUTOHAUS Motorradtour 2022

Jetzt beim Gewinnspiel zur AUTOHAUS Motorradtour teilnehmen und einen von drei Startplätzen gewinnen. Die Teilnahme ist Auto- und Motorradhändlern vorbehalten.

Zum Gewinnspiel

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.