-- Anzeige --

Neuzulassungen: Pkw-Nachfrage zieht im Dezember an

Neuzulassungen: Pkw-Nachfrage zieht im Dezember an
Mit einem leichten Neuzulassungsplus endete das Autojahr auf dem deutschen Markt versöhnlich.
© Foto: Fotolia/Kzenon

Zum Abschluss des schwierigen Autojahres meldet das KBA 6,7 Prozent mehr Neuzulassungen. Die Gesamtbilanz 2014 fällt aber überwiegend ernüchternd aus.


Datum:
07.01.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der deutsche Automarkt hat zum Jahresende einen Endspurt hingelegt. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Mittwoch in Flensburg mitteilte, kamen im Dezember 229.700 fabrikneue Pkw in den Verkehr. Das entsprach einem Zuwachs um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Das versöhnliche Plus dürfte vor allem auf zahlreiche Aktionen von Herstellern und Händlern zum Jahresabschluss zurückzuführen sein.

In der Jahresbilanz stehen damit insgesamt 3,04 Millionen Neuwagen, 2,9 Prozent mehr als 2013. Dieses Niveau war von vielen Experten prognostiziert worden. Der Negativ-Trend der vergangenen beiden Jahre wurde zwar durchbrochen, doch seit der Wiedervereinigung kauften die Bundesbürger nur 2013 und 2010 weniger neue Autos.

Sorgen bereitet der Branche die Entwicklung des Privatkundengeschäfts – trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Der Anteil der privaten Neuzulassungen sank im vergangenen Jahr auf 36,2 Prozent (2013: 37,9 Prozent). Über die Zahlen hatte der Verband der Automobilindustrie (VDA) bereits am Montag vorab berichtet.

SUV boomen weiter

Nach Angaben des KBA entfielen 2014 mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen auf die Segmente Kompaktklasse (26,4 Prozent), Kleinwagen (15,1 Prozent) und Mittelklasse (12,5 Prozent). Gefragter waren andere Autos: Die SUV (plus 20,6 Prozent) und die Oberklasse (plus 19,1 Prozent) verzeichneten im Jahresvergleich die kräftigsten Zuwächse. Bei der Farbwahl setzten die Käufer auf Bewährtes: Erneut bildeten schwarze (27,8 Prozent) und graue (27,2 Prozent) Pkw die Mehrheit. Der Anteil der weißen Fahrzeuge kletterte weiter auf 19,6 Prozent.

Benzin- (50,5 Prozent) und Dieselautos (47,8 Prozent) hielten sich 2014 nahezu die Waage. Alternative Antriebsarten gewannen leicht hinzu (1,7 Prozent). Darunter waren 27.435 Hybride (Vorjahr 26.348 Einheiten) und 8.522 Elektro-Pkw (6.051). Die durchschnittlichen CO2-Emissionen nahmen von 136,4 auf 132,8 Gramm pro Kilometer ab.

Die meisten deutschen Automarken schraubten im abgelaufenen Jahr ihre Neuzulassungen nach oben. Am deutlichsten gelang dies Porsche mit einem Zuwachs von 17,1 Prozent. Schneller als der Markt wuchsen Ford (plus 5,7 Prozent) und Opel (plus 5,6 Prozent). Mit einem positiven Vorzeichen schlossen auch Audi (plus 3,0 Prozent), BMW (plus 2,8 Prozent) und Branchenprimus VW (plus 2,2 Prozent) ab. Mercedes-Benz verfehlte dagegen das Vorjahresergebnis mit minus 1,7 Prozent knapp. Bei der Schwestermarke Smart ging es deutlich bergab (minus 13,8 Prozent).

Skoda souverän

Die Importeure werden im sechsten Jahr in Folge von Skoda angeführt. Der Marktanteil der tschechischen VW-Tochter stieg auf den Rekordwert von 5,7 Prozent. Mit Respektabstand folgt Renault (3,5 Prozent). Wachstumserfolge feierten 2014 unter anderem Jeep (plus 48,8 Prozent), Land Rover (plus 18,1 Prozent) und Mazda (plus 16,7 Prozent). Auch Volvo, Mitsubishi, Nissan und Seat legten zweistellig zu.

Große Verluste fuhren Chevrolet (minus 77,4 Prozent) und Lancia (minus 21,4 Prozent) ein. Beide Fabrikate befinden sich bekanntlich auf dem Rückzug vom deutschen Markt. Lexus (minus 19,7 Prozent) und Subaru (minus 16,6 Prozent) mussten ebenfalls kräftig Federn lassen. Doch nicht nur Nischenanbieter hatten Probleme: Schlechter als im Vorjahr schnitten auch das zuletzt erfolgsverwöhnte Markenduo Hyundai/Kia sowie Toyota ab. (rp/dpa) 

Weitere Details sind unten als Pdf-Download abrufbar.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.