-- Anzeige --

Vernetztes Auto: Datenschützer kritisiert Hersteller

Weichert: Rechtsprobleme beim vernetzten Auto "nicht ansatzweise" geklärt.
© Foto: Automotive Agenda

Nach Einschätzung von Thilo Weichert können elektronische Aufzeichnungen aus dem eigenen Auto sich schnell gegen den Fahrzeugnutzer wenden. Die Industrie schere das aber wenig.


Datum:
20.12.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach Expertenmeinung behandelt die Autoindustrie das Thema "Datenschutz im vernetzten Auto" nach stiefmütterlich. Die Unternehmen würden die entstehenden Rechtsprobleme durchaus kennen. Doch das schere sie wenig, weil mögliche negative Folgen nicht sie treffen, sondern Halter und Fahrer, sagte Thilo Weichert, Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holstein, im Interview mit der "Automotive Agenda". "Dies zu thematisieren würde bedeuten, Wasser in den Wein der Elektronik-Begeisterung zu schütten. Die Industrie möchte vor allem die neue Elektronik im Hochglanzformat verkaufen", rügte er.

Weichert mahnte, dass etwa beim geplanten Notrufsystem eCall noch "nicht ansatzweise" geklärt sei, "wie die Autosoftware technisch gestaltet wird, damit Fahrer und Halter die ihnen zustehenden Rechte geltend machen können und Dritte nicht ein Übermaß an Daten erhalten." Elektronische Aufzeichnungen aus dem eigenen Auto könnten sich schnell gegen den Kfz-Nutzer wenden, etwa wenn sich aus den Daten der Nachweis eines Verkehrsverstoßes ergibt oder gar ein schuldhaftes Verhalten bei einem Unfall.

"Strafrechtlich gilt zwar der Grundsatz, sich nicht selbst belasten zu müssen. Der ist aber nicht direkt anwendbar, wenn die Belastung durch die eigene Autodatenspeicherung erfolgt. Das müssen Halter und Fahrer wissen und vorab entscheiden können, ob sie diese Konsequenzen als Folge der Inanspruchnahme eines Dienstes in Kauf nehmen", sagte Weichert, der eine breitere gesellschaftliche Diskussion über das Thema anregt. (AH)

Das vollständige Interview und viele weitere Artikel zum Thema "Vernetztes Auto" lesen Sie in der neuen Ausgabe der AUTOHAUS-Partnerzeitschrift "Automotive Agenda". Die Leseprobe gibt es hier: www.automotive-agenda.de

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.