-- Anzeige --

Analyst: Selbstfahrende Autos werden Industrie umkrempeln

Der Vormarsch der Roboterwagen könnte für die Autoindustrie dramatische Folgen haben.
© Foto: Continental

Google und etablierte Autohersteller liefern sich einen Wettlauf bei selbstfahrenden Fahrzeugen. Der Vormarsch der Roboterwagen könnte dramatische Folgen haben.


Datum:
20.05.2015
10 Kommentare

-- Anzeige --

Ein angesehener Branchenanalyst rechnet mit einem drastischen Schrumpfen der traditionellen Autoindustrie durch die Ausbreitung selbstfahrender Wagen. Innerhalb der kommenden 25 Jahre könnte der Autoabsatz in den USA um 40 Prozent auf 9,5 Millionen Fahrzeuge im Jahr fallen, prognostizierte Branchenexperte Brian Johnson von der Barclays-Bank in einer am Dienstag veröffentlichten Studie

Auslöser dafür sei, dass mit selbstfahrenden Autos insgesamt viel weniger Fahrzeuge gebraucht würden, argumentierte Johnson. So könnten viele Familien dadurch auf einen Zweitwagen verzichten. Einen noch stärkeren Effekt dürften aber Roboter-Taxis haben: Ein solches gemeinsam genutztes Fahrzeug könne neun herkömmliche Autos ersetzen, schätzte er. Die Massen-Produzenten müssten dann "dramatisch schrumpfen, um zu überleben", zitierte der Finanzdienst Bloomberg aus der Studie. So werde etwa General Motors die US-Produktion um gut zwei Drittel kappen müssen, erwartet der Analyst. 

Johnson ist nicht allein mit seinen Prognosen. Die Analysefirma Boston Consulting Group hatte in einem Bericht im April bereits vorhergesagt, dass selbstfahrende Autos zum Jahr 2035 ein Viertel der globalen Autoverkäufe ausmachen könnten. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Kühn

21.05.2015 - 00:47 Uhr

nun ja, in den nächsten 25 Jahren hätten wir auch eine entsprechende Gesetzgebung, welche bei etwaigen Unfällen dem "Fahrgast" die Schuldfähigkeit abnimmt. Wie ein Zug mit Schlafabteil ... oder wie Terence Hill nach seinem Besuch im Saloon, das Pferd kennt den Weg ... mit einem Lächeln MK


Peter Lustig

21.05.2015 - 09:47 Uhr

Herr Kühn sie haben auch zu jedem Artikel was zu sagen oder? Arbeiten Sie eigentlich auch mal oder läuft ihr Autohaus so gut dass Sie das nicht mehr müssen?


lol

21.05.2015 - 10:02 Uhr

Sein Haus ist eigentlich ne Internetforumagentur die nebenbei Autos verkauft.Er hatte damals in den 90'ern das Internetforum erfunden.


WEST

21.05.2015 - 10:08 Uhr

@ peter lustig: Bester Kommentar seit langem! Für zwanghafte Selbstdarstellung und Überlegenheitsillsuion wäre Facebook die geeignetere Plattform ;-)


Christian Saß

21.05.2015 - 10:47 Uhr

Naja! Sie sollten Herrn Kühn mal lassen. Er schreibt hier zu Themen, na und?Sie schreiben er würde wohl zu viel Zeit haben. Sie aber wohl auch. Denn es scheint mir so als würden sie ein Fan von Herrn Kühn sein. Wie sollten Sie denn wissen, dass der gute zu allen etwas schreibt. Zudem ist es immer wieder ein FREUDE seine Nachrichten zu lesen.Wirklich lächerlich Herr "Peter Lustig"


ogburn

21.05.2015 - 11:43 Uhr

Als Citroen-Händler hat man mehr als genug Zeit :-)


Jochen S.

21.05.2015 - 12:29 Uhr

Peter wollte lustig sein, is' er aber nicht!


Peter Lustig

21.05.2015 - 15:49 Uhr

Also einige haben sich zumindest köstlich amüsiert incl. mir .Ich lese tatsächlich regelmäßig die Artikel und gelegentlich kommentiere ichwenn ich zu dem Thema was zu sagen habe. MK hat zu allem was zu sagen .Leider nicht immer inhaltsgefüllte Äußerungen


Stefan Weinzierl

21.05.2015 - 16:49 Uhr

Es könnte auch genau umgekehrt sein. Es kommen noch mehr Fahrzeuge auf die Straße: für Menschen, die bisher nicht mehr Auto fahren wollten oder konnten (Stichwort demografischer Wandel). Bus- und Bahnfahrer könnten umsteigen. usw. Daher für die Hersteller ggf. interessanter als die Entwicklung der Stromer ... die würden nur bestehende Bedarfe ersetzen. Autonome Fahrzeuge dagegen ersetzen UND ergänzen UND erzeugen zusätzliche Bedarfe. ...glaube nie einem sogenannten Experten, der eine Zukunftsprognose abgibt.


Michael Kühn

21.05.2015 - 18:59 Uhr

@ Stefan Weinzierl, stimmt, nun haben Sie mich erwischt, Ihre Gedanken sind keinesfalls von der Hand zu weisen ! --- Und die anderen Kommentatoren, die sich unter einem lächerlichen Pseudonym verbergen sind in meinen Augen Schwätzer u. Leisetreter, - LOL, Peter Lustig + West; und: Wie stellt ihr Euch denn die richtige Gesetzgebung vor ? - Kein Vorschlag ?, ich hatte nur eine These/Frage in den Raum gestellt, wie auch öfter zum Thema PKW-Maut; aber Nachdenken tut offensichtlich einigen Herrschaften weh, und diese "Leisetreter" trauen sich nicht einmal mit ihrem echten Namen etwas kund zu tun. (früher hätte ich gesagt ..., aber das ist mir mittlerweile fremd geworden.) - Ich betrachte diese Plattform, als eine Art von Gegankenaustausch unter Kollegen und stelle gerade fest, wieviel "Insider" noch nicht den Gongschlag gehört haben ... Aber es gibt halt immer "Hörige" ohne eigene Meinung ... - Viel Späßle in der Zukunft, MK


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.