-- Anzeige --

DAT-Barometer: Dienstwagenfahrer bleiben beim Diesel

Für viele Dienstwagenfahrer sind Hybride und Plug-in-Hybrde bei weitem nicht erste Wahl.
© Foto: goodluz/stock.adobe.com

Günstige Steuersätze machen alternative Antriebsarten eigentlich interessant. Es gibt jedoch zusätzliche Gründe, die gegen einen elektrifizierten Dienstwagen sprechen


Datum:
27.07.2022
Autor:
AH
Lesezeit: 
3 min
2 Kommentare

-- Anzeige --

Günstige Steuersätze machen alternative Antriebsarten für Dienstwagenfahrer interessant, sie gelten als Treiber der Neuzulassungen. Es gibt jedoch zusätzliche Gründe, die für oder gegen einen elektrifizierten Dienstwagen sprechen.

Eine aktuelle DAT-Befragung unter Dienstwagenfahrern ergab, dass weniger als die Hälfte zu Hause oder am Arbeitsplatz laden können. Hinzu kommt: Fast die Hälfte fährt aufgrund von langen Lieferzeiten ihren aktuellen Pkw länger und befürchtet zudem, dass Steuervorteile bald entfallen könnten. Apropos Steuervorteile: Würden diese für Plug-In-Hybride (PHEV) gestrichen, würden nur noch zehn Prozent aller Dienstwagenfahrer als nächstes einen PHEV auswählen (aktuell sind es 26 Prozent).

Zudem muss individuell abgewogen werden, ob der Antrieb zum Fahrprofil passt. Die Hälfte der Dienstwagenfahrer ist überzeugt: Für Vielfahrer gibt es keine Alternative zum Diesel. Der Kenntnisstand zu alternativen Antriebsarten ist bei den Dienstwagenfahren allerdings nicht überdurchschnittlich ausgeprägt. Nur die Hälfte hat sich mit E-Autos und Plug-In-Hybriden intensiv beschäftigt oder wenigstens schon viel davon gehört beziehungsweise gelesen.


Top-10-Flottenautos (1. Halbjahr 2022)

Bildergalerie

Interessant ist ferner die Wahl der Karosserieform. Früher konnte bei Dienstwagen in der Regel zwischen Limousinen, Kompakt-wagen und Kombis gewählt werden. Dann eroberten die Vans den Markt und werden seit einigen Jahren von den SUV abgelöst. Diese nehmen zwischenzeitlich den größten Anteil bei den Neuzulassungen ein.

Fragt man aber die Dienstwagenfahrer, welche Karosserieform bei ihrem nächsten Dienstwagen gewählt würde, so antwortet die Mehrheit mit "Kombi". Erst mit einigem Abstand dahinter folgen die SUV.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


autofan

27.07.2022 - 17:35 Uhr

Ach das verwundert einen aber doch. Ironie Ende. Und dass DW Fahrer wenig Kenntnisse über E Autos verfügen ist eine Unterstellung. Ich bin selbst einer und kenne auch eine richtig große Anzahl von Vielfahrern und Außendienstlern . Die kennen alles über E Autos. Also vorsichtig mit solchen "Feststellungen". Und dass beim Diesel hinten sauberere Luft herauskommt als vorne über die angesaugte Luft hereinkommt, wird überall verschwiegen. Was soll das? DUH will das bestimmt auch nicht, dass dies endlich richtig publik gemacht wird. Komisch? Für die Meisten Menschen nicht.!!


mein name

28.07.2022 - 12:21 Uhr

Das E-Autos ist reine Ideologie verbunden mit der entsprechenden Propaganda, nicht mehr und nicht weniger.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.