-- Anzeige --

Marktstudie von Mercedes-Benz Mobility: "Die persönliche Beratung bleibt weiter wichtig"

© Foto: Mercedes-Benz

Die Ergebnisse der Studie "Global Trends in Automotive & Financial Services 2022" zeigen einmal mehr die wichtige Rolle von Finanzdienstleistern im Autohandel – und offenbaren eine gewisse Skepsis gegenüber In-Car-Payment-Systemen.


Datum:
17.07.2022
Autor:
Stefan Schmid/AUTOHAUS
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Franz Reiner (CEO, Mercedes-Benz Mobility AG), Kai Blask (Senior Director & Client Service Lead, Kantar) und Susanne Lenz (Head of Global Communications Mercedes-Benz Mobility AG) haben in der vergangenen Woche die Ergebnisse der Marktstudie "Global Trends in Automotive & Financial Services 2022" präsentiert. Behandelt wurden darin die Themen Elektromobilität, Online-Fahrzeugkauf, In-Car-Payment-Lösungen und der Einfluss von Finanzdienstleistern auf den Fahrzeugkauf.

Der Wandel im Premium-Segment ist in vollem Gange: Vier von fünf Fahrern eines Premiumfahrzeugs planen in den kommenden fünf Jahren auf ein Elektroauto umzusteigen. Statt das Fahrzeug direkt zu kaufen, wollen sich der Befragung zufolge zwei Drittel der Teilnehmer allerdings für die Nutzung eines Finanzprodukts (Finanzierung, Leasing, Autoabo) entscheiden – deutlich mehr, als bei Verbrennern.

Reiner sieht den Grund in der Unsicherheit vieler Elektro-Erstkäufer, welche die neue Technologie erst kennenlernen möchten. Allerdings: "Kunden, die sich einmal für ein Elektroauto entschieden haben, bleiben dann bei der Elektromobilität", ergänzte der Manager.

Franz Reiner ist Chef der Mercedes-Benz Mobility.
© Foto: Mercedes-Benz

Finanzdienstleister spielt wichtige Rolle

Was durch die Studie auch deutlich wurde: Fast drei Viertel (73 Prozent) der Kunden, die sich für ein Elektroauto entschieden haben, bevorzugten bei der Finanzierung den Finanzdienstleister des Herstellers. Noch deutlicher ist dieser Trend auf dem deutschen Markt ausgeprägt, hier wünschten sich 81 Prozent den Dienstleister des Herstellers als Partner. Es überrascht daher kaum, dass etwas weniger als die Hälfte der Studienteilnehmer (45 Prozent) der Meinung ist, dass Captives einen wichtigen Einfluss auf die Markentreue habe.

Zudem biete ein Finanzdienstleister auch eine Möglichkeit, den Kunden den "Zugang zu den Produkten zu erleichtern", erklärte Reiner. Die Daten der Umfrage bestätigen diesen Trend: Über Ländergrenzen hinweg hat die Mehrheit der Befragten (62 Prozent) beim Finanzieren bzw. Leasen zu einem höheren Ausstattungsniveau gegriffen oder sich für einen Neuwagen statt eines Gebrauchten entschieden. Zudem legen die Daten der Studie nahe, dass die Bereitschaft für den Abschluss einer Finanzierung, eines Leasing-Vertrags oder eines Auto-Abonnements online deutlich stärker ausgeprägt ist.

AUTOHAUS war bei der virtuellen Vorstellung der Studie "Global Trends in Automotive & Financial Services 2022" dabei.
© Foto: Screenshot

Einfluss der Digitalisierung auf die Customer Journey

Dabei spielt die Digitalisierung beim Autokauf eine immer wichtigere Rolle: Über die Hälfte der Befragten findet digitale Kontaktpunkte inzwischen genauso wichtig wie den persönlichen Kontakt. "Die persönliche Beratung bleibt jedoch weiter wichtig", ordnete Reiner das Ergebnis der Studie ein. Diese Einschätzung legen auch die Studienergebnisse nahe, denn mehr als ein Drittel (38 Prozent) könne es sich nicht vorstellen, ohne persönliche Beratung online einen Kaufabschluss durchzuführen. Mit einem persönlichen Berater an der Hand schmilzt dieser Wert allerdings auf rund 18 Prozentzusammen.


Mercedes-AMG EQE 53 4Matic+ Fahrbericht

Bildergalerie

Skepsis bei In-Car-Payment-Systemen

Auch die Akzeptanz von In-Car-Payment-Systeme wurde in der Studie untersucht. Beim smarten Bezahlen im Auto stehe man "gerade erst am Anfang", das Potenzial des Geschäftsbereiches sei aber "enorm", konstatierte der Unternehmenschef.

Bevor dieses enorme Potenzial allerdings ausgeschöpft werden könne, müssten auf Seiten der Kunden Hemmschwellen abgebaut werden. Ob es für den Handel eine Provision geben könne, wenn dieser beispielsweise zu einer Sonderausstattung rät, sei noch nicht abschließend geklärt, man befinde sich "wie immer im ständigem Austausch mit dem Handel", so Reiner. Während sich in China bereits jeder Zweite vorstellen könne, ein solches System zu nutzen, ist es in Deutschland derzeit nicht einmal jeder Dritte.


Wissen, was die Branche bewegt: Der AUTOHAUS-Newsletter

Mit dem kostenlosen AUTOHAUS Newsletter erhalten Sie die wichtigsten News des Tages direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.