-- Anzeige --

Mercedes-AMG GLE und GLS: Drei Kraftpakete in LA

Der Spurt auf Tempo 100 dauert im Mercedes-AMG GLS 63 rund vier Sekunden.
© Foto: Mercedes-AMG

Mercedes schiebt die Hochleistungsvarianten seiner neu aufgelegten SUV-Modelle GLE und GLS nach. Mit über 600 PS und bis zu 280 km/h schnell.


Datum:
29.11.2019
8 Kommentare

-- Anzeige --

Mercedes legt seine großen SUV-Modelle GLE und GLS auch als Sportversionen auf. In der AMG-Variante der Allrader arbeitet ein doppelt aufgeladener 4,0-Liter-V8-Benziner, der im GLE 63 wahlweise 420 kW / 571 PS oder 450 kW / 612 PS (GLE 63 S) leistet. Für den eine Klasse größeren GLS 63 ist lediglich die stärkere Ausführung zu haben. Die Kraftübertragung besorgt jeweils eine Neungangautomatik.

Um den Kraftstoffverbrauch zu drücken, wird der V8 beim Anfahren und Beschleunigen von einem 48-Volt-Startergenerator unterstützt, der 16 kW/22 PS zuliefert. Der GLE soll dank der Mildhybrid-Technik mit 11,4 Litern beziehungsweise 11,5 Litern (GLE 63 S) auskommen, der GLS mit 11,9 Litern. Die Höchstgeschwindigkeit aller drei Modelle ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt, bei den 612-PS-Varianten lässt sie sich auf 280 km/h anheben. Der Spurt auf Tempo 100 dauert jeweils rund vier Sekunden.

Im GLE 63 gibt es den V8 wahlweise 420 kW/571 PS oder 450 kW/612 PS (GLE 63 S).
© Foto: Mercedes-AMG

Für guten Kontakt zur Straße sorgen bei den großen SUV ein Allradantrieb mit variabler Momentverteilung sowie auf Wunsch ein aktives Hinterachsdifferenzial (Serie beim GLE 63 S). Dazu kommen eine Luftfederung sowie große Bremsen in bis zu 23 Zoll großen Rädern. Preise und einen Termin für die Markteinführung nennt der Hersteller noch nicht. Die Vorgängergeneration der Modelle gab es ab rund 117.000 Euro (GLE) beziehungsweise 140.000 Euro (GLS).

Premiere haben die Sport-SUV jüngst auf der Auto Show in Los Angeles gefeiert. Parallel dazu zieht der Edel-Ableger Mercedes-Maybach in China das Tuch von einer Luxus-Variante des GLS. Zu den engeren Konkurrenten zählen jedoch Audi RS Q8, BMW X5M und Porsche Cayenne Turbo. (SP-X)


Mercedes GLS (2020)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Detlef Rüdel

29.11.2019 - 14:12 Uhr

Frage: wer bitte braucht diese Fahrzeuge? Investiert das Geld in den Ausbau der E Mobile, und darüber hinaus nicht in diese massiv sinnlosen Fahrzeuge. Wann werden das die Verantwortlichen Personen endlich kapieren? Diese Fahrzeuge braucht man wie das Zahnweh: nämlich gar nicht. Danke....


Rudi S.

30.11.2019 - 13:01 Uhr

Wenn Hr.Kalänius mit solchen Protzkisten um sich wirft braucht er sich nicht wundern, wenn tausende Stellen abgebaut werden müssen. Alles Autos, die die Welt nicht braucht.


A.Taler

02.12.2019 - 09:19 Uhr

Zwei Fahrzeuge wie aus dem "Vollen" geschnitzt. Schön - viel Leistung und eigentlich unnötig. Aber sind wir mal ehrlich, solange ein Markt für diese Autos vorhanden ist wird jeder Hersteller die Nachfrage bedienen. Mobilität ist nach wie vor Emmotionalität und davon lebt eine ganze Branche.


Denker

02.12.2019 - 11:16 Uhr

@Herrn Rüdel: Die Deutschen wollen diese Autos. Es hat noch nie ein Hersteller Fahrzeuge entwickelt, die der Kunde nicht nachfragt. Das Problem, wenn es dann eines ist, liegt bei den Kaufwünschen der Deutschen.


Alter Zausel

02.12.2019 - 20:16 Uhr

GUT DAS ES SOLCHE FAHRZEUGE GIBT !! UND GUT DAS ES KUNDEN GIBT DIE BEREIT SIND DAFÜR TIEF IN DIE TASCHE ZU GREIFEN !! Wenn die Autos keiner haben wollte würden sie nicht gebaut ! Aber der größte Teil dieser hochwertigen u. hochpreisigen Fahrzeuge werden nicht in Deutschland verkauft u. gefahren !! STATT STOLZ AUF DIESE INGENIEURKUNST AUS DEUTSCHLAND ZU SEIN HERRSCHEN HIER WOHL NUR NOCH NEID, MISSGUNST UND ÖKO-TERRORISMUS !! WAS SOLL DAS ?? Ich würde mal einen Blick auf die Weltkarte werfen u. nachdenken. Oder besser gleich auswandern in das Land wo kostenlos Milch u. Honig fließen !


Detlef Rüdel

03.12.2019 - 16:50 Uhr

@Alter Zausel, es muss verdammt schwer sein, die Meinung eines anders Denkenden zu akzeptieren. Aber genau dieser Umstand zeichnet eine Demokratie aus. Daher hat meine Feststellung/Meinung, weder etwas mit Neid, Missgunst, oder dem sonstigen damit zu tun. Der Hinweis, auf deutsche Ingenieurskunst ist richtig, aber hier sollte das geballte wissen, dafür genutzt werden, um endlich den Anschluss und die massive Lücke zur E Mobilität zu schließen, und das zu produzieren was in den nächsten 10 richtungsweisend sein wird. Diesen Ansatz dazu teilen hier viele, und darüber hinaus, ein Großteil unserer Bevölkerung....diese Fahrzeuge sind nicht mehr zeitgemäß.


Franz Metger

04.12.2019 - 09:19 Uhr

@Rüdel...es wird immer von einer Lücke gesprochen. Welcher Hersteller ausser Tesla ist den weiter wie die Deutschen Marken? Die Produkte sind ja am Markt...aber für viele der Menschen in Deutschland nicht Alltagsfähig. Egal ob Vollelektro oder Hybrid. Die Reichweite fehlt...oder die Lademöglichkeit. Erklären Sie mir, wie jemand in der Stadt laden will der auf der normalen öffentlichen Straße parkt? Die "reale" Nachfrage ist nicht gegeben. Lediglich für Dienstwagen Nutzer interessant, aber nicht wegen dem reinen Gewissen sondern wegen dem Geldbeutel der 0,5% Besteuerung. Ein AMG Produkt zum Thema....Ja das zeigt Ingenieurskunst und die Nachfrage im Ausland ist Riesig. Aber Deutschland rettet die Welt.....


Alter Zausel

04.12.2019 - 14:57 Uhr

@Rüdel mich regt die Schädigung der für uns so wichtigen Autoindustrie durch unsinnige Grenzwerte u. die Schönschwätzerei der Milliarden verschlingenden - aber keineswegs brauchbaren oder umwelfreundlichen E-Mobilität - durch die selbsternannten "Gutmenschen u. Bevormunder" in der Tat auf. Sichere AKW werden übereilt abgeschaltet, gesundheitsschädliche Windräder welche die Landschaft verschandeln u. die doch ach so wichtigen Insekten u. Vögel töten gefordert, hauptberufliche Klimaaktivisten besetzen u. zerstören fremdes Eigentum usw. usw. !! Das E-Auto ist nur vor Ort umweltfreundlich, nur begrenzt nutzbar u. kann nur eine Ergänzung für saubere Verbrenner sein. Bei Vielfahrern, Anhängerbetrieb, Urlaubsfahrt oder Städter ohne Garage ist Ende E-Auto! Auch für Taxi, Transporter, Notarzt, Feuerwehr, LKW oder Baumaschinen sind die nicht zu gebrauchen. Jeder macht übrigens Dreck u. sollte vor der eigenen Türe kehren - aber wir im kleinen Germany können weder die Welt kehren/retten noch die Rettung bezahlen !


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.