Array GW-Markt: Noch kein Corona-Preisverfall - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

GW-Markt: Noch kein Corona-Preisverfall

GW-Markt
Noch kein Corona-Preisverfall
Trotz allgemeiner Unsicherheit und gebremster Auto-Nachfrage ist der GW-Markt stabil.
© Foto: dpa/Sascha Steinach
Zum Themenspecial Corona-Krise

Der Einfluss der Corona-Krise auf den Wert von Gebrauchtwagen ist bislang gering. Auch für die kommenden Monate sehen Experten keinen extremen Preisverfall voraus.

Die Coronakrise hat bislang keinen großen Einfluss auf die Gebrauchtwagenpreise in Europa. Trotz allgemeiner Unsicherheit und gebremster Auto-Nachfrage ist der Markt für gebrauchte Pkw stabil, wie aus einer Analyse der Autovista Group hervor geht. Demnach haben die Fahrzeugpreise in den großen westeuropäischen Ländern zwischen dem 5. Januar und Ende März lediglich um wenige Prozentpunkte nachgelassen. Am stärksten war der Rückgang in Italien, wo sie im Schnitt 98,8 Prozent des Wertes vom Jahresstart erreichten. In Deutschland lagen die Preise bei 99,7 Prozent, in Frankreich bei 99,9 Prozent. Berechnet wurden die Index-Zahlen unter anderem auf Basis von Verkaufsanzeigen in verschiedenen Gebrauchtwagen-Portalen.

Mittelfristig rechnen die Experten allerdings mit steigendem Druck auf die Pkw-Restwerte. Die Prognose für Deutschland sieht einen Rückgang um 2,2 Prozent bis Jahresende voraus. Anschließend folgt dann eine Stabilisierung: Ende 2021 sollen die Restwerte demnach nur noch um 1,7 Prozent unter dem Niveau von heute liegen. (SP-X)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten