Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 29.06.2018

Illegale Abschalteinrichtung

Daimler legt Widerspruch gegen Vito-Rückruf ein

Illegale Abschalteinrichtung
Daimler legt Widerspruch gegen Vito-Rückruf ein
1.370 Vitos sollen in Deutschland zurück in die Werkstatt.
© Foto: Daimler

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat für gut 4.900 Vitos einen Rückruf angeordnet. Dagegen wehrt sich nun der Hersteller.

Daimler geht wie angekündigt gegen den Zwangsrückruf seines Kleintransporters Vito wegen einer illegalen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung vor. Der Konzern habe Widerspruch gegen den entsprechenden Bescheid eingelegt, allerdings habe dies keine aufschiebende Wirkung, erklärte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hält bestimmte Funktionen in der Motorsteuerung des Fahrzeugs für unzulässig und hat Daimler deshalb aufgegeben, gut 4.900 Vitos für Software-Updates zurückzurufen, davon rund 1.370 in Deutschland. Daimler bestätigte den Widerspruch. Der Konzern wehrt sich gegen den Vorwurf, die Funktionen seien unzulässig.

Insgesamt soll der Autobauer auf Anweisung der Behörden rund 774.000 Autos zurückrufen. Nur für den Vito liegt aber bislang ein offizieller Bescheid vor. Daimler habe zugesagt, noch weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, erklärte das Ministerium. Sobald die vorlägen, werde der Rückruf der übrigen Autos erfolgen. Auch dagegen hat Daimler Widerspruch angekündigt. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Mercedes-Benz
Mehr zu Mercedes-Benz
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten