Array Kia Rio: Mehr Helfer an Bord - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Kia Rio: Mehr Helfer an Bord

Kia Rio
Mehr Helfer an Bord
Kia rüstet den Rio für das neue Modelljahr auf.
© Foto: Kia

Knapp zehn Monate nach Markteinführung erweitert Kia das Ausstattungsprogramm seines Kleinwagens Rio. Unter anderem kommen nun Hänger-Fahrer und Handy-Nutzer auf ihre Kosten.

Der Kia Rio erhält zum neuen Modelljahr neue Assistenzsysteme. Gegen Aufpreis ist der Kleinwagen nun mit Müdigkeitserkennung und Fernlichtassistent zu haben. Außerdem ist der 7-Zoll-Touchscreen nicht mehr zwangsweise mit dem Navigationssystem gekoppelt, sondern kann auch einzeln bestellt werden. So lässt er sich etwa für die Anbindung des Handys per Android Auto und Apple Car Play nutzen. Neu im Programm sind darüber hinaus eine Anhängerkupplung, Parksensoren vorn und eine Sportabgasanlage für die Topmotorisierung. Unverändert bleibt das Antriebsprogramm mit drei Benzinern und zwei Dieseln im Leistungsband von 66 kW / 90 PS bis 88 kW / 120 PS. Die Preisliste startet unverändert bei 11.700 Euro.

Der VW-Polo-Konkurrent Rio ist erst seit Anfang 2017 auf dem Markt. Neben den drei Ausstattungsstufen gibt es auch weiterhin das Sondermodell "Dream Team Edition" mit Klimaautomatik, Lederlenkrad und 16-Zoll-Rädern ab 15.000 Euro. (sp-x)

Bildergalerie
Kia Rio (2017)

- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Kia
Mehr zu Kia
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten