250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Online-Plattform für Neuwagen: Opel eröffnet neuen Verkaufskanal

Online-Plattform für Neuwagen
Opel eröffnet neuen Verkaufskanal
Neuer "OpelStore": Im Zuge der Corona-Beschränkungen forcieren immer mehr Autohersteller digitale Bestellmöglichkeiten.
© Foto: Opel

Digitale Plattformen und Tools gewinnen in der Corona-Krise stark an Bedeutung. Opel schickt jetzt den "OpelStore" ins Rennen. Über 700 Händler sind mit ihren Fahrzeugangeboten dabei.

Opel macht in der Corona-Krise den nächsten Schritt hin zum digitalen Autovertrieb. Ab sofort können Kauf-Interessenten über den neuen "OpelStore" einen vorkonfigurierten Neuwagen aus dem Angebot von über 700 Händlern auswählen und direkt erwerben, wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte. Über den neuen Verkaufskanal böten die Opel-Partner digital die gesamte Fahrzeugpalette an, sagte Deutschland-Chef Andreas Marx in Rüsselsheim. "Dazu kommen individuelle und attraktive Kauf- und Leasing-Angebote des einzelnen Händlers."

Der Onlinekauf bei Opel funktioniert in wenigen Schritten: Nach der Händlersuche unter https://www.cayu.com/ erfolgt die Auswahl und Bestellung des Wunschfahrzeugs. Der Leasing- oder Kaufvertrag wird direkt mit dem Autohaus abgeschlossen. Anschließend übernimmt der Betrieb die Zulassung und die Überführung des Fahrzeugs. Eine Voraussetzung ist, dass der Kunde sich im OpelStore registriert. In seinem Konto kann er Autos abspeichern, den Kauf nachverfolgen oder auch Beratungsleistungen anfordern.

Begleitet wird die Einführung des OpelStore von Sonderkonditionen beim Leasing. So gibt es beispielsweise den neuen Kleinwagen Corsa im Internet bereits ab 139 Euro im Monat – ohne Anzahlung. Die Laufzeit beträgt 48 Monate bei einer Laufleistung von 10.000 Kilometern im Jahr.

Die Online-Angebote gehören zu einem breiten Maßnahmenmix des Herstellers, um die Auto-Nachfrage in der Covid-19-Pandemie anzukurbeln. Weitere Bausteine sind aktuell der "Opel Green Deal" für Neuwagen sowie die Sondermodelle 2020 und Corsa Edition 1909. Neu für alle verfügbaren Fahrzeuge ist auch die "Opel Flat for Free". Das kostenlose Paket beinhaltet drei Jahre Garantie, bis zu drei Inspektionen sowie drei Jahre Mobiltätsservice. Hinzu kommt noch eine "Ratenabsicherung for Free".

Starker Einbruch

Im ersten Corona-Monat März hatte Opel auf dem Heimatmarkt kräftig an Boden verloren. Die Zahl der Neuzulassungen schrumpfte um fast 52 Prozent auf 10.851. Mit der Wiedereröffnung der Autohäsuer seit dieser Woche keimt aber wieder Hoffnung auf – wie in der gesamten Branche. Deutschland-Chef Marx erklärte, dass die Partnerbetriebe alle Schutz- und Hygienevorschriften umsetzen und einhalten würden. "Wir werden sie dabei nach Kräften unterstützen." Zugleich betonte der Manager: "Wichtig ist aber auch, dass alle Zulassungsstellen flächendeckend öffnen und die Kunden wieder Lust am Autokauf haben."

Opel hatte bereits in der Vergangenheit mit dem Internetvertrieb experimentiert. Als besonders zukunftsweisend galt bei Hersteller und Handel gleichermaßen die Online-Komponente des Store-Konzepts "Cayu" (wir berichteten). Für junge Gebrauchtwagen gibt es die Markenplattform https://www.opelautoboerse.de (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Opel
Mehr zu Opel
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten