-- Anzeige --

Konzept vorgestellt: So soll die Innenstadt von Hannover fast autofrei werden

Die Umgestaltung des Georgsplatzes in Hannover
Hannover: Die zentrale Achse vom Kröpcke über die Georgstraße und die Straße am Georgsplatz (Visualisierung) bis zum Aegidientorplatz soll künftig ausschließlich vom ÖPNV, Fuß- und Radverkehr zu nutzen sein.
© Foto: Stadt Hannover

Durchgangsverkehr reduzieren, ebenerdige Parkplätze auflösen, Radrouten ausbauen: Die Stadtverwaltung von Hannover will den Verkehr in der City beruhigen. Bis 2030 sollen die Pläne Realtität werden.


Datum:
19.09.2023
Autor:
dpa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover hat ein Konzept für eine nahezu autofreie Innenstadt vorgelegt. Die Pläne wurden am Dienstag der Öffentlichkeit präsentiert. Die Innenstadt soll demnach bis 2030 fast autofrei werden, Parkplätze an Straßen und Plätzen sollen verschwinden. "Autofrei heißt: Es ist kein Auto zu viel in der Stadt", sagte Oberbürgermeister Belit Onay.

Das bedeutet: Wer in der Innenstadt wohnt, kann den privaten Stellplatz demnach weiterhin per Auto erreichen, auch Taxi- und Lieferverkehr dürfen rollen, Menschen mit Behinderung erhalten sogar mehr Parkplätze. Alle anderen fahren den Plänen nach über wenige Stichstraßen in die Innenstadt, wo Autos in zahlreichen Parkhäusern Platz finden. Oder sie nutzen Bus und Bahn, radeln oder gehen zu Fuß.

Die Vision einer autofreien Innenstadt war im Wahlkampf des Grünen-Politikers Onay um das Amt des Oberbürgermeisters vor rund vier Jahren ein wichtiges Thema. Noch ist das Konzept nach Angaben von Stadtbaurat Thomas Vielhaber aber nicht beschlossen – er erwartet für Herbst oder Winter einen Grundsatzbeschluss. Geplant sei, Mitte 2024 mit den Umbauarbeiten zu beginnen, der Ausbau etwa der Velorouten sei zudem in vollem Gange.

Die verbleibenden Autos in der City sollen nach Vielhabers Worten höchstens Tempo 30 fahren dürfen, um die Schwächsten, nämlich die Fußgänger, zu schützen. Damit schlage Hannover "einen Weg ein, den auch andere europäische Städte und Metropolen derzeit gehen", sagte er. Tatsächlich treibt etwa Paris eine Verkehrswende voran, bei der das Auto auf einer wachsenden Zahl von Seitenstraßen Fußgänger- und Grünflächen weichen muss oder Fahrspuren in Radwege umgewandelt werden.


Immer. Aktuell. Informiert. Der AUTOHAUS Newsletter

Mit dem kostenlosen AUTOHAUS-Newsletter erhalten Sie die wichtigsten News des Tages direkt in Ihr Postfach.

Zur Anmeldung

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.