250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

PSA-Händler unzufrieden: "Die bringen uns an den Rand der Verzweiflung"

PSA-Händler unzufrieden
"Die bringen uns an den Rand der Verzweiflung"
Unmut im PSA-Händlernetz
© Foto: Getty Images / Ingram Publishing / PSA Groupe

Gleich mehrere PSA-Händler haben gegenüber AUTOHAUS ihren Unmut über die derzeitige Geschäftspolitik der Marken geäußert. Bei Belieferung, Bonus und Zielvorgaben gibt es offenbar derzeit große Defizite.

Von Doris Plate/AUTOHAUS

Die CO2-Ziele sorgen für große Schwierigkeiten bei der Umsetzung im PSA-Netz. Gleich mehrere Vertragshändler, die nicht namentlich genannt werden wollen, haben sich gegenüber AUTOHAUS über die derzeitige Geschäftspolitik ihrer Marken beschwert. "Die bringen uns an den Rand der Verzweiflung", so ein Kfz-Unternehmer wörtlich.

Da seit Anfang des Jahres der Volumenbonus nur gezahlt wird, wenn auch das für das einzelne Autohaus gesetzte CO2-Ziel erreicht wird, hat dieser Wert für den Handel eine große Bedeutung. Derzeit gibt es aber offenbar große Unklarheiten deswegen. Bis Freitag vergangener Woche (7. Februar) hatten viele Citroën- und Peugeot-Händler zum Beispiel noch nicht ihre Zielvorgaben für Februar – weder was die Volumina noch was die CO2-Werte angeh. Es könne auch noch niemand sagen, ob das Januar-Ziel für die CO2-Werte erreicht worden sei und damit auch nicht, ob der Volumenbonus für Januar gezahlt werde – auch wenn die Volumenziele erreicht wurden, hieß es. Denn das Erreichen der CO2-Herstellervorgabe ist auch eine Voraussetzung für die Bonuszahlung.

Das zugesagte Tool, mit dem jeder Händler den aktuellen CO2-Wert seiner Verkäufe berechnen kann, steht den Betrieben nach deren Angaben nicht zur Verfügung. In der Deutschland-Zentrale von PSA scheint derzeit auch niemand in der Lage zu sein, diese Werte zu berechnen, denn auch Anfragen zu diesem Thema dort würden nicht beantwortet. Hinzu komme, dass es Schwierigkeiten bei der Belieferung gebe. Teilweise lägen zwischen der Rechnung und der Anlieferung des Fahrzeugs acht Wochen. Damit könne kein Händler zuverlässig planen, um seine Ziele zu erreichen.

Der Importeur wollte sich zu den Details nicht äußern. PSA-Konzernchef Carlos Tavares hatte sich dazu schon klar geäußert – und ein Sprecher für die deutsche Organisation bekräftigte: "Die Groupe PSA wird die strengen CO2-Ziele, die ab 2020 in Europa gelten, einhalten." Nach Aussage des Sprechers hat jeder Händler klare Zielvorgaben für die CO2-Emissionen seiner verkauften Fahrzeuge und für die Anzahl der zu verkaufenden Elektrofahrzeuge.

Da steht Aussage gegen Aussage. Wenn Sie PSA-Händler sind, schreiben Sie uns im Kommentarbereich, wie Ihre Erfahrungen derzeit aussehen. Wir sind gespannt! 

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Citroën
Mehr zu Citroën
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten