250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

20. IfA Branchengipfel: Opel-Chef Lohscheller zu Gast

20. IfA Branchengipfel
Opel-Chef Lohscheller zu Gast
Auch Opel-Chef Michael Lohscheller kommt zum IfA-Jubiläumskongress nach Nürtingen.
© Foto: Opel Automobile GmbH

Der IfA-Jubiläumskongress Anfang Oktober 2019 in Nürtingen wirft seine Schatten voraus. Wie nun bekannt wurde, wird Opel-Chef Michael Lohscheller die aktuelle Situation sowie Zukunftsstrategien der Traditionsmarke aufzeigen.

Seit nunmehr 20 Jahren ist der IfA-Kongress wichtiger Impulsgeber für die Automobilwirtschaft. Zur Jubiläumsausgabe sind eine Reihe hochkarätiger Manager aus Industrie und Handel angekündigt. Dass der neue Daimler-Chef Ola Källenius eine Keynote hält, wurde vor kurzem bekannt. Nun ist auch Michael Lohscheller, CEO Opel Automobile, gesetzt. 

"The future is now" – schon die thematische Klammer des IfA-Jubiläumskongresses am 8. und 9. Oktober 2019 zeigt den Druck auf, dem die Entscheider der Automobilwirtschaft heute ausgesetzt sind. Dieser Druck, der nicht zuletzt aus den automobilen Zukunftsthemen resultiert, hat bereits zu massiven, teils nervösen Reaktionen bei Herstellern und Zulieferern geführt. Nur ein deutscher Hersteller scheint von den aktuellen Entwicklungen der Branche nahezu unbehelligt zu sein: Opel. Der deutsche PSA-Ableger kann für das erste Halbjahr 2019 mit rund 700 Miollionen Euro Gewinn einen Rekordwert ausweisen, während andere Hersteller mit Gewinneinbrüchen und -warnungen aufwarten. Michael Lohscheller, Opel-CEO und designierter PSA-Vorstand: “Wir sind auf Kurs, schon dieses Jahr die Rendite-Ziele zu erreichen, die wir uns für das für Jahr 2026 gesetzt hatten.“

Der Opel-Chef sieht sein Unternehmen zwar bestens für die Zukunft gerüstet, dennoch sind auch ihm die aktuellen Herausforderungen des notwendigen Transformationsprozesses nicht unbekannt. So setzt er auf eine Zukunftsstrategie mit Investitionen in Produkte und neue Märkte. Die Rüsselsheimer planen in den kommenden zwei Jahren insgesamt acht Produktneuheiten, die insbesondere elektrische Antriebe berücksichtigen. Neben den bereits bestellbaren Corsa-e und Grandland X als Plug-In-Hybrid möchte Opel noch stärker elektrifizierte Varianten in den Mittelpunkt rücken. "Schon 2024 wird jeder Opel auch in einer elektrifizierten Variante zu haben sein", so Lohscheller. "Wir gehen auch in neue Märkte außerhalb Europas. Bereits im kommenden Quartal werden wir nach Russland zurückkehren. Und wir werden noch in diesem Jahr weitere neue Exportmärkte ankündigen."

IfA-Branchengipfel-Banner

Die 20. Auflage des IfA-Kongresses rückt die Transformationspfade sowie insbesondere die erforderlichen Antworten der Branchenakteure in den Mittelpunkt der Kongress-Agenda. Es geht dabei aber nicht nur um Herausforderungen für Hersteller und Zulieferer, sondern insbesondere auch für Dienstleister und das Kfz-Gewerbe. "Gerade die Händler und Werkstätten mit ihren rund 440.000 Beschäftigten werden häufig bei der Diskussion um die künftigen Herausforderungen unterschlagen", so IfA-Chef Stefan Reindl. "Für sie geht es bei den weitreichenden Entscheidungen auf der Industrieseite um existenzielle Herausforderungen", so Reindl weiter. Es gibt also großen Klärungsbedarf hinsichtlich der künftigen Ausrichtung von Industrie und Handel.

Neben Michael Lohscheller erwartet das IfA-Team weitere hochkarätige Referenten wie Ola Källenius, Vorsitzender des Daimler-Vorstandes und Mercedes-Benz-Chef, sowie Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands von BMW. Innerhalb des Sales- und Retail-Forums wird auch in diesem Jahr ein inhaltlicher Schwerpunkt auf das Kfz-Gewerbe gesetzt. Neben Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK), werden sich Vertreter der Top-Händlergruppen mit den aktuellen Entwicklungen kritisch auseinandersetzen und mit praxisnahen Lösungsansätze aufwarten. Das Sales Forum bringt darüber Vertriebschefs und -verantwortliche wie Christian Bauer, Audi-Vertriebsleiter Deutschland, und Stefan Quary, Leiter Vertrieb von Skoda Deutschland, zusammen. Auch Gründer und Entscheider von Start-ups wie Nico Polletti, Co-Founder und CEO von Cluno, sowie neue Branchenakteure wie Prof. Günther Schuh, Mitgründer von StreetScooter und CEO von e.GO Mobile, werden ausführlich zu Wort kommen.

Der IfA Branchengipfel zählt zu den größten automobilwirtschaftlichen Kongressen in Deutschland. Erwartet werden bis zu 600 Teilnehmer. Die Veranstaltung startet am 8. Oktober mit einem Get-Together in der "Kreuzkirche", der eigentliche Fachkongress findet am 9. Oktober 2019 von 9.00 bis 16.30 Uhr statt.

Interessenten können aktuell das Komplettpaket zum Vorzugspreis von 400 Euro buchen, regulär kostet es 490 Euro. Das Ticket nur für den Kongress schlägt in der "Early Bird"-Variante mit 360 Euro zu Buche. Der Normalpreis beträgt 430 Euro (alle Preise zzgl. MwSt.).

Weitere Infos unter https://www.ifa-info.de/

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten