-- Anzeige --

Trends in Social Media: Auf Neuland wagen

Social Media ist älter ­geworden und bietet interessante Plattformen für informativen Content.
© Foto: stock.adobe.com - BT Image

IT 2021 // Autohäuser können durchaus ausgetretene Pfade verlassen und sich auf Apps wie TikTok und Twitch versuchen. Auch diese Kanäle sind älter geworden und bieten spannende Möglichkeiten, viral zu gehen.


Datum:
13.06.2021
Autor:
Andrea Haunschild
Lesezeit: 
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Durch die Pandemie 2020 hat sich die Digitalisierung um 7,2 Jahre nach vorne geschoben.“ Das sagt Christoffer Brandt, Senior Creative bei der Digital-Agentur Buzzbird. Brandt ist seit Längerem im Social-Media-Geschäft, hat Kampagnen für BMW, Mercedes und smart entwickelt und ist am Puls der Trends. Und die gehen auf Social Media eindeutig – auch durch die Corona-Krise – weg vom Oberflächlichen hin zu Authentizität, Information und Haltung. Ganz vorne mit dabei sind Live-Formate.

Beispiel Twitch, ein Kanal, der sich in der Pandemie am stärksten gewandelt hat. Erst in der Gamer-Szene unterwegs, jetzt der größte Player bei Live-Formaten. „Live ist das Thema 2021/22, es verbindet Unmittelbarkeit und Interaktivität“, betont Christoffer Brandt. Potenzial für Autohäuser: live eine Probefahrt übertragen, und die Zuschauer können direkt während der Fahrt Fragen zu Modell und Fahrgefühl stellen. Es können auch Links eingebunden werden, z. B. Informationen zum Fahrzeug. Zudem hat Twitch viele neue Funktionen eingebaut: Gewinnspiele, Verlosungen, Umfragen – der Hauptvorteil ist jedoch, dass die Community in Echtzeit interagieren kann. „Live-Formate boomen, die Viewer-Zahlen schießen durch die Decke. Ein Grund dafür besteht darin, dass immer dann, wenn ein Live-Format startet– auch auf Facebook oder Instagram – die Follower eine Nachricht auf dem Smartphone erhalten“, erklärt Brandt.

Autohäuser können mit Influencern zusammenarbeiten, die für sie mit einem Fahrzeug oder im Autohaus live gehen, oder einen eigenen Kanal erstellen, wenn sie eine dauerhafte Präsenz in diesem Bereich aufbauen wollen. Will man mit Influencern zusammenarbeiten, kann man den Markt beobachten und mit einem Profil anfangen, das noch nicht so viele Follower hat, aber Entwicklungspotenzial bietet und zum eigenen Unternehmen passt. So kann man frühzeitig Talente an sich binden und zusammen wachsen.


"TikTok ist ein Geheimtipp, gerade für lokale Unternehmen, denn man kann eine riesige Reichweite erzielen, egal wie groß der Kanal ist und wie viele Follower man hat."

Christoffer Brandt, Senior Creative bei der Digital-Agentur Buzzbird


Auf TikTok können auch kleine ­Kanäle viral gehen
Die Möglichkeit, viral zu gehen, bietet auch eine weitere App, die viele Autohäuser noch gar nicht auf dem Schirm haben. „TikTok ist ein Geheimtipp, gerade für lokale Unternehmen, denn man kann eine riesige Reichweite erzielen, egal wie groß der Kanal ist und wie viele Follower man hat. Auch ein Kanal mit nur 100 Followern kann 1 Million Views erreichen. Der Algorithmus von TikTok ist nur darauf ausgelegt, wie gut, das heißt wie informativ und unterhaltsam der Content ist“, sagt Brandt. „Trends und virale Hits starten heute auf TikTok und werden von anderen Kanälen kopiert.“ Aber ist das nicht etwas für die ganz Jungen? „Nein, das ist es nicht mehr“, stellt Brandt richtig. „In der Pandemie ist TikTok älter geworden. Hier finden sich jetzt auch Zielgruppen zwischen 25 und 45 Jahren. Mit Formaten wie ‚Lernen mit TikTok‘ pusht die Plattform eine Entwicklung hin zu unterhaltsamem und edukativem Content, der auch gesellschaftlich relevante Inhalte aufgreift.“

Kleine Videos mit Autohaus-Tipps
Der Aufbau rund um die „Entdecken“-Funktion eröffnet die Möglichkeit für virale Hits. Honoriert wird Originalität, dabei haben auch scheinbare Außenseiter Erfolg, wie z. B. der Kanal „Bestattungenburger“ zeigt. Dieser Kanal hat 320.000 Follower, die Videos, in denen ein junger Mitarbeiter Themen rund um Tod und Bestattung behandelt, haben 6 Millionen Likes. Auch HerrAnwalt und Doc.Felix sind gute Beispiele. Doc.Felix erklärt medizinische Themen, hat 487.000 Follower und 7 Millionen Likes. HerrAnwalt macht TikToks zu Rechtsthemen, z. B. „Was muss ich beachten, wenn ich versehentlich ein anderes Auto beschädigt habe?“ Die Tagesschau ist ebenfalls auf TikTok vertreten. „Tagesschau auf TikTok ist ein Geheimtipp, sie ist für ihren Auftritt auf der Plattform jetzt für den Grimme-Preis nominiert. Auf diesem Kanal kann man Nachrichten und Information in ein ganz anderes Spektrum packen“, so Brandt.
Für Autohäuser bietet sich hier die Chance, mit informativ-unterhaltsamem Content viral zu gehen: „Übertragen Sie einem TikTok-affinen Mitarbeiter diese Aufgabe und bitten Sie ihn, kleine Videos zu Autohausthemen zu drehen: Was muss ich beim Reifenwechsel, beim Ölwechsel beachten“, schlägt Christoffer Brandt vor. „Die Videos können sehr schnell sehr stark viral gehen, wenn sie gut gemacht sind.“


So tickt Social Media

  • Authentisch, informativ, unterhaltsam
  • Haltung zählt
  • Live boomt
  • Twitch: Interaktion in Echtzeit
  • TikTok: Geheimtipp, um viral zu gehen für kleine und lokale Unternehmen
  • Quality over Quantity: der Frequency Cap
  • Influencer müssen die Zielgruppe ­matchen
  • Lebensgefühl der Community und ­gesellschaftliche Trends aufgreifen


Quality over Quantity
Wer auf Social Media unterwegs ist, sollte auch die Don’ts kennen, vor allem in Bezug auf Targeting und Ads. Hier gilt „Quality over Quantity“ – begeistern, ohne zu nerven. „Da starkes Targeting möglich ist, zum Beispiel ,nur Männer über 40, nur aus einer bestimmten Region‘ , steigt auch die Gefahr der häufigen Wiederholung. Je kleiner man den Kreis fasst, umso eher spricht man immer die gleichen Leute an“, sagt Brandt.
Daher ist es wichtig, den Frequency Cap nicht außer acht zu lassen: Dieser legt fest, wie oft das Video dem einzelnen Nutzer ausgespielt wird. Etwa Autohero und wirkaufendeinauto.de scheinen gar keinen Frequency Cap eingestellt zu haben, daher bekommt der Nutzer immer dieselbe Werbung ausgespielt, wenn er ein Youtube-Video anklickt. „Da kann es passieren, dass ein User im Monat 100-mal dieselbe Werbung präsentiert bekommt und anfängliches Interesse umschlägt: Er ist dann extrem genervt“, warnt Brandt. „Man muss daher sehr aufpassen, wenn man in lokales Targeting geht. Wer nur eine bestimmte Region bewerben will, darf das Budget nicht zu hoch wählen, denn bei einer Zielgruppe von 1.000 Leuten, die 100-mal angesprochen werden, kann schnell das Gegenteil von dem eintreten, was eigentlich das Ziel ist“, gibt Brandt zu bedenken.


"Wer auf Social Media unterwegs ist, sollte auch die Don’ts kennen, vor allem in Bezug auf Targeting und Ads. Hier gilt „Quality over Quantity“ – begeistern, ohne zu nerven."


Das Lebensgefühl treffen
Authentizität und Glaubwürdigkeit sind hohe Werte geworden. Wer mit Influencern zusammenarbeiten will, muss daher darauf achten, dass sie mit der Zielgruppe harmonieren. Wer passt also im Automobilgeschäft? „Stellen Sie sich vor, Sie möchten eine Automobil-begeisterte Zielgruppe erreichen. Sie haben die Wahl zwischen einem bekannten Fashion-Model, einer Auto-Schrauberin, die auf YouTube Tipps und Tricks zur Autoreparatur veröffentlicht, und einer Automobil-Fotografin. Für meinen Geschmack matcht die Schrauberin am besten, denn sie ist in der Branche bekannt, kennt sich mit Reparatur aus und ihre eigenen Follower kommen vorwiegend aus dem Automotive-Bereich. Damit hat sie eine hohe Glaubwürdigkeit. Außerdem spricht ein weiteres Merkmal für sie, das momentan in der Gesellschaft stark an Bedeutung gewinnt: Sie bricht das Klischee einer Männer-Domäne auf und unterstützt Programme – auch auf ihrem YouTube-Kanal –, in denen sie Frauen und deren Autos in den Vordergrund stellt“, erklärt Christoffer Brandt.

„Das Aufgreifen solcher Strömungen und Entwicklungen ist heute entscheidend, denn gerade auf Social Media suchen die Menschen nach gesellschaftlichen Vorbildern. Konsumenten wollen Marken, die sich stärker positionieren und zu positiven Treibern akzeptierter Meinungen und Verhaltensweisen werden“, heißt es in einem aktuellen Trendforecast, den die Agenturen Buzzbird und pilot Anfang des Jahres veröffentlicht haben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.