-- Anzeige --

Mercedes mit starkem Quartal: Ausblick optimistischer

Mercedes-Chef Ola Källenius legt großen Wert auf Kosteneinsparung.
© Foto: picture alliance/Guenter Hofer/SchwabenPress

S-Klasse, AMG, Maybach: Teure Luxusautos haben Mercedes erneut höhere Gewinne beschert. Auf das laufende Jahr blickt der Autobauer nun trotz mauer Konjunktur-Aussichten etwas zuversichtlicher.


Datum:
03.05.2023
Autor:
dpa
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hohe Nachfrage trotz höherer Preise: Der Autobauer Mercedes-Benz hat im ersten Quartal mehr Gewinn gemacht – und blickt nun etwas optimistischer auf das laufende Jahr. Im Kerngeschäft mit Autos rechnet Finanzchef Harald Wilhelm für die Profitabilität mit einem Abschneiden am oberen Ende der bisher erwarteten Ziele, wie er am Freitag in Stuttgart mitteilte. Auch die Aussichten für die Van-Sparte setzte er herauf. Für den gesamten Konzern bleibt es im Jahresausblick jedoch bei den bisher anvisierten Zielen bei Umsatz und Betriebsergebnis. 

Der Autobauer konnte im ersten Quartal insbesondere von der Nachfrage nach teuren Autos profitieren. Die im Schnitt höheren Verkaufspreise konnten steigende Materialkosten demnach mehr als ausgleichen. Der Umsatz kletterte mit 8 Prozent stärker als der Absatz auf 37,5 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis legte im Vergleich zum ersten Quartal 2022 um zwölf Prozent auf gut vier Milliarden Euro zu. Mercedes hatte bereits vergangene Woche vorläufige Zahlen vorgelegt, die das Unternehmen nun bestätigte. 

Umbau beschleunigen 

Das Management um Vorstandschef Ola Källenius sieht sich durch die jüngsten Zahlen in seiner auf Luxusautos ausgerichteten Strategie bestätigt – kommen sie aktuell doch weiter mit Preiserhöhungen und der hohen Nachfrage nach besonders teuren Autos bei den Kunden durch. "Die Fokussierung auf Top-End-Pkw und Premium-Vans hat Mercedes-Benz wetterfester gemacht", sagte Finanzchef Wilhelm am Freitag. Daher könne Mercedes den teuren Umbau hin zur digitalen Vernetzung und in Richtung Elektroautos auch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten beschleunigen.


Mercedes E-Klasse (W 214)

Mercedes E-Klasse (W 214) Bildergalerie

Neben der Einführung neuer, teurer Autos hält auch die Kostendisziplin den schwäbischen Konzern auf Kurs. Neue Wettbewerber mit teils drastisch schlankeren Strukturen forderten den Autobauer heraus, betonte Källenius auf der virtuellen Hauptversammlung. "Ohne die konsequente Arbeit an unseren Kostenstrukturen stünden wir heute nicht da, wo wir stehen", sagte er. Mit Blick nach vorne werde diese Aufgabe noch viel wichtiger. 

Konzernabsatz legt um drei Prozent zu 

Inklusive der Kleinwagenmarke Smart hatte Mercedes im ersten Quartal 503.483 Autos abgesetzt – drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Bei den vollelektrischen Pkw gab es ein deutlich stärkeres Plus von 89 Prozent auf 51.639 Wagen. Bei der Marke Mercedes allein fiel der Anstieg bei Batterieautos (BEV) noch stärker aus – sie machten damit ein Zehntel aller verkauften Fahrzeuge mit dem Stern aus. Die renditestarken Luxusmodelle liefen weiter gut. Im sogenannten Top-End-Segment fasst Mercedes das Flaggschiff S-Klasse und deren elektrische Varianten sowie die Submarken AMG und Maybach zusammen, die Geländewagen der G-Klasse und große SUV gehören ebenfalls dazu. 

Der Verkauf der russischen Tochtergesellschaften an den örtlichen Händler Avtodom wird sich laut Wilhelm voraussichtlich im zweiten Quartal mit einem niedrigen dreistelligen Millioneneffekt in der Bilanz niederschlagen. Es gebe auch eine Rückkaufoption. Angesichts der geopolitischen Lage rechne er aber nicht damit, dass sie gezogen werde, sagte Wilhelm. 

Kurz nach Beginn des russischen Angriffskriegs im Februar 2022 hatte Mercedes seine Exporte nach Russland sowie die Produktion dort eingestellt. Der Verkauf war bereits im vergangenen Herbst angekündigt worden, im April wurde er vollzogen.


Mercedes-Maybach EQS SUV

Mercedes-Maybach EQS SUV Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.