-- Anzeige --

Quartalszahlen: Schwacher Jahresstart für Mercedes

30.04.2024 10:23 Uhr | Lesezeit: 2 min
Quartalszahlen: Schwacher Jahresstart für Mercedes
Mercedes ist schwach ins laufende Geschäftsjahr gestartet.
© Foto: Autohaus Kunzmann

Absatzrückgang sowie Modellwechsel im lukrativen Top-Segment: Mercedes musste im ersten Quartal 2024 Umsatz- und Ergebnis-Einbußen verbuchen.

-- Anzeige --

Der Autobauer Mercedes-Benz hat wegen Problemen in den Lieferketten und Modellwechseln zum Jahresstart schwächer abgeschnitten. Vor allem der Absatzrückgang bei lukrativen Top-Modellen fiel beim Gewinn im ersten Quartal ins Gewicht. Erst in der zweiten Jahreshälfte dürfte sich der Verkaufsmix wieder in Richtung teurere Autos verschieben und Schub liefern, wie die Stuttgarter am Dienstag mitteilten. Das Management um Chef Ola Källenius sah keinen Grund, von den Jahresprognosen abzurücken. 

Finanzchef Harald Wilhelm sprach von einem "herausfordernden Quartal". Der Umsatz ging im ersten Jahresviertel um 4,4 Prozent auf 35,9 Milliarden Euro zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sackte um knapp 30 Prozent auf 3,86 Milliarden Euro ab. In der wichtigsten Sparte mit Pkw rutschte die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern um 5,8 Prozentpunkte auf 9,0 Prozent überraschend deutlich ab. Das Management hatte bereits vor einem schwachen Start gewarnt.

Mercedes hat in den ersten drei Monaten 462.978 Pkw abgesetzt und damit acht Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Preisdurchsetzung blieb zwar auf hohem Niveau. Es wurden aber weniger teure Autos verkauft. Zudem belasteten Lieferengpässe mit 48-Volt-Batterien, für die Mercedes bereits Besserung in Aussicht gestellt hatte. Das Absatzniveau sollte im ersten Quartal insgesamt den Tiefpunkt markiert haben, hieß es.  

Unter dem Strich fuhr Mercedes mit 3,03 Milliarden Euro rund ein Viertel weniger Konzerngewinn ein. Die Jahresprognosen bestätigte der Autobauer. Es gebe nach wie vor eine gewisse Unsicherheit, hieß es vom Dax-Konzern. Bei den Pkw zeichne sich hinsichtlich der aktuellen Lieferengpässe bei den GLC- und E-Klasse-Modellen Entspannung ab.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Mercedes-Benz

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Geschäftsführer (m/w/d)

Nordrhein-Westfalen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


Wolpert

30.04.2024 - 18:26 Uhr

Die Situation wundert mich nicht, wenn man die Zulieferer mit nachträglichen Kürzungen der Bestellungen belastet und glaubt "wir sind Mercedes" da wird der Warenfluß seitens des Zulieferers etwas gesteuert. Bei meinem Shooting Break ist das schlechteste aller Navi's von Vergleichsfabrikaten verbaut, so dass ich mir einen Wechsel auf ein anderes Fabrikat aktuell überlege.


Storytellerin

30.04.2024 - 21:16 Uhr

Dann ist ja alles gut?


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.