-- Anzeige --

VW ID.3: Bestellstart Mitte Juni

Der ID.3 soll noch im Sommer starten.
© Foto: VW

VW bereitet den Marktstart des ID.3 vor. Erste Kunden dürfen ab Juni bestellen – wann die breite Masse das Elektroauto kaufen kann, ist aber weiterhin unklar.


Datum:
07.05.2020
3 Kommentare

-- Anzeige --

VW rollt seinen Hoffnungsträger ID.3 langsam an den Start. Wie Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann nun auf Twitter angekündigt hat, können Vorbesteller das kompakte Elektroauto ab dem 17. Juni endgültig ordern. Nach Herstellerangaben hatten rund 30.000 sogenannte "Pre-Booker" eines der zum Marktstart aufgelegten Sondermodelle gegen Gebühr reserviert. Wann Bestellungen der Standardausführungen möglich sind und wann die Fahrzeuge schließlich ausgeliefert werden, sagte Stackmann nicht.

VW hatte angekündigt, sein erstes reines E-Modell spätestens im Sommer 2020 auf dem Markt haben zu wollen. Das könnte nun klappen. Zuletzt waren aufgrund von Berichten über Softwareprobleme Zweifel an dem Termin aufgekommen.

Der ID.3 ist für VW wohl das wichtigste Neuwagen-Projekt seit dem Start des Golf 1974. Der elektrische Fünftürer soll das Wolfsburger Elektro-Zeitalter begründen. (SP-X)



-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Rudi S.

08.05.2020 - 07:35 Uhr

Sehr geehrte Herren bei VW: Großspurig zum "Preis eines normalen VW Golf" angekündigt und jetzt Einstiegspreis € 30.000? Und jetzt die "Großzügigkeit", dass erste Käufer ab Juni 2020 bestellten DÜRFEN? Man kann nur hoffen, dass diese Arroganz auch die richtigen Folgen hat!


croniac

08.05.2020 - 13:48 Uhr

@Rudi S. Zieh mal 6.570 € Umweltprämie von 30k€ ab, dann schau dir die Serienausstattung des ID.3 an und dann vergleiche mal mit dem aktuellen Golf. Das passt schon, was die so schreiben. Und ja: Marktstart war (auch vor Corona) erst für Sommer 2020 angekündigt.


Rudi

08.05.2020 - 15:46 Uhr

@Rudi S.: der ID.3 wird tatsächlich nicht mehr als ein normaler Golf kosten, eher sogar weniger. Wie das geht, wenn der ID.3 knapp unter 30.000 Euro startet und der Golf bei knapp unter 20.000? Relativ einfach: Der ID ist sehr viel besser ausgestattet und bekommt die Förderung des Umweltbonus. Rechnen Sie einfach mal nach und sie werden feststellen, dass es rein vom Preis betrachtet keinen Grund mehr gibt, einen Golf statt eines ID.3 zu kaufen. Auch der Preis von knapp unter 30.000 Euro wird bereits seit Monaten so kommuniziert. Und was hat das mit Arroganz zu tun, wenn die Vorbesteller ab Juni das Auto final bestellen können? Das war von Anfang an so kommuniziert, dass Vorbesteller zuerst "abgearbeitet" und bedient werden und erst danach die restlichen Interessenten. Der einzige Kritikpunkt wäre, dass es etwa ein halbes Jahr später passiert, als angekündigt. Wenn man irgendwen als arrogant bezeichnen möchte, dann all jene Hersteller, die das Thema Elektromobilität verschlafen haben.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.