250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Cluno: 140 Millionen Euro für Auto-Abo-Flotte

Cluno
140 Millionen Euro für Auto-Abo-Flotte
Auto-Abo von Cluno: Die Abwicklung läuft digital über Website oder App.
© Foto: Cluno

Cluno wechselt die Gewichtsklasse. Mit zwei sogenannten Asset-Backed-Finanzierungen will das Mobility-Start-up sein Geschäftsmodell schnellstmöglich auf das nächste Level bringen.

Der Auto-Abo-Anbieter Cluno baut sein Fremdkapital deutlich aus. Wie das Start-up am Dienstag in München mitteilte, wurden zu den bestehenden Linien zwei sogenannte Asset-Backed-Finanzierungen in Höhe von insgesamt 80 Millionen Euro abgeschlossen. Damit habe man nun 140 Millionen Euro an Fremdkapital zur Verfügung – zusätzlich zu den 32 Millionen Euro Eigenkapital von deutschen und amerikanischen Investoren.

Laut Nico Polleti, Co-Founder und CEO von Cluno, sollen die Finanzierungen das Wachstum der Abo-Flotte beschleunigen und als Basis für kapitalmarktfähige Strukturen dienen. Ziel sei es, den steigenden Bedarf an Fahrzeugen zu decken und die Marktposition zu festigen. "Als Innovationstreiber einer dynamischen Branche wollen wir unser Geschäftsmodell schnellstmöglich auf das nächste Level bringen", erklärte Polleti mit Blick auf Skalierung und – langfristig – Internationalisierung. Das Geld und das Vertrauen der Banken seien ein "entscheidender Hebel".

"Subscription Economy als wichtiger Wirtschaftstrend"

Einen maßgeblichen Anteil an den strukturierten Finanzierungen tragen den Angaben zufolge jeweils die NIBC Bank, die Varengold Bank, die Deutsche Handelsbank und die BMW Bank. "Wir sehen die Entwicklung der Subscription Economy als einen wichtigen Wirtschaftstrend, der nach neuen Finanzierungslösungen verlangt", betonte Vincent Dobbelaar, Director FinTech & Structured Finance bei der NIBC Bank Deutschland AG.

Florian Springer, Head of Banking as a Service, der Deutschen Handelsbank ergänzte: "Die Idee der digitalen Mobilität erfordert auch eine digitale Finanzierungslösung, die den damit verbundenen Anspruch an Flexibilität unterstützt. Als einer der führenden Banking-as-a-Service-Anbieter (BaaS) Deutschlands haben wir gemeinsam mit Cluno ein Konzept entwickelt, das auch zu dem Produkt und seinen Kunden passt."

Cluno ist ein Vorreiter bei Fahrzeugabonnements. Das zwei Jahre alten FinTech-Unternehmen beschäftigt mittlerweile 80 Mitarbeiter. Zur Auswahl stehen derzeit markenübergreifend mehr als 70 Modelle – vom Opel Corsa bis zum Porsche 911. Die Abwicklung läuft digital über Website oder App. Im monatlichen Paketpreis enthalten sind Wartung, Verschleiß, saisonale Bereifung, Garantie, Zulassung, Kfz-Steuer, Versicherung und Fahrzeuguntersuchungen. Nur das Tanken muss der Nutzer selbst zahlen. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten