-- Anzeige --

CO2-Flottenemissionen: Pkw top - aber Nutzfahrzeuge problematisch

© Foto: Ford

Der europäische Pkw-Markt hat eigentlich keine Probleme mit den CO2-Zielvorgaben der EU - wenn da nicht die Nutzfahrzeuge wären.


Datum:
18.05.2022
Autor:
AH
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Vor kurzem hat der Umweltausschuss des EU-Parlaments über ein Verbrenner-Verbot ab 2035 abgestimmt, um die CO2-Werte von automobiler Mobilität auf Null zu senken. Das Ziel wirkt ambitioniert, doch im Pkw-Segment läuft die europäische CO2-Entwicklung nach Plan, wie das "Road2Zero Dashboard" von Dataforce zeigt.

Mit einer Reduktion von zehn g/km CO2 zum Vorjahresquartal lag im ersten Quartal 2022 der EU-weite Schnitt mit 113 g/km CO2 unter der WLTP-Vorgabe von 116 g/km CO2. Zählt man die Supercredits mit, welche in diesem Jahr noch zugelassen sind, so bewegt man sich sogar deutlich darunter (107 g/km CO2).

Hohe Dieselquote bei Nutzfahrzeugen problematisch

Doch wie sieht es bei den leichten Nutzfahrzeugen aus? Die Transporter und Vans haben aufgrund ihrer Größe und kommerziellen Nutzungszwecke gesonderte CO2-Grenzwerte von der EU bekommen. Das angepeilte 147g/km NEDC-Ziel lässt zu einem ungefähren WLTP-Wert von 180 g/km CO2 umrechnen und ist somit höher als das der Pkw.

Berücksichtigt man noch eine zusätzlich von der EU angelegte Gewichtsanpassung, so läge das Ziel bei etwa 184 g/km CO2. Aktuell beträgt der europäische Schnitt (EU 27 + IS, NO ohne Malta) nach den Berechnungen allerdings 188 g/km CO2. "Hauptverantwortlich dafür ist die in den meisten Ländern noch recht hohe Quote an Dieselfahrzeugen, die 88 Prozent des Marktes ausmachen und im Schnitt etwa 20 g/km CO2 über der Zielvorgabe liegen", erklärt Dataforce-Experte Julian Litzinger.

Um den CO2-Schnitt zu senken, wird es nach seiner Einschätzung notwendig sein, vermehrt auf Elektrotransporter zu setzen. Litzinger: "Das wird besonders für die Segmente der mittleren und großen Utilities gelten, da dort das meiste CO2 verursacht wird und folglich auch eingespart werden kann." Bei den großen Nutzfahrzeugen seien Elektroantriebe allerdings noch fast überhaupt nicht angekommen. Mit nur 1,44 Prozent sei der Marktanteil weniger als halb so hoch wie bei Utilities Small (4,98 Prozent) und Utilities Medium (5,57 Prozent).

Nfz: Gute Performance der Stellantis-Marken

Beim Blick auf die Hersteller fällt auf, dass die Stellantis-Marken gut abschneiden. Unter den Top Ten-Herstellern für leichte Nutzfahrzeuge sind mit Peugeot, Citroën, Fiat und Opel bereits vier Marken des Konzerns vertreten, die zusammen im Schnitt mit 163 g/km CO2 das Ziel erreichen. Der gesamte Konzern schafft es mit 165 g/km CO2. Neben einem überdurchschnittlich hohen Elektroanteil (4,7 Prozent gegenüber 3,8 Prozent Gesamtmarkt) hat dies laut Dataforce noch einen anderen Grund: Stellantis bietet viele Fahrzeuge im Segment der kleinen Utilities an, in welchem durch geringeres Gewicht der Fahrzeuge generell weniger CO2 verursacht wird.


AUTOHAUS auf LinkedIn

Wichtige Personalien, Blicke hinter die Kulissen von AUTOHAUS, innovative Live-Aktionen und vieles mehr finden Sie auf unserem LinkedIn-Account.

Jetzt folgen

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.