-- Anzeige --

Käuferschutz: Manipulierte Tachos in vielen Autos

Bundesweit sind nach Einschätzung des Berliner Justiz- und Verbraucherschutzsenators viele Gebrauchtwagen mit manipulierten Tachometern auf der Straße.
© Foto: SP-X

Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen auf der Konferenz der Verbraucherschutzminister im Kampf gegen Kilometerstandfälscher einen gemeinsamen Beschlussantrag vorlegen.


Datum:
27.04.2017
2 Kommentare

-- Anzeige --

Bundesweit sind nach Einschätzung des Berliner Justiz- und Verbraucherschutzsenators Dirk Behrendt weiterhin viele Gebrauchtwagen mit manipulierten Tachometern auf der Straße. Betroffen sei nach seinen Informationen ein Drittel aller gebrauchten Fahrzeuge, sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch. Das sei nicht nur für Käufer ein Ärgernis - auch seriöse Autohändler büßten so Vertrauen ein. Mit zurückgedrehten Tachoständen ließen sich deutlich höhere Preise erzielen. Durch die Digitalisierung der Kilometerzähler seien Veränderungen noch einfacher geworden.

Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen demnach auf der Konferenz der Verbraucherschutzminister im Kampf gegen solche Fälschungen einen gemeinsamen Beschlussantrag vorlegen. Anliegen sei, Käufer wirksamer zu schützen. Ein Vorbild sei beispielsweise Belgien, wo Gebrauchtwagen nur mit einem "Car-Pass" verkauft werden dürften, der alle Kilometerstände von Inspektionen und Reparaturen enthält.

Zu den Forderungen an die Bundesregierung gehört auch die Einführung einer Datenbank. Zudem müsse sich die Autoindustrie zu einem besseren Schutz ihrer Fahrzeuge verpflichten. Auch Sanktionen sollten verschärft werden. Die Regierung solle sich überdies für ein europaweites Verbot von Tacho-Manipulationen einsetzen. Das Treffen der Minister beginnt am Donnerstag in Dresden. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Lars Wassenaar (auto-guenstiger GmbH)

27.04.2017 - 18:53 Uhr

Abgesehen davon, dass ich einem Grünen-Politiker Fachkompetenz in Sachen Automobil nicht unangefochten zutraue, besteht mit normaler Prüftechnik die Möglichkeit, km Stände zu prüfen. Gerade durch die Vernetzung der Systeme wird es zum Glück immer schwieriger, die reale Fahrleistung zu manipulieren. Und das ist gut so.


UE

28.04.2017 - 17:48 Uhr

...ob der Politiker grün oder rot oder was auch immer ist: Vom Autohandel hat keiner von denen auch nur im Ansatz eine Ahnung. Bei den meisten muss man sich die Frage stellen, wovon die ÜBERHAUPT eine Ahnung haben... ;-)


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.