-- Anzeige --

Umfrage: Mehrheit für Tempolimit von 130 km/h

64 Prozent der Bundesbürger sind "auf jeden Fall" oder "eher" der Ansicht, dass eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen kommen sollte.
© Foto: picture alliance / Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen ist nach Ansicht von Bundesumweltministerin Schulze nicht nur gut für die Verkehrssicherheit – sondern auch für das Klima. Die Mehrzahl der Deutschen würden sich laut einer aktuellen Studie nicht daran stören.


Datum:
30.04.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
3 min
9 Kommentare

-- Anzeige --

Umwelt- und Klimafragen gehörten auch während der Corona-Pandemie für viele Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge zu den wichtigsten Themen. 65 Prozent der Befragten einer aktuellen Studie halten die Themen weiterhin für sehr wichtig, wie aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamts (Donnerstag) hervorgeht. Ihre Zahl ist 2020 demnach im Vergleich zu einer Zwischenerhebung von 2019 (68 Prozent) geringer, aber etwas höher als im Jahr 2018 (64 Prozent).

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sagte gemäß einer Mitteilung: "Besonders interessant wird die Studie da, wo es konkret wird, etwa beim Tempolimit." Hier habe es im Vergleich zur letzten Befragung einen spürbaren Zuwachs gegeben, hin zu einer breiten und klaren Mehrheit für ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen.

Den Ergebnissen zufolge sind insgesamt 64 Prozent der Befragten "auf jeden Fall" oder "eher" der Ansicht, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung kommen sollte. "Eher nein" und "auf keinen Fall" antworteten demnach insgesamt 36 Prozent der Befragten.

Nach Einschätzung der Ministerin setzt dies Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) unter Zugzwang: Er müsse "jetzt auch stärker" für das Tempolimit werben – insgesamt sollten das in der Bundesregierung "noch mehr Leute tun". Von den weiteren vorgeschlagenen Maßnahmen im Bereich Mobilität und Verkehr erhielt nur die Einführung einer Pkw-Maut ähnlich viel Ablehnung wie das Tempolimit. Gegen mehr Radwege sprachen sich den Ergebnissen zufolge nur drei Prozent der Befragten aus. Dass der ÖPNV preiswerter wird, wünschen sich hingegen rund 90 Prozent der Befragten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


J.F.

30.04.2021 - 10:54 Uhr

nicht nur für Klima gut, sondern auch für schnelles, fließendes und entspanntes fahren. Im Ausland ist es immer so entspannt zu fahren und man kommt sehr schnell voran, weil jeder gleichmäßig fährt. Ich kann es immer nur empfehlen das endlich einzuführen. Es ist Zeit dafür, auch wenn ich gerne schnell fahre, aber insgesamt gesehen ist es eine gute und richtige Entscheidung für Verreisen auf deutschen Autobahnen. Leider ist Reisen bei uns nicht möglich. Es ist angespannt und stressig.


Lars H

30.04.2021 - 14:32 Uhr

Habe ich ein Deja-vu, oder gibt es diese Umfrage jeden Monat?


autofan

30.04.2021 - 14:55 Uhr

Lustig was da alles wieder aufgeführt wird. Dabei sind 95% der deutschen Autobahnen mit Geschwindigkeiten UNTER 130 km/h schon reguliert. Was sollen dann die 130er Diskussionen. Pseudo Gutmenschen Gedanken vom Friedhof der Gestrigen Meinungsmacher. Vollkommen an der Realität vorbei, und mal wieder ohne exakte Fragestellungen an die Bevölkerung ,ohne die jetzigen Situationen der vorh. Beschränkungen vorab zu erwähnen. Mal anders rum fragen: "Da über 90% der deutschen Autobahnen schon auf unter130km/h ein gebremst sind, macht es da Sinn den Rest von max. 5 % auch noch aus zu bremsen? Denn als Beispiel: obwohl z.B in Frankreich ein solches Tempolimit besteht, sind deren Anzahl an Verkehrstoten weitaus höher ( prozentual zu unsrem, höchsten Verkehrsaufkommen in Europa) als bei uns in Deutschland. Auch im Umweltbereich. Und der Luftreinhaltungs-Effekt bei 5 % Reststrecke ohne Tempolimit ist ja, auch wissenschaftlich nachgewiesen, .......Null !!!! Also erst mal ordentlich recherchieren und dann bitte die richtigen Fragen stellen, und nicht dem zur Zeit mainstreamigen "grünen Pseudo" Gewissen nacheifern. Das fällt uns allen noch früh genug sowas auf die


Rudi S.

30.04.2021 - 15:42 Uhr

Warum werden von der Regierung immer wieder diese Studien in Auftrag gegeben? Sinnlose Verschwendung von Steuergeldern. Denn Hr. Scheuer und Kosorten scheren sich einen feuchten Kehrricht um die Ergebnisse. Dieses Ergebnis wurde schon mehrmals veröffentlicht, aber die jetzige Regierung interessiert sich nicht für Umfrageergebnisse, wie man schon mehrfach in den letzten Wochen beobachten konnte. @J. F.: Sie haben natürlich absolut recht mit Ihren Anmerkungen pro Limit.


Allan

30.04.2021 - 20:18 Uhr

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Vergessen Sie, dass die „großen“ Anstrengungen, die sie und Groko unternehmen, um auf „reine“ Elektroautos umzusteigen, dazu führen, dass die Geschwindigkeit nicht mehr an andere als fossile Autos verschwendet wird, die dann stattdessen reguliert werden müssen?


b.s.

01.05.2021 - 14:30 Uhr

3 % des Straßennetzes sind noch ohne Limit. Auf diesen 3% kann ich auch nur schnell fahren, wenn es die Verkehrsverhältnisse zulassen. Außerdem fährt auch ohne Limit längst nicht jeder am Limit des Fahrzeugs. Selbst ein Herr Habek hat eingeräumt, dass der CO2 Effekt wohl nicht messbar sei. Wer entspannen möchte, der möge sich auf die couch legen. Stressig sind unzählige Staus. Hat da schon mal jemand ausgerechnet, was da an CO2 sinnlos produziert wird. Zur Umfrage: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Weshalb muss man mir nun unbedingt verbieten, auf einer leeren Autobahn schneller zu fahren? Ich verstehe die deutsche Mentalität, ständig nach weiteren Verboten zu rufen, längst nicht mehr.


autofan.

01.05.2021 - 19:11 Uhr

Schön wenn man z.B in Frankreich entspannt eine fast leere Autobahn befährt auf der die Höchstgeschwindigkeit 130 km beträgt. Das hat aber nix wegen der Entspanntheit durch Tempo 130 für die französischen autofahrende Bevölkerung zu tun, nein, die Autobahnen kosten nämlich satte Nutzungs-Gebühren. Und glauben sie mir, die Franzosen finden das gar nicht entspannend.


Prietzel

02.05.2021 - 11:10 Uhr

Auch wenn die 130 KM/ eingeführt werden.!In meiner täglichen Fahrpraxis sehe ich Autofahrer die unsicher sind 120 KM/h zu fahren. Die Begrenzung wird dazu führen das Sie zukünftig max 100 KM/h fahren wollen. Die Staus könnten also zunehmen ,weil Überholvorgänge an LKW länger dauern, und weil leider Autofahrer nur noch links fahren. Ich fahre jährlich 70.0000 KM auf der Autobahn. Wenn eine Begrenzung würde ich für 150 KM/ H plädieren .


Martin

03.05.2021 - 10:16 Uhr

Ich finde es langsam mehr als ermüdend permanent Debatten über immer neue Einschränkungen für den Bürger zu reden. Wir leben in einem FREIEN Rechtsstaat. Das sollte man auch in der aktuellen Zeit nicht vergessen. Unentspanntes Reisen ist keine Frage des Tempos sondern der Verkehrsdichte! Daher kann es wohl kaum die Geschwindigkeitsfreiheit, sein wenn Sie von Verkehrssicherheit sprechen. Der Technik sei Dank gibt es für hohe Verkehrsaufkommen die Leitsysteme, welche einhergehend schon temporäre Einschränkungen bilden! Also last den Bürger wenigstens noch ein paar Freiheiten und vertraut auf sein Verantwortungsbewußtsein und behandelt die Bürger nicht wie 3 Jährige. Wer nicht schneller als 130 fahren will, dem bietet unser herausragendes Autobahn netz in den meisten Fällen 2 weitere Spuren!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.