-- Anzeige --

Audi-Chef: Tempolimit wird kommen, der A1 möglicherweise verschwinden

Audi-Chef Markus Duesmann glaubt nicht mehr daran, dass sich ein Tempolimit in Deutschland verhindern lässt.
© Foto: VW

Audi-Chef Duesmann glaubt nicht mehr daran, dass die Branche ein Tempolimit verhindern kann. Daneben äußert sich der Manager auch zum Abschied vom Verbrennungsmotor, zur Zukunft des Audi A1 sowie zur Wiederbelebung eines historischen Audi-Geschäftsgebiets.

-- Anzeige --

Audi-Chef Markus Duesmann rechnet aus politischen Gründen mit einem Tempolimit auf deutschen Autobahnen. "Ein Tempolimit hat einen CO2-Effekt, das lässt sich nicht wegdiskutieren", sagte Duesmann in einem Medienbericht. Er würde das "nicht begrüßen", denn "intelligente, vernünftige Lösungen" seien besser als Verbote: "Zum Beispiel bieten Digitalisierung und Verflüssigung des Verkehrs noch enorme Einsparpotenziale", sagte der Audi-Chef, der zugleich Technik-Vorstand des Volkswagen-Konzerns ist. "Ich freue mich nicht auf ein Tempolimit, aber ich glaube, dass es kommen wird."

Laut dem Bericht arbeitet Audi derzeit an einem Zeitplan für den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor. Für jedes Werk würden Zeiträume festgelegt, abhängig vom Markterfolg der Elektroautos. Spätestens 2035 wolle Audi nur noch Autos mit E-Motor anbieten.

Zukunft des Audi A1 fraglich

Darüber hinaus steht der Kleinwagen A1 auf der Kippe. In diesem Segment ist der VW-Konzern nach Ansicht des Audi-Chefs bereits gut vertreten. "Das wird auf jeden Fall diskutiert", sagte Duesmann. Zudem sind die Zulassungszahlen des A1 seit dem Höchstand im Jahr 2012 (29.446 Fahrzeuge) fast durchgehend im Sinkflug. Daran konnte auch die neue Generation ab Herbst 2018 wenig ändern: Von 2018 auf 2019 stiegen die Zulassungszahlen lediglich von 17.965 auf 18.503 Fahrzeuge.

Zum Vergleich: 2017 wurden noch 21.458 Fahrzeuge der alten Generation zugelassen. Dass sich der Trend im Corona-Jahr 2020 geändert hat, ist ebenfalls unwahrscheinlich. Bis Ende November kam der A1 lediglich auf 12.542 Einheiten (Zahlen für das Gesamtjahr liegen noch nicht vor). Wohl auch vor diesem Hintergrund will sich Audi künftig auf größere Fahrzeuge konzentrieren: "Wir werden nicht nur eine Verschiebung nach oben haben, sondern in jedem Segment Highlights setzen", so Duesmann.

2024 erstes Fahrzeug mit neuem Artemis-Bordnetz geplant

Mit dem Artemis-Projekt will er ein völlig neues Bordnetz für viele Fahrzeuge im VW-Konzern entwickeln und E-Autos schnell an den Start bringen. Das erste Artemis-Modell soll ein Audi sein und 2024 auf den Markt kommen. Duesmann sagte, dabei gehe es um "hoch und vollautomatisiertes Fahren und ein neues Raumgefühl": Das sei der Luxus der Zukunft.

Duesmann, der privat über 20 Motorräder besitzt, denkt auch über einen Einstieg der Marke Audi in den Motorradmarkt nach. "Vielleicht wird Audi ein Zweirad im Angebot haben. Mit der Marke DKW hat unser Unternehmen eine große Zweiradgeschichte", sagte er. "Außerdem haben wir das Unternehmen Ducati, das zu Audi gehört." (dpa / aw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


MB

08.01.2021 - 17:41 Uhr

Es ist leider zu befürchten, dass die düstere Prognose zum Tempolimit stimmt. Für freud- und anspruchslose 120 brauche ich weder einen starken Audi noch einen Mercedes. Im Augenblick habe ich beides. Dann reicht mir eine Gurke aus China, die bei 25 T€ und Tempo 100 gar nicht mal übel ist. Für automatisiertes Fahren gebe ich kein Geld aus. Wenn ich nicht fahren will, rufe ich einen Funkmietwagen.


TM

09.01.2021 - 15:20 Uhr

...wie kann ein Automanager sich für ein Tempolimit aussprechen, bzw es auch noch befürworten??? Mir fehlen die Worte!!!


Dieter M. Hölzel

11.01.2021 - 08:49 Uhr

Na, Herr Duesmann, müssen Sie denn mit Ihrer " Weisheit " gleich an die Öffentlichkeit gehen ? Ich glaube schon, dass die Politik und andere Ihrer Damen und Herren Kolleginnen und Kollegen, sich vehement gegen ein Tempo Limit wehren werden. Oder gehören Sie, Herr Duesmann, gar der GRÜNEN Verbots Partei an ? Wundern würde es mich nicht, wobei man über Co2 und deren weltweite Verbreitung sicher nicht in Germany lösen kann. Nachdem Sie und Ihr Audi Konzern auch weltweit Ihre Karossen verkaufen, machen Sie doch gleich mal den Chinesen auch den Vorschlag eines Tempolimits und verweisen auf Co2. Ob das dort so gut ankommt ?


Fahrvergnüger

11.01.2021 - 10:17 Uhr

Auch ich fahre gerne schnell - aber seien wir realistisch: Das Thema Tempolimit wird sich von selbst erledigen, da fast alle Neuerscheinungen im Bereich "alternative Antriebe" bei 160-180km/h zu Gunsten der Batteriehaltbarkeit & -reichweite gedrosselt werden. Und da reine Verbrenner als Neuwagen in den nächsten 10-15 Jahren auslaufen werden, wird es zukünftig kaum noch einen Hersteller - wenn man vielleicht mal vom Kaliber wie Porsche, Ferrari oder Lamborghini absieht - geben, der "freie Fahrt auf Autobahnen" braucht, um seine Produkte hierzulande an den Mann/die Frau zu bringen. Der Fahrer eines älteren Wagens, der sein Schätzchen noch mal voll ausfahren möchte, ist dem Hersteller, der vom Verkauf von Neuwagen lebt, ziemlich egal - für den wird keine politische Lobbyarbeit betrieben.


Alter Zausel

12.01.2021 - 12:42 Uhr

Dann sollte er zusammen mit den Vorständen der anderen Marken, der Zulieferer und dem VDA ein starres Tempolimit verhindern! Oder den Job wechseln - was hat der an der Spitze eines Autoherstellers zu suchen? Angepasste Geschwindigkeit ist das Zauberwort - kein starres Tempolimit zu jeder Zeit unabhängig von Witterung und Verkehrsaufkommen. Wir haben genug Beschränkungen und eine Richtgeschwindigkeit auf den BAB - das reicht. Und mit dem Argument Klimaschutz muss mir bei den modernen Verbrennern incl. Diesel auch keiner kommen.


moped 1200

20.01.2021 - 21:00 Uhr

Traurig, wie sich ein großer Autoboss in vorauseilendem Gehorsam den Grünen an den Hals wirft. Bestätigt mich darin, meinen alten 5 Zylinder weiter zu fahren.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.