-- Anzeige --

Wechselkennzeichen: "Dickes Brett zu bohren"

Breitschwert: "Wir bleiben beim Wechselkennzeichen dran."
© Foto: Manuel Eder/AUTOHAUS

Der bayerische Kfz-Präsident Klaus Dieter Breitschwert will bei der Einführung des Wechselkennzeichens weiter Druck auf allen Ebenen machen. Die Vorbehalte sind aber nach wie vor groß.


Datum:
06.07.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der bayerische Kfz-Präsident Klaus-Dieter Breitschwert will bei der Einführung des Wechselkennzeichens weiter Druck auf allen Ebenen machen. "Es ist ein dickes Brett, das wir bohren müssen. Aber wir bleiben dran", sagte Breitschwert am Mittwoch am Rande eines Besuchs der AUTOHAUS-Redaktion im Bayerischen Landtag. Widerstände kämen weiterhin aus dem Bundesfinanzministerium und der Versicherungswirtschaft. Er könne deshalb keine Erfolgsgarantie abgeben.

Das Kfz-Gewerbe befürchtet, dass das Wechselkennzeichen in Deutschland nach den derzeitigen Plänen durch Bürokratie und Verwaltung so stark limitiert wird, dass die gewünschten Anreize zur Nutzung verpuffen könnten (wir berichteten). Breitschwert bekräftigte erneut die enge Zusammenarbeit mit der Politik. Mit einem Kompromiss, dass das mobile Nummernschild etwa auf zwei Fahrzeuge beschränkt wird, könne er leben. Damit bleibe das Wechselkennzeichen für die Masse der Kunden attraktiv. Der CSU-Politiker sitzt seit 1992 im bayerischen Landtag.

Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums läuft derzeit die Abstimmung über die genauen Modalitäten innerhalb der Regierung. Die Ministerien sind noch damit beschäftigt, eine Rechtsgrundlage zu schaffen. Das Ressort rechnet mit einer politischen Entscheidung in diesem Jahr. Die Einführung könnte dann 2012 erfolgen. Ursprünglich war sie bereits für das vergangene Jahr im Gespräch gewesen. Neben Einsparungen bei Steuern und Versicherung erhofft sich die Kfz-Branche von den Wechselkennzeichen einen Schub beim Kauf von Zweit- und Drittfahrzeugen.

Die AUTOHAUS-Redaktion informierte sich heute aus erster Hand über die politische Arbeit des bayerischen Kfz-Landesverbands. Neben Breitschwert standen auch die Geschäftsführer Dieter Tannert und Dirk Weinzierl zu aktuellen Themen Rede und Antwort. (rp)

Impressionen vom Besuch der AUTOHAUS-Redaktion im Bayerischen Landtag gibt es auf der AUTOHAUS Facebook-Seite unter http://www.facebook.com/AUTOHAUSonline

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


K. Wempe

06.07.2011 - 14:54 Uhr

Jetzt wissen wir, warum es bisher mit dem Wechselkennzeichen nicht geklappt hat. Herr Breitschwert muss dicke Bretter bohren. Die Politiker in Berlin sind aber zumeist Dünnbrettbohrer. Wer hätte gedacht, dass es solch eine einfache Erklärung gibt :-).


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.