-- Anzeige --

Digi­ta­li­sie­rung: Mehr Online-Abschlüsse von Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen

Digi­ta­li­sie­rung: Mehr Online-Abschlüsse von Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen
Die Autoversicherung ist das am häufigsten online abgeschlossene Versicherungsprodukt, das in Bälde jeder Vierte auf diesem Weg abschließt. Vor einer digitalen Lebensversicherung schrecken Kunden dagegen eher zurück.
© Foto: GDV

Verbraucherinnen und Verbraucher schließen Versicherungen häufiger online ab, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) aktuell beobachtet.


Datum:
08.08.2022
Autor:
Walter K. Pfauntsch
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Entwicklung zu immer mehr Online-Abschlüssen gilt insbesondere für Sach-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen: Hier wurden im vergangenen Jahr 16,4 Prozent aller Policen im Neugeschäft digital abgeschlossen, also direkt über eine App oder eine Webseite. Im Jahr 2020 waren es 14,6 Prozent und 2019 erst 9,4 Prozent. Häufig sind das Versicherungen, die im Zusammenhang mit anderen Produkten gekauft werden.

Die Ergebnisse stammen aus einer Sonderabfrage des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unter seinen Mitgliedsunternehmen, die für rund 80 Prozent der Beitragseinnahmen des Sektors stehen.

Digitale Abschlüsse in allen Vertriebswegen

Insbesondere Rechtsschutz- und Schaden-/Unfallversicherungen werden wesentlich häufiger als in früheren Jahren digital bei Maklern oder Vertretern abgeschlossen. Der Vertrieb nutzt digitale Tools für die Kommunikation und Interaktion mit den Kunden.

Die zunehmende Digitalisierung führe daher nicht zu einer wahrnehmbaren Marktanteilsverschiebung unter den verschiedenen Vertriebswegen. Die aktuelle Vertriebswegestatistik zeigt, dass der Anteil der Direktvertriebe und Vergleichsportale an den Neuabschlüssen laut GDV "insgesamt auf konstantem Niveau" bleibt.

Unterschiedliche Eignung für digitale Abschlüsse

In der Rechtsschutzversicherung stieg der Anteil der digitalen Abschlüsse auf 12,6 Prozent (2020: 11,8 Prozent), in der Kfz-Haftpflichtversicherung gab es einen leichten Zuwachs auf 24 Prozent (2020: 23,5 Prozent).

Die GDV-Erhebung belegt zudem, dass beratungsintensive Policen selten online abgeschlossen werden. In der Lebensversicherung liegt der Anteil der digitalen Abschlüsse konstant bei 3,4 Prozent. (wkp)

Auch bei den Vertriebswegen liegt der Direktvertrieb (inkl. Vergleichsportalen) bei der Kraftfahrtpolice deutlich vorne. Die Rolle der jeweiligen Versicherungsvertreter und Makler ist allerdings bei allen Produkten weiterhin markant. Der hohe Anteil von Kreditinstituten bei Lebensversicherungen erklärt sich dadurch, dass eine Leben-Police meist zur Sicherung eines Darlehens (z.B. Immobilienkauf) abgeschlossen und an die finanzierende Bank abgetreten wird.
© Foto: GDV
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.