-- Anzeige --

Trotz Corona: HU-Prüfungen legten 2020 deutlich zu

Trotz Corona: HU-Prüfungen legten 2020 deutlich zu
"Die politische Einordnung der Fahrzeugprüfung als systemrelevante Dienstleistung hat zur Akzeptanz und dem Wachstum der HU auch in der Pandemie mit beigetragen": Hartmut Abeln, Geschäftsführer TÜV NORD Mobilität.
© Foto: Presse + PR Pfauntsch

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Hauptuntersuchungen laut FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH (Dresden) um 2,3 Prozent auf insgesamt 29,6 Millionen. Die Prüforganisationen leisteten damit ihren Beitrag für die Sicherheit im Straßenverkehr nachhaltig auch unter Pandemiebedingungen.


Datum:
12.04.2021
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Gesamtwachstum der Prüfbranche von 2,3 Prozent bedeutet einen Zuwachs von 656.737 Hauptuntersuchungen gegenüber dem Jahr 2019. Das ist durchaus bemerkenswert, denn zu Beginn der Pandemie im März 2020 gab es große Unsicherheiten in der Branche und auch deutliche Zurückhaltung bei den Fahrzeughaltern, in Werkstätten oder zu Prüforganisationen zu fahren. Viele Kunden verschoben ihre Termine an den Prüfstellen, aber auch mit Blick auf fällige Inspektionen oder sogar Reparaturarbeiten.

Klare Konzepte und politische Vorgaben

"Für uns war von Anfang an klar, dass die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitenden oberste Priorität hat", sagt Hartmut Abeln, Geschäftsführer TÜV NORD Mobilität, rückblickend. "Dank durchdachter Hygienekonzepte ist es uns aber sehr schnell gelungen, die Fahrzeugprüfung mit geringstmöglichem Infektionsrisiko anzubieten. Unsere klare und sachliche Kommunikation hat dazu beigetragen, das Vertrauen der Kunden zu stärken. Positiv waren die klaren politischen Vorgaben mit der Einordung der Fahrzeugprüfung als systemrelevante Dienstleistung."

Doppelstrategie geht auf

Insofern wuchs TÜV NORD Mobilität 2020 bei der amtlichen Fahrzeugprüfung um 7,1 Prozent und wies damit laut eigener Darstellung im Vergleich das stärkste Marktwachstum in der Branche aus. Am meisten zugelegt habe man in Nordrhein-Westfalen (plus 52.000 Fahrzeugprüfungen) und Rheinland-Pfalz (plus 44.000). Abeln wörtlich: "Es freut mich, dass unsere Doppelstrategie auch 2020 so gut aufging. Wir wachsen sowohl organisch in unserer Angestelltenorganisation, als auch über den Ausbau unseres Partnernetzwerks und bauen damit unseren Marktanteil konsequent weiter aus. Immer mehr gute Gebietsingenieure und Partnerbüros finden den Weg zu unserer starken Marke." (kaf)

Von den 656.737 zusätzlich 2020 im Gesamtmarkt neu hinzugekommenen Hauptuntersuchungen hat sich der TÜV NORD nach eigenem Bekenntnis mit anteiligen 216.000 Prüfungen das größte Stück vom Kuchen gesichert.
© Foto: TÜV NORD
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.