-- Anzeige --

Neuer Flagship-Store: Hyundai setzt Zeichen in Frankfurt

Neuer Flagship-Store von Hyundai in Frankfurt: "Es ist das Non-plus-Ultra."
© Foto: Hyundai

Zusammen mit dem neuen Partner Delta Automobile hat der Autobauer seinen größten Flagship-Store in Betrieb genommen. Der Standort zeigt das neue Händlerdesign in allen Facetten.


Datum:
01.12.2014
10 Kommentare

-- Anzeige --

Von Bernd Dohrmann

Neue Attraktion an der Frankfurter Automeile: Hyundai und Delta Automobile haben den europaweit ersten und gleichzeitig größten Flagship-Store der Marke in Betrieb genommen. Das neue Autohaus an der Hanauer Landstraße, nur wenige Kilometer von der Deutschland-Zentrale in Offenbach entfernt, setzt damit markante Zeichen für die ambitionierten Ziele des koreanischen Autobauers. Bisher gab es nur in Brasilien einen Hyundai Flagship-Store.

Das 9.000 Quadratmeter große Gebäude, in dem bisher Peugeot vertreten war und das jetzt von Hyundai gemietet und an Delta Automobile untervermietet wurde, verfügt auf zwei Etagen über 2.466 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die Werkstatt umfasst 2.000 Quadratmeter. Im Parterre werde die Hyundai-Modelle präsentiert, im ersten Geschoss haben die Oberklasse-Limousine Genesis und die Hyundai Sport-Zone ihr Domizil. In der zweiten und dritten Etage befinden sich Büro und Lager.

Hyundai Motor Deutschland (HMD) Geschäftsführer Markus Schrick erklärte bei der offiziellen Eröffnung am vergangenen Freitag: "Dieser Betrieb ist nicht nur ein Ort, wo Fahrzeuge und Service angeboten werden: Hier wird Hyundai gelebt. Es ist das Nonplusultra in Deutschland und auf moderne und dynamische Kunden ausgerichtet. Zum Einsatz kommt hier das neue Hyundai-Design 'fluidic sculpture', denn Design ist für unsere Kunden wichtiges Argument."

Neue Händler-CI

Der neue Standort zeigt als eines der ersten Autohäuser in Europa die neue Signalisation und Innenausstattung der künftigen Hyundai-Betriebe. Gestaltungselemente in warmen Naturtönen, Loungebereiche und Sitzinseln prägen den Kundenbereich, wie Schrick betonte: "Durch die angenehme Atmosphäre wird die Markenerfahrung verstärkt. Die neue Gestaltung bringt Kunden direkt mit unserer Marke in Kontakt."

Zu der mit nur sechs Monaten knappen Umbauzeit erklärte Architekt Arno Wagner: "Es war zeitlich schwierig, da die Front neu gestaltet wurde. Dabei mussten Vorgaben wie Lichtdecken, ellipsenförmige Bereiche und Lichtdecken berücksichtigt werden. Hier wurden die Wabenstruktur und viel Technik, die man nicht so oft findet, umgesetzt." Für den Ladenbau war die Vizona GmbH verantwortlich.

In Deutschland werden laut Importeur bis Frühjahr 2015 bereits 30 Händler mit dem neuen Design ausgestattet, bis Ende 2015 sollen es rund 100 Händler sein. Neu-Händler erhalten bereits seit Mai die neue Ausstattung. Schrick: "Um in Deutschland einen einheitlichen Markenauftritt zu gewährleisten, werden wir die Händler unterstützen, bis 2018 ihre Betriebe umzugestalten." Weltweit werden bis zum Jahresende 600 Partner mit dem neuen Design ausgestattet, die globale Zielmarke bis 2018 liegt bei 6.000 Autohäusern.

Digitalisierung bis 2015 im gesamten Netz

Bei Delta Automobile startet auch die Pilotphase der Digitalisierung im Showroom. Mit Hilfe einer neuentwickelten Anwendung sollen Verkäufer die Kunden künftig mit Tablet-Computern beraten. Neben Delta testen deutschlandweit 13 Partner das neue System, bevor im April 2015 der Roll-out im gesamten Netz erfolgt.

Shahriar Pirzadeh, Geschäftsführer der Delta Automobile, sagte: "Wir sind sehr stolz, dass wir als neuer Partner von Hyundai Motor Deutschland die Möglichkeit haben, dieses moderne und imposante Objekt zu übernehmen. Als Flagship-Store haben wir jedes Detail umgesetzt." Entsprechend positiv blickt er in die Zukunft: "Wir sind sicher, dass sich unsere Kunden hier sehr wohl fühlen werden und wir hier einen wichtigen Beitrag zum Gesamterfolg der Marke in Deutschland leisten können." Er rechnet 2015 in der Region mit dem Verkauf von rund 1.000 Fahrzeugen.

Der neue Leuchtturm dient auch zur Einführung der Marke Genesis. Schrick: "Wir starten hier gut positioniert auch mit Genesis als Versuchsballon. Der Flagship-Store ist wichtig für das neue Image der Marke. Wir haben heute 30 Genesis-Händler und wollen 2015 ein Netz im dreistelligen Bereich haben."

Netzausbau im Visier

Für das kommende Jahr plant HMD 30 bis 40 neue Händler in derzeitigen Open Points, einige Standorte werden ersetzt. Der Importeur setzt auf eine breite Struktur im Netz, wie Schrick erklärte: "Wir haben von kleinen Autohäusern mit 70 Neuzulassungen über Partner mit 250 bis 500 Einheiten auch einen 2.600 Einheiten-Händler. 500 bis 550 Einheiten sind das Ziel im ersten Jahr hier im 'Haifischbecken' Frankfurt. Dafür braucht man starke Partner."

Derzeit hat Hyundai in Deutschland 490 Handelsbetriebe sowie 80 Servicebetriebe unter Vertrag. Kumuliert liegt die Marke bis Oktober mit 3,3 Prozent Marktanteil und 83.770 Fahrzeugen knapp hinter dem Vorjahreswert. Für die Zukunft erwartet Hyundai einen Wachstumsschub. Im Rahmen der Modellstrategie "Product Momentum 2017" werden innerhalb von fünf Jahren 22 neue Modelle und Derivate in den Markt eingeführt. (bd)


Hyundai Flagship-Store von Delta Automobile

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Hyundai-Händler

01.12.2014 - 20:17 Uhr

Offizielle Umbaukosten: 4,5 Millionen Euro, geplante Verkaufszahlen am Standort: 500 Neuwagen/Jahr. Damit muss jeder hier verkaufte Hyundai in den nächsten 10 Jahren 900 Euro zusätzlichen Ertrag generieren- das wird die EU-Händler freuen.


Tom Mic

02.12.2014 - 09:54 Uhr

"Zum Einsatz kommt hier das neue Hyundai-Design 'fluid sculpture' denn Design ist für Kunden wichtiges Argument." ABER DOCH NICHT DAS AUTOHAUS DESIGN!!


Hyundai Händler 2

02.12.2014 - 10:19 Uhr

Es ist so traurig was aus HMD geworden ist. So traurig


D. Glück

02.12.2014 - 11:04 Uhr

Sehr, sehr schön. so ein Store. Da stellt sich immer auch die Frage: "Wer soll das bezahlen?" Wohl nicht die Kunden, weil Fahrzeuge ja heute mehr verramscht denn verkauft werden. Also irgendwann evtl. Delta, wenn der Insolvenzverwalter an der Türe klopft?


Christoph

02.12.2014 - 11:45 Uhr

Was soll denn dieser Blödsinn mit solchen riesen Palästen? Der entspannte kostenlose Cappuccino in der Verkaufslounge wird einem spätestens bei der nächten Werkstattrechnung teuer auf die Füße fallen. Was hat den der Kunde davon wenn die Stundensätze hoch gesetzt werden müssen um die abartigen Betriebskosten dieser Paläste zu finanzieren? Wo bleiben die kleinen Händler und Werkstätten in denen der Chef noch Benzin im Blut hat? Auch kein kleiner Verkaufsraum kann sehr schön und ansprechend gestaltet werden! Wer setzt sich in so einem Flagshipstore noch mit einem Stromlaufplan an ein Auto um es zu reparieren und nicht einfach blind Teile auszutauschen?


Mr. Mr.

02.12.2014 - 12:00 Uhr

WoW, was für ein toller Store!!! Respekt, dafür Hr. Schrick! Hyundai powert immer mehr und geht vom Ramschverkauf weg - hin zum Eventverkauf und das immer noch deutlich unter dem Preisniveau der deutschen, französischen, japanischen und italienischen Marken, welche hier die direkten Mitbewerber am Markt sind! 500 Fahrzeuge für so ein Autohaus in Frankfurt sollten mehr als machbar sein, dass machen andere namhafte Händler aus Berlin/ Brandenburg/ Hamburg/ Bayern spielend. Das es da immer wieder Händler gibt, die lieber alles schlechtreden und an alten Zöpfen festhalten wollen war mir im Vorfeld klar. Aber wie es immer so ist im Leben: Wer nicht mit der Zeit geht wird überholt werden! Und ich kenn keinen, der alte Zöpfe so schnell abschneidet wie Hyundai!!! Allerdings hat auch kein Hersteller eine so rosige Zukunft vor sich! Mal überlegen was jetzt besser ist...!? Hmmm...


Hyundai Händler

02.12.2014 - 14:21 Uhr

@Mr.Mr.: Sie müssen offensichtlich nicht betriebswirtschaftlich denken! Wenn eine Marke wie Hyundai es nicht geregelt bekommt daß immer noch über 15% EU-Fahrzeuge verkauft werden (und diese Händler erfüllen bestimmt keinen Standard, haben keine CI-Fliese) dann sollten die Prioritäten vielleicht besser woanders gesetzt werden. Wenn dann noch dazu kommt daß sie erst vor 2 Jahren CI-Fliesen verlegen mußten , eine neue Außensignalisation bekommen haben und es jetzt heißt- schon wieder veraltet- dann werden sie nicht in Begeisterungsrufe ausbrechen. Wenn dann mit so einem "Leuchtturm" noch nicht einmal ein Marktanteil realisiert werden soll der dem Bundesdurchschnitt entspricht- dann stell sich mir schon die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Und in einem ";Haifischbecken" schwimmen wir alle- da ist der Markt in Frankfurt genauso schwer oder leicht wie jeder andere auch. Schwer wird es nur wenn man zu viel Geld investieren muß und der Kunde die dann geforderten Preise nicht mehr zahlen will.


Nordlicht

02.12.2014 - 15:17 Uhr

Große Eröffnung, tolles Autohaus -... alles klar - nur bis heute keinerlei Hinweise sowohl auf der HYUNDAI - Homepage noch auf der des Händlers auf dieses tolle Flaggschiff!Und wie es bei Flaggschiffen so ist, die meisten sind leicht verwundbar und sind dann, wenn es erst wurde, schnell versunken!


Kurt Wendt

02.12.2014 - 18:22 Uhr

Solche "Leuchttürme" sind betriebswirtschaftlich bei den heutigen Renditen für einen privaten Investor Irrsin. Ohne die kräftige finanzielle Unterstützung des Herstellers bei solchen Objekten geht nichts mehr. Irgendwann, in nicht allzu weiter Ferne, werden ein paar Multi-Marken Gruppen mit Hilfe der Hersteller den Markt beherrschen.Nur Wettbewerb, den gibt es dann nicht mehr. Die Preise werden dann vorgegeben.


Mr. Mr.

04.12.2014 - 11:46 Uhr

Leiber Händler Händler, ich muß sehr wohl betriebswirtschaftlich denken und wenn Sie sich vorher besser informiert hätten, wüssten Sie, das die Händler mit einer CI die nicht älter als 3 Jahre ist - momentan gar nicht betroffen sind. Und später wird dann nur "Außen" alles verändert und Ihre Fliesen bleiben drin! Jede Marke sollte einen Leuchtturm haben und selbstverständlich steht dann da auch der Hersteller dahinter. Das Einzige womit Sie uneingeschränkt Recht haben, ist das Hyundai Deutschland es nicht schafft die EU Fahrzeuge in Schach zu halten. Ein wirksames Mittel könnte hier der Verlust der 5 Jahresgarantie sein (dann nur 2 Jahre bis 100.000 km). Aber letztendlich bietet Hyundai bessere Chancen, als andere Hersteller und wir können es auch nicht ändern. Oder doch? Vielleicht Sie...auf der Händlertagung???


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.