-- Anzeige --

FCA-Deutschlandchefin: "Atmende Fabrik" bedarf der Händlerbestellungen

Maria Grazia Davino, Vorstandsvorsitzende von FCA Germany.
© Foto: FCA Germany

In einer Videobotschaft hat sich Maria Grazia Davino, Vorstandschefin von FCA Germany, erneut an ihre Händler gewandt. Themen waren unter anderem Zielmarken, die noch ruhende Produktion und die Zusammenarbeit zwischen Importeur und den Partnern.


Datum:
12.05.2020
1 Kommentare

-- Anzeige --

Maria Grazia Davino, Chefin von FCA Germany, hatte bereits im April mit einer persönlichen Videobotschaft an ihre Handelspartner für Aufsehen gesorgt (AUTOHAUS berichtete). Darin ging es um die Sonderaktion zur Wiedereröffnung der Verkaufsräume.

Nun legt Davino nach. In ihrer aktuellen Video-Botschaft vom 11. Mai 2020 an die FCA-Händlerschaft kündigte sie eingangs ihres Statements für die Monate Mai und Juni zahlreiche Händlerbesuche vor Ort an. Sie dankte der Händlerschaft für ein ordentliches April-Ergebnis, das auch von einer auffällig guten Presseberichterstattung begleitet worden sei. Der Marktanteil im Monat April habe bei 1,9 Prozent gelegen. Ziel sei es nun, einen erfolgreichen Monat Mai zu schaffen. Dazu stellte Davino die Zielmarken vor, auch für den After-Sales-Bereich inklusive Teileboni.  

Die Vorstandsvorsitzende von FCA Germany erläuterte die aktuelle Produktionssituation von Fiat und Abarth. Ab Juni soll die angestammte Hersteller-Produktion wieder laufen. Die "atmende Fabrik" bedürfe der Händlerbestellungen. Erhielten die Fabriken ausreichende Bestellungen aus einem Markt, könne möglicherweise die Produktion von bereits bestellten Fahrzeugen vorgezogen werden. Ganz besonders in einer Phase des schrittweisen Hochfahrens der Produktion. Am Beispiel der gegenwärtig schwierigen Marktsituation machte Davino die gemeinsame Aufgabe deutlich, fortlaufend fein zu justieren, zu korrigieren. Das sei eine Kunst. Dazu gehöre auch aufgrund der Liefersituation die Chance für europäische Querbezüge.  

Das Marketingpaket "Di più" werde weiter fortgeführt. Auch im erfolgreichen Nutzfahrzeugbereich inklusive Wohnmobile gehe es darum, über die Bestellungen im Werk Lieferprioritäten zu artikulieren. Davino will mit Überbrückungsstrategien in den Monaten Mai und Juni 2,2 Prozent Marktanteil erreichen. Trotz Covid-19 erreiche FCA aktuell das gleiche Niveau wie im Vorjahr.  

Rückdatierung einer Prämie auf den Beginn des Lockdowns

Davino ging auch auf die aktuelle Diskussion über staatliche Kaufanreize für Neufahrzeuge ein und äußerte im Verbund mit dem VDIK den Wunsch einer Rückdatierung einer Prämie auf den Beginn des Lockdowns am 17. März 2020.

Detailliert widmete sich Davino der personellen Anforderungen aufgrund der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen in den FCA-Betrieben. Durch die Kurzarbeit seien obendrein zahlreiche Betriebe in besonderem Maße gefordert zu justieren. Mitarbeitermotivation und die Sorge für eine gute Stimmung seien aktuell tragende Erfolgsfaktoren. Davino: "Und gute Stimmung zu leben, das kostet nichts."

Ein besonderes Anliegen ist der Automanagerin die Fortführung der Liquiditätsstützungsmaßnahmen, die in enger Abstimmung mit der FCA Bank getroffen wurden. Ein besonderes Augenmerk legt sie auf den Verkauf des limitierten Alfa Romeo GTA. Am liebsten sollten alle 500 für Europa vorgesehenen Einheiten auf dem deutschen Markt landen.  

Am Ende der Mai-Botschaft verwies Davino auf die Zusammenarbeit zwischen Importeur und Händler, zwischen Streit und Harmonie und erklärte: "Dieses tägliche Ringen soll immer das Beste in uns selbst und im Anderen zum Vorschein bringen. Lassen Sie uns in diesem Sinne gegenseitig fordern, zum Nutzen für das Ganze." (AH)

Die Erleichterungen/Hilfen für FCA-Händler im Überblick:

1. Garantie der Ziele für Mai für die Pkw-Marken sowie für die Nutzfahrzeuge.

2. Faire Ziele für den After-Sales-Bereich mit dem Einbau eines "Fallschirms". Bei 60 Prozent Zielerreichung gibt es vier Prozent Bonus, bei 80 Prozent sind es sechs Prozent Bonus und bei 100 Prozent beläuft sich der Bonus auf zehn Prozent.

3. Liquiditätsmaßnahmen von FCA und FCA Bank

  • Die Zinsfreiheit für bereits fakturierte Neufahrzeuge mit Ablauf der zinsfreien Zeit im Mai wird um 60 Tage verlängert.
  • Die im April fakturierten Neufahrzeuge erhalten eine um 60 Tage verlängerte zinsfreie Zeit.
  • Reduzierung des Zinssatzes in der zinspflichtigen Zeit. Wie für den Monat April, erhalten die Händler auch für den Monat Mai eine Rückerstattung von Zinsbelastungen aus der Einkaufsfinanzierung durch FCA für Neuwagen, Vorführwagen und Tageszulassungen. Der Zinssatz wird um maximal zwei Prozent auf einen finalen Zinssatz von mindestens drei Prozent reduziert.
  • Händler, die mit der FCA Bank einen Vertrag für die Abtretung von Ersatzteile-Forderungen abgeschlossen haben, erhalten auch im Monat Mai eine Verlängerung der Fälligkeit um 30 auf insgesamt 90 Tage.
  • After-Sales-Restart-Kampagne mit Fokus auf die Themen Klima und Frühling.
  • After-Sales-Lager Hannover wieder geöffnet.
  • Einmal-Masken für den Handel im Zentrallager zum Selbstkostenpreis von 99 Cent abrufbar.
  • Markengebrandete Mehrwegmasken werden Ende Mai verfügbar sein.
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Ludwig Thoma

13.05.2020 - 11:56 Uhr

Probleme haben im Moment alle Autofirmen! Aber bestimmte Firmen müssen lernen, auf Anliegen, auch Reklamationen einzugehen, dann werden Sie wieder mehr Autos verkaufen!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.