-- Anzeige --

Neues Geschäftsmodell: VW startet Auto-Abo

VW startet ab heute in Deutschland Autos im Abo an. 
© Foto: VW

Der Autobauer ist mit seinem Abo-Angebot seit heute auf dem Markt. Kunden haben die Möglichkeit, die beiden Stromer ID.3 und ID.4 zu abonnieren. Ende 2021 sollen außerdem Angebote für Online-Leasing und Online-Sales dazu kommen. Der Handel soll fest eingebunden werden.


Datum:
01.09.2021
Autor:
tm
Lesezeit: 
4 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der VW-Konzern steigt ins Geschäft mit Auto-Abos ein. Seit heute können Kunden die beiden Elektrofahrzeuge ID.3 und ID.4 abonnieren. "Damit erreichen wir einen wichtigen Meilenstein beim Geschäftsmodell 2.0 und treiben den Wandel vom reinen Fahrzeughersteller zum Mobilitätsanbieter weiter voran", erklärte Klaus Zellner, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen. Die Erwartungen an das neue Angebot sind zum Start jedenfalls hoch: Bis 2030 sollen laut Zellmer 20 Prozent der Umsätze aus Abos und anderen kurzzeitigen Moblitätsangeboten kommen.

Ende dieses Jahres soll hierzulande außerdem das Angebot für Online-Leasing und Online-Sales dazukommen, zunächst im Agentur-Vertrieb für die ID.-Familie. Im Anschluss soll die Plattform als Marktplatz auch für den Handel zur Verfügung stehen und Verbrenner wie auch Hybridfahrzeuge mit einbeziehen.

Auto-Abo flexibel kündbar - nach einer Mindestlaufzeit

Volkswagen werde für das Auto-Abo in den kommenden Monaten mehr als 2.000 "junge Gebrauchte" zur Verfügung stellen. Damit habe man eines der größten Abo-Angebote in Deutschland. Das Abo wurde gemeinsam mit Volkswagen Financial Services (VWFS) konzipiert, die als Entwicklungscenter für Auto-Abos der Marken des Konzerns agieren, berichtet VW.

Das Auto-Abo beinhalte eine Mindestlaufzeit von drei bis sechs Monaten, danach sei es für die Kunden jederzeit flexibel kündbar. Zellmer: "Im Vertrag ist alles außer Strom inklusive." Damit seien 800 Freikilometer pro Monat, Full-Service mit Zulassung, Hauptuntersuchung, Wartung, Inspektionen, Versicherungen und Steuern mit inbegriffen. Als Angebot zum Start könne der Kunde das Fahrzeug mit Vorlauf von 14 Tagen an seinen Wunschstandort liefern und auch wieder abholen lassen. Künftig sei zudem eine Auslieferung über die Handelsorganisation geplant. 

Handel ist integriert, allerdings nicht sofort in vollem Umfang

Der Handel sei etwa bei Wartung und Reparatur von Anfang an in das Abo-Modell integriert und soll sukzessive noch intensiver eingebunden werden, um auch in diesem Bereich das Gesicht der Marke Volkswagen zum Kunden zu werden. Später sollen Kunden ihre Abos auch direkt beim Händler abschließen können. "Wir werden die Vorteile unseres starken Handelsnetzes voll ausspielen", so Zellmer.

Volkswagen will wenige Monate nach Start des Auto-Abos auch Leasing und Verkaufsabschlüsse online anbieten - zunächst für Modelle der ID. Familie und im Anschluss auch für neue und gebrauchte Bestandsfahrzeuge aller Antriebsarten. Händler und deren Fahrzeuge würden voll in den zentralen digitalen Marktplatz von Volkswagen, www.autosuche.de, integriert.

Online und offline verzahnen

Der Autohersteller will auf diese Weise einen größeren Kundenkreis ansprechen und zusätzliche Umsätze generieren. "Dem veränderten Kaufverhalten der Kunden tragen wir so Rechnung – der Kunde kann flexibel wählen zwischen Vertragsabschluss im Autohaus oder online. In jedem Fall brauchen wir einen starken Online-Auftritt zusammen mit großer Kundennähe und lokaler Präsenz über den Handel, denn eine starke Marke basiert auf einem Versprechen und Vertrauen", so Zellmer.

Der Handel bleibe auch beim Online-Kauf ein wichtiger Partner, beteuerte VW. So müssten Kunden im Netz den Händler Ihrer Wahl für Beratung, Service oder Auslieferung angeben – und dieser erhalte dieselbe Provision wie im Falle einer Bestellung direkt beim Handelspartner.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Tamas Hajdu

20.09.2021 - 00:00 Uhr

Hallo, Ich habe ein Abo von Volkswagen, habe aber leider keine guten Erfahrungen gesammelt. Die Idee wäre nicht schlecht, nur wirkt es gegen Händler und Werkstätten. Deswegen laufen die Problemlösungen laut meinen Erfahrungen nur verzögert, wenn benötigt. Auch sind bei mir Softwareprobleme hochgekommen und wurden nicht elegant und effizient behandelt. Das Modell ist aber gut, das Abonnieren ist einfach und problemlos. Nur sollte das besser sein, was danach folgt und was man für das Geld bekommt.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.