-- Anzeige --

Tarifkonflikt: IG Metall droht VW mit weiteren Warnstreiks

Die IG Metall droht VW mit Warnstreiks (Archivbild).
© Foto: picture alliance/Swen Pförtner/dpa/Swen Pförtner

Nach dem Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie in NRW macht die IG Metall im Streit um den VW-Haustarif Druck. Die bisherigen Angebote von VW lehnen die Arbeitnehmervertreter als zu mickrig ab.


Datum:
01.04.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
2 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

In den Haustarif-Verhandlungen bei Volkswagen sieht die IG Metall den Autobauer nach dem Pilotabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen unter Zugzwang. Der Abschluss sei nicht eins zu eins zu übertragen, habe aber gezeigt, "dass auch unter widrigen Bedingungen konstruktive und tragfähige Lösungen gefunden werden können", sagte der Bezirksleiter der Gewerkschaft, Thorsten Gröger, am Donnerstag. Die fünfte Verhandlungsrunde ist für den 12. April angesetzt.

In den vergangenen Wochen haben die Beschäftigten bei VW und VW-Töchtern ihre Forderungen mit mehreren Warnstreiks untermauert. "Klar ist: Wenn wir mit Volkswagen in den nächsten Gesprächen kein Ergebnis erzielen können, dann werden die Warnstreiks weitergehen und noch spürbarer werden", kündigte Gröger an. "Die Kolleginnen und Kollegen sind es leid, mit Mini-Offerten abgewimmelt zu werden. Der Konzern hat trotz Pandemie Milliardengewinne erwirtschaftet, und die Belegschaft möchte zurecht daran beteiligt werden." 

In der vierten Verhandlungsrunde am 23. März hatte Volkswagen ein Angebot vorgelegt. Dieses sieht für die gut 120.000 Beschäftigten an den westdeutschen Standorten im ersten Halbjahr 2021 eine Einmalzahlung von 250 Euro und im kommenden Jahr ein tabellenwirksames Entgelt-Plus von 1,2 Prozent vor. Insgesamt soll der Tarifvertrag bis Mitte 2023 gelten. Zudem sollen die Mitarbeiter anstelle der bisherigen Leistungskomponente eine "einheitliche Sonderzahlung" von 1.800 Euro pro Jahr erhalten. Die IG Metall wies das jedoch als unzureichend zurück

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Betroffener

06.04.2021 - 00:00 Uhr

Hallo, ich bin Vorteilsnehmer, um das Ergebnis, das hier erstritten werden soll. Jetzt besteht der Konzern ja nicht nur aus den Fabriken die Autos bauen sondern aus Importeuren, Händlern, Servicebetrieben, Zulieferern, Dienstleistern, usw. Mein Herz ist ziemlich gespalten zu dem was hier, gerade in dieser Zeit, passiert. Ich würde mir wünschen, ein paar Meinungen zu bekommen. Danke!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.