-- Anzeige --

Förderung: Höhere E-Auto-Prämie gilt rückwirkend ab 3. Juni

Das Konjunkturpaket sieht keine Kaufprämie für Verbrenner vor, dafür werden E-Autos stärker gefördert.
© Foto: Bluedesign/Adobe Stock

Die deutlich erhöhte Kaufprämie für Elektroautos tritt an diesem Mittwoch in Kraft - und zwar rückwirkend für Autokäufe seit dem 3. Juni.

-- Anzeige --

Im Juni verabschiedete die Bundesregierung ein Konjunkturpaket, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern. Für Elektroautos wurde eine höhere Kaufprämie beschlossen – sie ist ab Mittwoch gültig und zwar rückwirkend ab 3. Juni. Die geänderte Förderrichtlinie zur sogenannten Innovationsprämie werde nun im Bundesanzeiger veröffentlicht und trete einen Tag später in Kraft, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mit.

Bis Ende 2021 verdoppelt der Bund seinen Anteil am bestehenden Umweltbonus, der eigentlich zur Hälfte aus Steuergeldern und zur Hälfte von den Herstellern gezahlt wird. Wer ein reines E-Auto kauft, kann bis 9.000 Euro Prämie bekommen, für Plug-in-Hybride sind es bis zu 6.750 Euro. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, damit werde ein "deutlichen Anreiz für Verbraucherinnen und Verbraucher für den Kauf eines E-Autos" gesetzt.

Der erhöhte Prämie ist Teil des Konjunkturpakets, mit dem die schwarz-rote Koalition die Folgen der Corona-Krise abfedern will. Auch in den Ausbau von Ladepunkten für E-Autos soll mehr Geld fließen. Profitieren können von der höheren Kaufprämie nach Angaben des Ministeriums nicht nur Käufer von Neuwagen, sondern auch von relativ neuen Gebrauchtwagen, deren Erstzulassung nach dem 4. November 2019 und die Zweitzulassung nach dem 3. Juni 2020 und bis zum 31. Dezember 2021 erfolgt. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Verkäufer Neuwagen

07.07.2020 - 17:10 Uhr

Die Restwertpolitik (Leasing & Finanzierung) bei z. B. dem VW e-up sowie auch bei anderen Elektrofahrzeugen gibt einem ganz schön zu denken. über 45% Wertverlust (10.000,- €) schon im ersten Jahr!! Aber 60% Verlust nach 3 Jahren. Das heißt, dass die Hersteller die Restwerte um die komplette Umweltprämie kürzen, weil sie selbst das Vermarktungsrisiko tragen. Die tolle Prämie vom Staat ist jedenfalls sofort nach Zulassung im Restwert-Nirvana verschwunden! Mir tut jetzt jeder leid, der nur daran denkt, einen Stromer bar zu kaufen. Die Preise für gebrauchte Elektrofahrzeuge sind jedenfalls schon im Keller.


Möchte Anonym bleiben

07.07.2020 - 17:56 Uhr

Ein Schlag ins Gesicht eines jeden E-Fahrzeug-Käufers, der sich vor dem 03.06.2020 und somit vor vielen anderen für diese vom Staat gewünschte Technologie entschieden hat. Warum gibt´s die Prämie nicht rückwirkend für alle, die seit Beginn der E-Fahrzeug-Förderung gekauft haben? Leid tun mir nicht nur die Kunden, sondern auch die Händler, bei denen der Kunde auf der Matte steht und nun auch die höhere Förderung haben möchte, aber vor dem 03.06.2020 gekauft hat. Eventuell kennt Herr Altmaier solche Gespräche nicht, aber er sollte sich vorstellen können, dass es niemandem Spaß macht und beide Seiten unzufrieden sind.


Tim

09.07.2020 - 09:34 Uhr

Ich dachte das hier ist ein Fachmagazin. Das Kaufdatum spielt keine Rolle, sondern die Erstzulasssung Das steht doch schon lange so fest.!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.