-- Anzeige --

BGH-Urteil: "TÜV neu": Gebrauchtwagenhändler muss Auto zurücknehmen

BGH-Urteil: "TÜV neu": Gebrauchtwagenhändler muss Auto zurücknehmen
Bei einer neuen HU-Plakette dürfen am Folgetag der Prüfung keine erheblichen Mängel wie beispielsweise eine "die Verkehrssicherheit beeinträchtigende Korrosion an den Bremsleitungen" zutage treten. Der Bundesgerichtshof entschied in einem von der ARAG jetzt bekannt gemachten Urteil klar zugunsten einer GW-Käuferin.
© Foto: Archiv - Presse+PR Pfauntsch

Eine Gebrauchtwagenkäuferin hat erfolgreich die Wandelung eines Kaufvertrages – und zwar ohne Nacherfüllung durch den GW-Verkäufer – durchgesetzt. Zugesichert war laut einer ARAG-Meldung die Eigenschaft "TÜV neu", die Plaketten-Zuteilung sei laut BGH-Urteil wegen verkehrssicheitsrelevanter Mängel deshalb mitnichten gerechtfertigt gewesen.


Datum:
07.06.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Beim Gebrauchtwagenkauf kann dem Käufer eine Nacherfüllung durch den Verkäufer nicht zugemutet werden, wenn der Händler das Fahrzeug trotz fehlender Verkehrssicherheit als "TÜV neu" verkauft hatte. Die Klägerin hatte im gegenständlichen  Fall vom beklagten Autohändler einen 13 Jahre alten Pkw mit einer Laufleistung von 144.000 Kilometern zum Preis von 5.000 Euro gekauft. Entsprechend der im Kaufvertrag getroffenen Vereinbarung ("HU neu") war am Tag des Fahrzeugkaufs die Hauptuntersuchung ("TÜV") durchgeführt und das Fahrzeug mit einer neuen HU-Plakette versehen worden.

Am Tag nach dem Kauf versagte der Motor mehrfach. Die Klägerin ließ das Fahrzeug daraufhin untersuchen und erklärte nachfolgend die Anfechtung des Kaufvertrags wegen arglistiger Täuschung, hilfsweise den Rücktritt, unter anderem wegen der bei der Untersuchung festgestellten erheblichen und die Verkehrssicherheit beeinträchtigenden Korrosion an den Bremsleitungen.

Die auf Rückzahlung des Kaufpreises gerichtete Klage der Käuferin hatte in allen Instanzen Erfolg. Das Gericht entschied, dass das gekaufte Fahrzeug mangelhaft gewesen sei, weil es sich entgegen der vereinbarten Beschaffenheit aufgrund der massiven, ohne weiteres erkennbaren Korrosion nicht in einem Zustand befunden habe, der die Erteilung einer "TÜV-Plakette" am Tag des Kaufvertrags gerechtfertigt habe.

Da eine Nacherfüllung für den Käufer unzumutbar war, war die Klägerin auch ohne vorherige Fristsetzung zum Rücktritt berechtigt gewesen. Angesichts der beschriebenen Umstände habe die Klägerin nachvollziehbar jedes Vertrauen in die Zuverlässigkeit und Fachkompetenz des beklagten Gebrauchtwagenhändlers verloren, so die ARAG Experten (BGH, AZ.: VIII ZR 80/14).                (wkp)                              

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.