250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Wachstumsmarke: Toyota sieht Händlernetz gut aufgestellt

Wachstumsmarke
Toyota sieht Händlernetz gut aufgestellt
Toyota Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven (Archivbild) sieht das Händlernetz auf einem erfolgreichen Weg und verspricht stabile Renditen.
© Foto: Armin Wutzer/AUTOHAUS

Nach dem starken Jahr 2018 will Toyota seinen Höhenflug fortsetzen. Auch künftig erwartet die Marke in Deutschland deutliches Wachstum bei Absatz und Umsatz. Antriebsseitig setzt man konsequent auf Hybrid- und Wasserstofftechnologie.

Toyota Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven sieht das Händlernetz auf einem erfolgreichen Weg und verspricht auch in den nächsten Jahren stabile Renditen: "In zwei Jahren werden wir nochmal 15 Prozent mehr Autos verkaufen und 30 Prozent mehr Umsatz machen", erklärte Uyttenhoven am Dienstag in Düsseldorf vor Journalisten. Der Handel werde künftig mit Dienstleistungen wie erweiterte Service- und Mobilitätsangebote eine zusätzliche Einnahmequelle über den reinen Vertrieb hinaus generieren.

Die durchschnittliche Umsatzrendite der Toyota-Autohäuser betrug nach seinen Angaben zwischen 1,9 und 2,0 Prozent im vergangenen Jahr. Dabei gab es allerdings eine große Spreizung im Feld: Das oberste Viertel der Händler liege bei 4,9 Prozent Umsatzrendite, betonte der Manager.

Die Automarke hatte 2018 in Deutschland ein Absatzplus von 3,5 Prozent auf 84.000 Fahrzeuge verzeichnet und war damit entgegen dem Trend in einem leicht rückläufigen Markt gewachsen. Zusammen mit Lexus und leichten Nutzfahrzeugen kamen die Japaner auf gut 90.000 Neuzulassungen. Auch für das laufende Jahr ist man bei Toyota optimistisch: "2019 wird wieder ein Wachstumsjahr für uns sein", so Uyttenhoven. In diesem Jahr werde man hierzulande sieben neue Modelle auf den Markt bringen, unter anderem den RAV4, den Corolla in drei Karosserievarianten, den Camry, den gelifteten Facelift sowie den Sportwagen Supra.

Bildergalerie
Toyota Corolla (2020) Fahrbericht
Toyota Corolla (2020) FahrberichtToyota Corolla (2020) FahrberichtToyota Corolla (2020) Fahrbericht

Technologisch setzt Toyota voll und ganz auf den Hybridantrieb und langfristig auf die Brennstoffzelle als umweltfreundlichen und klimaneutralen Antrieb. Uyttenhoven: "Der Hybridantrieb hat endgültig den Durchbruch geschafft." Der Toyota-Konzern sei ein Vorreiter dieser Technologie und habe heute bereits 17 Modelle mit Hybridantrieb im Angebot. Bei den Neuzulassungen sei man in Deutschland und Westeuropa bei einem Hybridanteil von 50 Prozent. Im SUV-Segment liege man sogar bei über 90 Prozent.

Zunächst für China, später auch für Europa, Indien, USA und Japan nimmt Toyota auch batteriebetriebene Elektrofahrzeuge ins Programm. Die Großserienproduktion soll im nächsten Jahr beginnen, dann will der Autobauer bereits zehn dieser Fahrzeuge anbieten. Neben reinen Stromern will Toyota aber auch die Wasserstofftechnologie vorantreiben, bei der der elektrische Strom zum Betrieb des E-Motors in einer Brennstoffzelle gewonnen wird. Ab 2020 wollen die Japaner weitere Fahrzeuge mit diesem Antrieb einführen und die Produktion verzehnfachen.

Wasserstoff mit Vorteilen

Wasserstoff als Energieträger biete den Vorteil der leichten Speicherung und ermögliche größere Reichweiten als Batterien, betonte Uyttenhoven. Das Potenzial von batterieelektrischen Fahrzeugen sei begrenzt aufgrund von Materialverfügbarkeit, Batteriekosten und fehlender Ladeinfrastruktur sowie unsicheren Netzkapazitäten. Zudem verwies der Deutschland-Chef auf die begrenzte Verfügbarkeit der Kobalt-Reserven.

Allerdings, auch das gab man bei Toyota zu, lasse sich die Brennstoffzellentechnologie derzeit noch nicht zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Der bereits erhältliche Mirai kostet in Deutschland über 78.000 Euro. Damit ist der Wasserstoff-Pionier bis auf weiteres nur etwas für Enthusiasten. (diwi)

Bildergalerie
Toyota GR Supra 3.0
Toyota GR Supra 3.0Toyota GR Supra 3.0_1Toyota GR Supra 3.0
Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu Toyota
Mehr zu Toyota
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten