-- Anzeige --

HB ohne Filter: Opel-Werk Eisenach +++ IfA Branchengipfel 2021 +++ Klimaapokalypse +++ 21. ITS World Congress Hamburg +++ Börsenlandschaft

© Foto: Ralph M. Meunzel/AUTOHAUS

Unabhängig, scharfsinnig, auf den Punkt: der aktuelle Wochenkommentar von AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat!

präsentiert von



Datum:
08.10.2021
Lesezeit: 
10 min

2 Kommentare

jetzt mitdiskutieren



-- Anzeige --

Opel-Werk Eisenach bis Jahresende geschlossen +++ IfA Branchengipfel 2021 +++ Die Klimaapokalypse +++ 21. ITS World Congress Hamburg +++ Strukturierte Börsenlandschaft

Steigen Sie ein in die Diskussion! Am Ende des Beitrags finden Sie den Button "Kommentare". Klicken Sie darauf und kommentieren Sie Prof. Brachats Standpunkte.

______________________________________________________________________________________

Montag, 4. Oktober 2021

Opel-Werk Eisenach bis Jahresende geschlossen

Am 30. September kam von Stellantis die Ankündigung, dass das Opel-Werk in Eisenach bis Ende des Jahres geschlossen wird. Angeblich wurde darüber mit den Arbeitnehmern nicht gesprochen.

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kritisierte ebenso die Unternehmens­kommunikation von Stellantis. Ramelow im mdr: "Bisher habe Opel Deutschland mit den Ministerpräsidenten geredet, wenn solche Entscheidungen anstanden. Diesmal scheint die Anweisung direkt aus Frankreich zu kommen. Der Grandland X müsse auch in der neuen künftigen Fassung, ausschließlich in Eisenach entstehen", forderte der Ministerpräsident. Ramelow kritisierte ebenso, dass sich Stellantis bei derartig gutem Konzernergebnis das Kurzarbeitergeld vom deutschen Steuerzahler hole, um so die eigene Gesamtproduktivitäts-Rechnung zu verbessern.  

Legen wir noch eine Schippe drauf. Die Opel-Händler in Deutschland wurden ebenso nicht informiert. Wie blamabel ist das für den neuen Opelchef Uwe Hochgeschurtz, der seit 1. September 2021 im Amt ist? Den nimmt doch keiner mehr ernst. Im Klartext, der hat offensichtlich nichts zu sagen. Adam und Sophie Opel, auf die der Ursprung der Automobilproduktion bei Opel zurückgeht und die im Werk in Rüsselsheim zugleich ihr Wohnhaus hatten, werden entsetzt über diese Despektierlichkeit zum Opel-Markenkern sein. Opel kam 1929 zu GM und 2017 zu Peugeot. Opel war im Kern nie eine amerikanische Marke und wird auch in Zukunft nie eine französische werden!

Gegenwärtig zieht FCA in Rüsselsheim ein. Wie zu hören ist, besteht da unter den Peugeot-Leuten, Opel- und Fiat- und Peugeot-Leuten alles andere als bestes Einvernehmen. Es knirscht! Und die Ungewissheit über die Inhalte der neuen Händlerverträge ab 2023 ist schlichtweg für jeden Händler, der investieren möchte untragbar. Es hat da keiner den Mut, klare Entscheidungen zu treffen. Sie schwimmen alle. Tavares managt mit der Angst. Man vermutet nun, dass die Schließung von Eisenach eine endgültige Schließung sein wird. Welch ein Imageeinbruch für die Marke Opel in Deutschland! Und Opel hat ohnehin massive Imageprobleme. Wundert es einen, dass die Marken Peugeot, Opel und Citroën im Markenmonitor 2021/2022 an letzter Stelle stehen? Platz 23 bis 25! Das juckt den Herrn Tavares keinen Deut, wenn seine Herzensmarke Peugeot im Markenmonitor die rote Laterne trägt. Tavares ist kein Freund des Handels!

______________________________________________________________________________________

Dienstag, 5. Oktober 2021

IfA Branchengipfel 2021

Am 13. und 14. Oktober 2021 findet in Nürtingen unter dem schwäbischen Titel "New Situation - New Challenges" der traditionelle und hochdekorierte Automobilgipfel der Hochschule Nürtingen-Geislingen statt. Man darf aktuell gespannt sein, was dort die Europa-Vertriebschefin von Stellantis Maria Grazia Davino zur verwirrenden Lage in Europa und Deutschland, inklusive Opel in der Stellantisorganisation sagen wird. Der Ex-CEO von Opel, Michael Lohscheller, der bei Stellantis im Juli mangels Rückhalt für Opel ausschied, als Vorstandsmitglied von Stellantis Geheimnisträger war, fungiert nun als CEO des vietnamesischen Autobauers Vinfast und wird auf dem Kongress darstellen, wie man den E-Markt in Deutschland und Europa vietnamesisch aufzumischen gedenkt. Neue E-Automarken aus China stehen ebenso ante portas.

Einmal mehr wird Alain Visser, Ex-Opel-Vertriebschef in Nürtingen aufschlagen. Heuer als CEO der Marke Lynk & Co. Lynk ist eine Marke des chinesischen Herstellers Geely. Unter dieses Dach gehört auch Volvo. Gründer und Vorstandsvorsitzender ist Li Shufu. Er ist zugleich größter Einzelaktionär der Daimler AG.

Visser wird das Vertriebskonzept von Lynk vorstellen. Wer in Berlin den neuen Lynk-Club sucht, muss genau hinschauen, um ihn nicht zu übersehen, zumal der Bekanntheitsgrad der Marke bislang überschaubare Dimension hat. Am Eingang zum Club ist dann zu lesen: This is not a car showroom. This is a Club. Zu deutsch: Dies ist kein Autohaus, dies ist ein Club. Visser: "Autohäuser waren immer langweilig und werden immer langweilig sein, egal wie groß die Paläste am Stadtrand auch sind." Das völlig neue Geschäftskonzept setzt auf Membership und dies im Verbund mit einem Auto-Abo von rund 500 Euro pro Monat für den Plug-in-Hybrid 01, 69 km elektrische Reichweite. Vissers Vision: "Wir sind das Netflix der Autoindustrie. Ich glaube, dass das Auto-Abo in der von uns betriebenen Form die Zukunft ist."

Nach Hamburg wurde in Berlin der zweite Lynk-Club in Deutschland eröffnet.
© Foto: Lynk

______________________________________________________________________________________

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Die Klimaapokalypse

Wir nehmen zur Kenntnis, dass bei der Bundestagswahl unter den Erstwählern nahezu genauso viele die FDP wie die Grünen gewählt haben. Da werden unter den Jungen Weltuntergangsgesänge angestimmt und das Klima zur neuen Religion, sprich Ideologie gemacht, Ängste gezüchtet. Man muss es in aller Deutlichkeit sagen, der Anteil von Deutschland am weltweiten CO2-Ausstoß macht zwei Prozent aus. Ja, wir müssen weiter an der Emissionsreduzierung arbeiten. Aber mit zwei Prozent am Ganzen lässt sich kein Weltklima retten. Und der Gesamtverkehr ist daran ist 25 Prozent beteiligt. Wir sprechen also von 0,4 Prozent vom CO2-Weltklima. Bildlich gesprochen gleicht das einem, der in einer großen Halle einen "fahren" lässt. Das bleibt räumlich gesehen dann doch ohne große Wirkung! Man wünscht sich seitens der "Grünen" ein viel größeres internationales Engagement.

Und dann gehört die Sichtweise erweitert, nachdem bis 2050 weitere 2,5 Milliarden Menschen die Erde bevölkern werden. Wie sehen zum Thema Überbevölkerung Lösungen aus? Heute schon leiden 600 Millionen Menschen an Hungersnot! Papst Franziskus hat zusammen mit 40 anderen Religionsoberhäuptern diese Woche einen gemeinsamen Aufruf vor dem Weltklimagipfel unterzeichnet. Eine erfreuliche internationale Initiative. "Friday for future" möge sich dennoch mal auf dem Petersplatz in Rom versammeln. Weshalb? Bislang gestattet die Kirche trotz massiver Kritik keine Präservative im Kampf z. B. gegen die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit. Nun hat der Papst die Benutzung von Kondomen in "begründeten Einzelfällen" für erlaubt erklärt. Und der römische Kirchengedanke zum Thema Überbevölkerung? Sie huldigen immer noch der biblischen Überforderung: "Wachset und mehret euch"!

Die Mehrheit der Wissenschaftler ist der Auffassung, dass die Klimaschäden menschengemacht, induziert sind. In dieser beigefügten PDF-Datei können sie einmal nachlesen, wie das Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke in seiner Stellungnahme vor dem Umweltausschuss des Deutschen Bundestages sieht. Beispiele aus seiner Stellungnahme: Nehmen Extremwetter zu? Warum ist die Leistung von Windrädern und Photovoltaik so klein? Was bewirken CO2-Einsparungen? Gibt es einen wissenschaftlichen Klimakonsens? Die "große Transformation", der Weg in die kommunistische Ökodiktatur.

Im Klartext, Ökologie ist nur durch eine starke Ökonomie zu erreichen. Setzen wir auf die Kreativen, auf Technologieoffenheit und den Wettbewerb der besten Ideen.

______________________________________________________________________________________

Donnerstag, 7. Oktober 2021

ITS World Congress Hamburg

Wir sprechen hier vom weltgrößten Event zu intelligenten Verkehrssystemen. Dieser findet vom 12. bis 15. Oktober 2021 im CCH- Kongresscenter in Hamburg statt. Details unter www.itsworldcongress.com.

Schwerpunktthemen sind Mobilität, Logistik und Digitalisierung. Der Mobilitätsmix setzt sich zusammen aus Bus, Bahn, Sharing-Angeboten, Auto und Fahrrad. Ebenso wird der aktuelle Sachstand zum Autonomen Fahren und intelligenter Verkehrssteuerung aufgezeigt. Also, vernetzt, intelligent und sauber. Hamburg als "smart City".

Medifly-Drohnen liefern künftig medizinische Güter u. a. ab. Mit Lufttaxis ins Theater oder in die Elb-Philharmonie? Autos finden ihre Plätze in Parkhäusern selbstständig, mit automatischer Abbuchung über App. Automatisierte Verkehrsmengenerfassung ermöglicht im Verbund mit intelligenten Ampeln grüne Wellen auszunutzen bzw. sorgen über aktuelle Stauprognosen für flüssigen Verkehr bis hin zur Parkraumbewirtschaftung. Über einen Schülerwettbewerb zu den besten Ideen werden aktuell in Hamburg die Preisträger vorgestellt. Beispiele: Gemütliche grüne Bushaltestellen und in Bordstein eingelassene Ladestationen für Elektroautos. Zu schön und wichtig, wenn die Friday for Future-Jünger und -Jüngerinnen in diesem kreativ mit Lösungen beschäftigen würden, statt mit utopischen Forderungen.

Für das Autogewerbe ist die Verkehrspolitik der Zukunft von großer Bedeutung. Tempolimit auf Autobahnen? Warum wird darüber eine derartige Grundsatzdiskussion geführt. Verbot! Von den 13.200 Autobahnkilometern in Deutschland sind ganze 5.000 km noch ohne Tempobegrenzung. Wir haben auf den Autobahnen bereits viele elektronisch gesteuerte Verkehrszeichen. Warum lässt sich der Verkehr nun digitalisiert nicht entsprechend dem Verkehrsaufkommen steuern? Bei hoher Verkehrsfrequenz fahren wir 60 km/h und ansonsten freie Fahrt? Wichtig, kein Stau. Er ist die größte Umweltsau. Damit ließen sich auch die Verkehrsunfälle auf der Autobahn reduzieren. Sehen wir zuerst die Realitäten und dann folgen digitale Lösungen. Mit Vernunft, nicht mit grüner Anti-Auto-Ideologie! Beispiel, die Demonstranten werden im Rahmen des ITS die autofreie Stadt Hamburg fordern. Können das diese Ideologen, diese Autoverdammer einmal darstellen, wie das für die 1,8 Millionen Hamburger praktisch aussehen kann? Chaos pur! Es gäbe eine Unterversorgung mit Lebensmitteln.

______________________________________________________________________________________

Freitag, 8. Oktober 2021

Strukturierte Börsenlandschaft

Dr. Jörg v. Steinaecker gilt zusammen mit seinen Tool Diserva als der Experte in Sachen branchenspezifischer Börsenlandschaft. Jetzt legt er aktuell eine 50-seitige Studie vor, in der er 150 Börsen für den Fahrzeugan- und Verkauf darstellt. Wir haben die Details in AUTOHAUS-Online am 6. Oktober 2021 vorgestellt. Acht ausgewählte Gebrauchtwagenbörsen bearbeitet er darin mit einem umfassenden Vergleich, also autoboerse.de, HeyCar, Pkw.de, YesAuto, Mobile.de, AutoScout24. Zuzüglich AutoHero, was allerdings ein anderes Geschäftsmodell beinhaltet. Steinaecker beschreibt auch ein Kapitel mit Tipps zur effizienten Nutzung von Börsen. Die Studie kann kostenlos auf der Webseite von Steinaecker Consulting heruntergeladen werden.

______________________________________________________________________________________

Spruch der Woche:

"Eine Neuaufstellung Deutschlands muss dem Abbau von Bürokratie sowie einer beschleunigten Projektplanung und -umsetzung durch gestraffte Genehmigungsverfahren höchste Priorität geben."

(Veronika Grimm, Mitglied im Sachverständigenrat)

Mit meinen besten Herbstgrüßen

Ihr

Prof. Hannes Brachat
Herausgeber AUTOHAUS
www.brachat.de


Der nächste HB ohne Filter erscheint am 8. Oktober 2021!

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Erwin Wagner

08.10.2021 - 00:00 Uhr

grüne Phantasien - und die Realität. Steigt um auf die Bahn, diesem Aufruf bin ich auch dieser Tage gefolgt. 6. Oktober ICE Passau nach Hildesheim - 2,5 Std. Verspätung. Rückfahrt am 7. Oktober Hildesheim nach Passau 5,5 Std. Verspätung! Und das ist kein Einzelfall!!!Halbwegs pünktlich ankommen ist die Ausnahme.


Schreck der Heuschrecke

17.10.2021 - 13:41 Uhr

Man sollte bei der Stellungnahme von Herrn Lüdecke berücksichtigen, dass er von der AFD beauftragt wurde. Trotz allem stimmt, dass der Mangel an Lehrern für Mathematik und Naturwissenschaften unsere aktuelle Politikergeneration hart getroffen hat.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.