250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Autohändler erliegt Coronavirus: Trauer um Andreas Senger

Autohändler erliegt Coronavirus
Trauer um Andreas Senger
Andreas Senger ist im Alter von 65 Jahren gestorben.
© Foto: Senger Gruppe
Zum Themenspecial Corona-Krise

Der erfolgreiche Kfz-Unternehmer ist am Karfreitag an den Folgen einer Coronavirus-Infektion verstorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Die Senger Gruppe trauert um Andreas Senger. Der Seniorchef sei am vergangenen Freitag (10. April 2020) in Münster an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben, teilte der Mercedes- und VW-Händler am Dienstag in Rheine mit. Der Kfz-Unternehmer wurde 65 Jahre alt.

Mit großer Trauer nehme die Autohandelsgruppe Abschied von ihrem Inhaber, Geschäftsführenden Gesellschafter und der sie prägenden Persönlichkeit, hieß es. Das gesamte Unternehmen, seine Geschäftspartner und Marktbegleiter stünden unter schwerem Schock. Bis zu seinem Tod habe Andreas Senger das Unternehmen stets weitsichtig und couragiert geführt.

Andreas Senger war 1984 in die Geschäftsführung in zweiter Generation eingetreten und hatte diese bis zum August 2000 gemeinsam mit seinem Bruder Ulrich inne. Nach dessen überraschendem Tod stand der Handelskonzern unter seiner alleinigen Leitung. In den Folgejahren formte er die Gruppe durch eigenes Wachstum und einer Reihe von Übernahmen zu einem der größten Autohändler in Deutschland.

Branchengröße aus Westfalen

Aktuell vertreibt die Senger Gruppe die Marken Mercedes-Benz, Smart, Volkswagen, Audi, Skoda, Porsche und DAF. Der Autohändler beschäftigt circa 3.000 Mitarbeiter in 53 Betrieben an 42 Standorten und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Euro.

Andreas Senger hatte die Weichen für die Zukunft des Familienunternehmens frühzeitig gestellt. 2018 erhielt die Gruppe eine neue Gesellschaftsstruktur, im Jahr darauf wurde das Management angepasst (wir berichteten). Seit mehreren Jahren sind auch seine Kinder Stefanie und Jörg Senger in strategisch und operativ wichtigen Funktionen der Geschäftsführung tätig. Sie wollen den Weg ihres Vaters nach eigenen Angaben "konsequent und sehr erfolgreich weitergehen". (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten