-- Anzeige --

Branchenexperte: Kfz-Zulassungsbehörden haben weiter Probleme

10.04.2024 10:20 Uhr | Lesezeit: 2 min
Hinweisschild einer Kfz-Zulassungstelle in Berlin
© Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Arne Immanuel Baensch

Die Einführung von i-Kfz Stufe 4 läuft nach wie vor stotternd. Nach Ansicht von PremiumZulasser-Chef Florian Cichon werden nicht alle Ämter ihre Sicherheitslücken fristgerecht schließen können.

-- Anzeige --

Den deutschen Kfz-Zulassungsbehörden droht nach Einschätzung von Marktbegleitern neues Ungemach. Mitte April endet eine Ausnahmegenehmigung, die das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) knapp 100 Ämtern erteilt hat, weil sie im Zuge der Einführung von i-Kfz Stufe 4 noch nicht die Mindestsicherheitsanforderungen erfüllt haben (wir berichteten). Mehr als 120 Zulassungsstellen hatte das KBA aus demselben Grund sogar vom Netz genommen. 

"Wir gehen davon aus, dass nicht alle Behörden bis zum Ende der Frist ihre Hausaufgaben gemacht haben werden und es zu weiteren Stilllegungen des Online-Betriebs kommen könnte", sagte Florian Cichon, Vorstandsvorsitzender der PremiumZulasser eG (PZeG), am Mittwoch in Köln. Von den neuerlichen KBA-Restriktionen könnten schlimmstenfalls bis zu 150 der insgesamt 412 Zulassungsstellen betroffen sein. Sie müssten die Zulassungsvorgänge dann manuell bearbeiten, Kunden müssten auf den Ämtern persönlich erscheinen. Dies führe zwangsläufig zu längeren Bearbeitungszeiten von privaten und gewerblichen Zulassungsaufträgen. 

Mehr zum Thema:

Cichon machte auf ein mögliches weiteres Problem aufmerksam: Sieben Monate nach dem Start von i-Kfz Stufe 4 haben sich erst 43 Unternehmen und Organisationen beim KBA als Großkunden registrieren lassen, um die Software des Bundes nutzen zu können. In seiner Planung geht die Behörde allerdings von 5.000 Großkunden aus, um die Investitionskosten von 16,8 Millionen Euro für die Implementierung des Systems finanzieren zu können. 

"Umso wichtiger ist es, dass i-Kfz Stufe 4 so schnell wie möglich einwandfrei funktioniert und von den Usern problemlos genutzt werden kann. Wer setzt sich schon auf einen lahmenden Gaul", betonte Cichon. Unter dem Dach der PremiumZulasser haben sich über 60 Zulassungsunternehmen zu einem bundesweiten Verbund zusammengeschlossen. Zu den PZeG-Kooperationspartnern gehören unter anderem die Kfz-Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen-Bremen.


Immer. Aktuell. Informiert. Der AUTOHAUS Newsletter

Mit dem kostenlosen AUTOHAUS Newsletter erhalten Sie die wichtigsten News des Tages direkt in Ihr Postfach.

Zur Anmeldung

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Salesman

11.04.2024 - 14:33 Uhr

... und weil's noch nicht besch***en genug läuft an den Zulassungsbehörden, verlangt jetzt z. B. das Straßenverkehrsamt im Kreis Recklinghausen von Händlern und Zulassungsdiensten neben dem Originalausweis des Kunden (bis vor einer Woche ging es noch mit einer Kopie) auch noch eine Kopie der Bankkarte, um die Zulassungslaufzeiten, die ohnehin ja nur etwa 2-3 Wochen betragen, für die Kunden der Autohäuser noch angenehmer zu gestalten. Der Fürst des Amtes hatte scheint's Langeweile. Vielleicht, weil von 25 Mitarbeitern derzeit nur 14 da sind? Oder weil die neue EDV so super funktioniert? Man weiß es nicht. Die Autohäuser im Kreis Recklinghausen sind gespannt, welche Überraschungen dann in der kommenden Woche eine Zulassung "unmöglich" machen. #WeAreSeriouslyPissed


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.